Bass
Feature
7
28.05.2018

Die besten YouTube Channels für Bass

Hier findet ihr die besten Equipment-Reviews und den besten Bass-Unterricht im Netz

Das sind die beliebtesten und erfolgreichsten YouTube-Kanäle zum Thema E-Bass

Egal ob Toaster, Spargelschäler, Rasenmäher, Tennisschläger oder Bassverstärker - ist man auf der Suche nach neuem Equipment, gilt der erste Blick heutzutage einem Review auf der Videoplattform YouTube. Ebenso verhält es sich mit dem Aneignen von Fähigkeiten, sei es nun Kochen, Schminken, Unkraut vernichten - oder eben dem Erlernen eines Instrumentes. YouTube hat einfach auf alles eine Antwort, ist kostenlos und zudem rund um die Uhr verfügbar.

Leider kann man sich im endlosen Dschungel an Videos aber auch schnell verlaufen und lässt sich von seinem eigentlichen "Weg" abringen. Die Anzahl der Videos zu fast jedem Thema des Lebens ist mittlerweile einfach zu groß, um hier noch die Orientierung zu behalten. Oft passiert genau das Gegenteil vom dem, was man erreichen möchte - man ist hinterher nicht selten verunsicherter als vor dem Besuch auf YouTube.

Ich machte neulich bei der Suche nach einem neuen Plattenspieler eben diese Erfahrung: Nach vier Wochen YouTube-Exzess war ich eigentlich nicht wirklich einen Schritt weiter, denn mein Wunschkandidat wurde an mancher Stelle in den Himmel gelobt, an anderer jedoch verrissen. Nur eines hatte ich in vier Wochen nicht gemacht: Ihn selbst ausprobiert und mir mein eigenes Urteil gebildet! Und auch bei so manchem Musiker soll es schon vorgekommen sein, dass er mehr Zeit im YouTube-Labyrinth als am Instrument verbringt.

Um euch etwas Hilfestellung zu geben, stellen wir euch heute eine Auswahl an interessanten YouTube-Kanälen zum Thema Bass vor, bei denen es sich aus unterschiedlichen Gründen lohnt, mal reinzuschauen. Die behandelten Themen habe ich in die drei wichtigsten Kategorien unterteilt: Entertainment (bzw. Musik), Equipment und Lernen. Bei einigen Kanälen überschneiden sich diese drei Bereiche - in diesem Fall habe ich mich am jeweiligen Schwerpunkt orientiert.

Die Auswahl ist natürlich nicht vollständig, das ist angesichts des riesigen Angebotes schlicht nicht möglich. Dennoch kann dieser Artikel euch aber garantiert etwas Orientierung im YouTube-Dschungel bieten, falls ihr mal wieder auf der Suche nach dem neuesten Lick, Effektpedal oder Bass-Cover seid.

>>>Auch auf bonedo könnt ihr jederzeit kostenlos viel zum Thema Bass lernen. Kennt ihr zum Beispiel schon unsere Workshop-Serie "Die Tricks der Studiobassisten"? Wenn nicht, dann schnell hier klicken!<<<

Entertainment

1. Davie504

Davie504 hätte sicher auch einen guten Schauspieler abgegeben - die Mimik und Gestik des jungen Italieners sind schon allein einen Besuch seines Kanals wert! Und in diesem geht es vor allem um eins: Spaß! Die Bandbreite reicht dabei von Soloarrangements bekannter TV-Melodien zu verrückten Slaporgien. Davie macht einfach, worauf er Bock hat!

Zu einem Running Gag haben sich seine Challenges entwickelt: Hierbei wird er in den Kommentaren zu seinen Videos zu immer aberwitzigeren Dingen herausgefordert. Von "Kannst du Lady Gaga in 'GAGA'-Stimmung spielen?" bis hin zu "Kannst du ein Solo auf einem 24-saitigen Bass spielen?" sind alle möglich verrückten Dinge dabei. Und: Davie versucht sie (fast) alle zu meistern! Das ist höchst unterhaltsam, und dass Davie kein einziges Wort in seinen Videos verliert (sein Gesicht sagt für gewöhnlich mehr als Worte!), sofort auf den Punkt kommt und sich selbst nicht so wichtig nimmt, macht die Sache noch kurzweiliger.

Das Resultat sind unglaubliche 1,5 Millionen Subscriber, was den Italiener zum absoluten YouTube-Basskönig macht. Herzlichen Glückwunsch!

Hier geht es zum YouTube-Kanal: www.youtube.com/user/Davie504

2. Tommy LeeDeep

Ebenfalls sprachlos bleibt Tommy LeeDeep in seinen Clips. Seine Spezialität sind Soloarrangements bekannter Songs, ab und zu aber auch mal abenteuerliche Slapsoli oder ähnliches. Diese liefert er beständig im zweiwöchigen Rhythmus. Und auch bei Split-Screen-Duellen mit anderen YouTubern (z.B. Davie504) sieht man ihn häufig.

Tommy ist eine schöne Quelle für die Inspiration zu eigenen Soloarrangements, da er nicht in technisches Spektakel abdriftet, sondern stets sehr musikalisch bleibt. Ähnlich wie Davie504 stellt er sich selbst hinter die Musik und sein Instrument zurück. Dieses sympathische Paket hat ihm bisher fast 180.000 Subscriber eingebracht.

>>>Hier gibt es einen interessanten bonedo-Workshop mit dem Thema "Solobass-Arrangements leicht gemacht" - folgt einfach diesem Link!<<<

Hier geht es zum Kanal: www.youtube.com/channel/UCcIY-747pVGiQ9GK36N9HCQ

3. Miki Santamaria

Der junge Spanier Miki Santamaria aus Barcelona glänzt mit beeindruckender Slaptechnik, die er stets grooveorientiert und musikalisch einsetzt, ganze Songs damit komponiert und nicht nur Licks abfeuert. Wer in diesem Bereich nach Inspiration sucht, wird hier definitiv fündig.

Bis auf ein kurzes Einführungsvideo verzichtet auch Miki auf das gesprochene Wort und überlässt die Bühne seinem Bass. Aber der Spanier slapt nicht nur hervorragend, sondern arrangiert auch ganz wunderbar bekannte Songs für den Bass. Auch "duelliert" er sich gerne mit befreundeten YouTubern. So folgen seinem Kanal bisher fast 104.000 Bass-Liebhaber/innen.

Hier geht es zum Kanal: www.youtube.com/channel/UC6GfpCMvY8hm_8zcyIjuLgw

4. Andrés Rotmistrovsky

Ich hasse Andrés Rotmistrovsky! Zum einen spielt der gebürtige Argentinier fantastisch Bass, zum anderen sieht er aus wie ein männliches Topmodel. Die Welt ist einfach nicht fair! Aber Spaß beiseite, wer einfach auf schöne Musik steht, der ist hier goldrichtig. Meist im Duo mit verschiedenen Sängerinnen vertont Andrés diverse Klassiker. Dabei spielt er auf seinem Bass auf beeindruckende Weise Basslines, Chords und Percussion zur gleichen Zeit. Dies artet aber nie wie in vielen anderen Kanälen zum Selbstzweck und Spektakel aus, sondern dient auf vorbildliche Weise immer der Musik.

Dem heutzutage in New York lebenden Musiker zuzuhören ist wirklich eine wahre Freude und Andrés' Kanal ist für mich eine echte kleine Perle auf YouTube. Fast 40.000 Subscriber sind die Belohnung für seine tolle Arbeit - meiner Meinung nach ist das jedoch noch viel zu wenig für diesen großartigen Bassisten!

Hier geht es zum Kanal: www.youtube.com/channel/UCICoLVS4cEm9cAPwGfYrrJw

5. Jared Dines

Wer mal wieder richtig lachen möchte, der schaut am besten bei Jared Dines vorbei. Dines ist Multi-Instrumentalist (Gitarre, Bass, Drums, Gesang) und hauptsächlich im Bereich Rock/Heavy unterwegs. Ohne Rücksicht auf Verluste macht er sich über die verschiedenen Stereotypen unter Heavy-Musikern lustig und nimmt alles auf die Schippe, was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Das ist nicht nur verdammt lustig, sondern wirkt auch extrem authentisch, da Jared jedes Instrument wirklich beherrscht. Nebenbei gibt es diverse Challenges und anderes, allerdings weniger für uns Bassisten/innen.

Aber schon allein die paar Videos über die tieftönende Zunft mit ihren Klischees (in denen ja doch immer ein Fünkchen Wahrheit steckt), lohnen den Besuch bei Jared. Aufgrund seiner unterhaltsamen Art und der breiten Aufstellung mit mehreren Instrumenten hat er verdientermaßen 1.850.000 (in Worten: "Eine Million und Achthundertfünfzigtausend!!!) Subscriber. Hut ab!

Hier geht es zum Kanal: www.youtube.com/user/th3ycharg3

Equipment

In punkto Bass-Equipment war ich ein wenig erstaunt, wie wenige TouTube-Kanäle sich ausschließlich damit befassen - zumindest auf vernünftigen Niveau. Klar machen auch andere bassrelevante YouTuber ab und an ein Review, doch speziell diesem Thema widmen sich nur sehr wenige. Allerdings muss ich sagen, dass ich Kanäle mit entsprechend wirtschaftlichen Interessen außen vor gelassen habe. Das betrifft zum Beispiel Hersteller, Läden, Online-Händler etc., da hier die Objektivität und breite Auswahl sicher eher nicht gegeben sind. Das engt die Sache auf nur drei Kandidaten ein:

1. BassTheWorld

Der Weimarer Gregor Fris gilt mit seinem Kanal schon fast zu den Pionieren auf diesem Gebiet und ist der einzige deutsche Kanal in der Liste. Seit mehreren Jahren widmet er sich fast ausschließlich dem Thema Bass-Equipment - von Saiten über Effektpedale, Verstärker, Instrumente, Recording-Preamps etc. Die Reviews dazu sind meist sehr ausführlich und fundiert. Somit heben sie sich positiv von den zahlreichen inhaltslosen Fast-Food-Reviews auf YouTube ab.

Für die Soundbeispiele zu seinen Tests lädt sich Gregor stets hochkarätige Bassisten ein, sodass für entsprechend hohes spielerisches Niveau gesorgt ist. Alles in allem ergibt diese Mixtur ein sehr professionelles Paket.

Um eine gewisse Themenvielfalt und nicht nur Gear-Talk zu liefern, bietet Gregor seinen Kanal auch als Plattform für andere Bassisten an. Auf diese Weise können sie sich und ihr Können auf seinem Kanal mit der entsprechenden Reichweite vorstellen. Insgesamt entsteht dadurch eine bunte und unterhaltsame Mischung aus Equipment und Musik. Knapp 200.000 Subscriber sprechen eine deutliche Sprache!

Hier geht es zum Kanal: www.youtube.com/user/basstheworldbyvideo

>>>Testberichte, Workshops und interessante Features findest du auch jederzeit kostenlos auf bonedo. Klicke hier, um alles über die Vor- und Nachteile von aktiven und passiven Bass-Elektroniken zu erfahren!<<<

2. BassWhisperer

Ed Friedland aka The BassWhisperer ist ein professioneller Session-Bassist aus Nashville. Leider ist es in den letzten zwei Jahren etwas ruhiger in seinem Kanal geworden, man findet dort also derzeit keine aktuellen Neuheiten mehr. Dennoch ist Eds Kanal nach wie vor eine interessante Quelle, vor allem wegen seiner entspannten, sympathischen und professionellen Art.

Ed sagt selbst, dass es bessere Kanäle gibt, wenn man nach Spektakel sucht, und testet auch nur Equipment, welches ihm persönlich Spaß macht. Und dass Ed Spaß an seiner Arbeit hat, kommt dann auch entsprechend beim Zuschauer an. Verrisse von Equipment sucht man folglich vergebens, aber diese dienen vielen Kanälen eh nur, um Aufmerksamkeit zu erregen. Solche Tricks hat ein alter Hase wie Ed Friedland gar nicht nötig.

Neben Infos zum getesteten Equipment kann man noch einem Studioprofi bei der Arbeit zusehen. Was will man mehr? 28.000 Subscriber finden Ed und seinen Kanal klasse und hoffen, dass es bald mal wieder neue Videos gibt.

Hier geht es zum Kanal: www.youtube.com/channel/UCranFvDA8I4qHg8GweBmDEA

3. Premier Guitar

Premier Guitar ist ein Kanal von Musikern für Musiker im Bereich Gitarre und Bass. Da wir Tieftöner bekanntlich eine Art "Subkultur" darstellen, ist der Prozentsatz der Bassvideos natürlich deutlich geringer - aber dafür umso interessanter. Neben den Reviews von Equipment gibt es hier in erster Linie sogenannte "Rig Rundowns". In diesen Clips wird sehr ausführlich (oft 30 Minuten und länger) das aktuelle Live-Equipment eines bekannten Bassisten/in vorgestellt - natürlich in deren Beisein. Tipps, Tricks und Soundbeispiele inklusive! Zum Beispiel findet man im Kanal von Premier Guitar "Rig Rundowns" von Victor Wooten, Stanley Clarke, Michael League, etc.

Zudem kommen manchmal sogar mehrteilige Videos mit Werkstattbesuchen bekannter Hersteller hinzu. Hier werden diverse Produktionsprozesse gezeigt, über die allgemeine Philosophie der Firma geredet, neueste Entwicklungen vorgestellt oder lustige Anekdoten aus vergangenen Tagen erzählt. Das ist Infotainment im besten Sinne!

Die Jungs und Mädels von Premier Guitar sind stets wohltuend zurückhaltend und lassen dem jeweiligen Protagonisten den Vortritt. Dieses sehr informative und gleichzeitig kurzweilige Konzept von Premier Guitar resultiert in bemerkenswerten 370.000 Subscribern.

Hier geht es zum Kanal: www.youtube.com/user/premierguitar

>>>Kennst du schon unsere informativen bonedo-Kaufberater? Erfahre hier, worauf du beim Kauf eines E-Basses achten musst.<<<

>>>Und hier bekommst du nützliche Tipps zum Kauf eines Bassverstärkers!<<<

Unterricht

1. Scott's Bass Lessons

Der Brite Scott Devine hat sich über die letzten Jahre zum erfolgreichsten YouTube-Dozenten im Bereich Bass entwickelt. Seine Themenvielfalt ist immens und reicht von Lektionen über Harmonielehre oder Spieltechnik über die Analyse von berühmten Licks zu den Pros und Cons von Sechssaitern oder Pedalboard-Lifehacks. Das ein oder andere Review oder Vlog befindet sich auch darunter.

Auch bedient Scott jeden Schwierigkeitsgrad, sodass Lektionen über die C-Dur Tonleiter einträchtig neben Themen wie "Improvisieren mit der alterierten Skala" oder fortgeschrittenen Slaptechniken stehen.

Wie viele andere YouTuber auch, redet Scott Devine gerne und viel und man muss deshalb nicht selten etwas Geduld mitbringen, bis es zur reißerisch angekündigten Information kommt. Aber das ist ja bekanntlich ein allgemeines Merkmal dieser Plattform - Scott bedient also nur das Format und liefert dann auch mit entsprechender Kompetenz ab.

Die Leidenschaft und Freude, die Scott am Bassspielen und mit allen damit verbundenen Themen hat, springt in seinen Videos auch auf den Zuschauer über und trägt sicherlich durchaus zur Übemotivation seiner über 500.000 Subscriber bei.

Hier geht es zum Kanal: www.youtube.com/user/devinebass

>>>Noch mehr tolle bonedo-Workshops: "5 Tipps für das Fretless-Bassspiel"<<<

>>>"5 Slapgrooves, die leichter sind, als sie klingen"<<<

 

2. Adam Neely

Es ist eigentlich kaum zu glauben, dass US-Bassist Adam Neely über 421.000 Subscriber hat, denn er verzichtet komplett auf "Ich brauche dringend Aufmerksamkeit"-Marotten, wie wildes Gefuchtel vor einem Weitwinkel-Objektiv, Clickbait-Titel wie "Die ultimative ..." oder sonstiges marktschreierisches Gehabe. Auch sieht man ihn nicht erst bei zehn Freizeitaktivitäten, bevor es losgeht. Stattdessen kommt er schnell zum Punkt und kann komplexe Themen didaktisch sehr gut reduzieren - also verständlich machen!

Allerdings sind dies meist harmonisch und/oder rhythmisch fortgeschrittene Lektion. Man muss schon eine gewisse Vorbildung mitbringen, ansonst raucht einem schnell der Kopf. Adam besetzt hier ganz bewusst eine Nische, YouTube-Tutorials zu "Wie stimme ich meinen Bass" gibt es ja ohnehin mehr als genug.

Sehr sympathisch finde ich, dass Adam kein Blatt vor den Mund nimmt. In seinen Q&A-Videos ("Frage und Antwort") können Subscriber ihm ihre eigene Musik, Solos, Licks etc. senden, und er gibt ihnen Tipps dazu. Dies tut er auf ehrliche Art und Weise, was zwar manchmal hart erscheinen mag und gerne mal zu kritischen Kommentaren führt, aber eben doch der Wahrheit entspricht. Man merkt einfach , dass Adam die Musik sehr am Herzen liegt und er die Sache wirklich ernst nimmt. Das führt dazu, dass es im Vergleich zu anderen Kanälen manchmal etwas trocken zugeht, dafür bekommt man aber auch hochwertige Informationen.

Hier geht es zum Kanal: www.youtube.com/user/havic5

3. Talking Bass

Mark J. Smith ist der Kopf hinter Talking Bass, einer sehr umfangreichen Videokollektion auf YouTube. Er behandelt ausschließlich technische, harmonische, rhythmische und stilistische Aspekte des Bassspielens, keinerlei Equipment oder ähnliches. Das vereinfacht die Suche in seinem Kanal nach einem bestimmten Thema immens und bietet mehr Struktur als manch anderer YouTuber.

Das Niveau deckt vom Anfänger bis zu Fortgeschrittenen eigentlich alles ab. Der Vorteil ist, dass Mark alle Themen sehr ausführlich behandelt und erklärt. Der Nachteil ist, dass Mark alle Themen sehr ausführlich behandelt und erklärt. :-) Ein Video über ein zweitaktiges Lick kann schon mal 30 Minuten dauern. Für den einen ist das sicher gut und notwendig, für den anderen mitunter schon sehr langatmig. Wer nur mal "schnell" ein Lick lernen will, der ist bei Mark fehl am Platz. Doch wer sich eine ausführliche Erklärung und mehrfache Wiederholungen zur Veranschaulichung wünscht, der wird hier bestens bedient. Insgesamt hat Mark über 150.000 Subscriber.

Hier geht es zum Kanal: www.youtube.com/user/TalkingBassVideo

4. No Treble

Die äußerst sympathische österreichische Bassistin Ariane Cap (geboren in Innsbruck, heutzutage wohnhaft in San Francisco) bestreitet den Großteil der Lektionen bei No Treble. Sie ist zum einen eine tolle Lehrerin, versteht es also gut, Inhalte verständlich und ohne unnützen Ballast zu erklären. Im Fachjargon nennt man dies "didaktische Reduktion", und genau hier trennt sich häufig die Spreu vom Weizen. Ariane bedient dieses Feld hervorragend und gleichzeitig auf unterhaltsame Art.

Zum anderen stellt sie nicht ihre Person vor den Inhalt, was auf YouTube leider nicht selten der Fall ist. Auf No Treble geht es exklusiv ums Bassspielen, auf Reviews zu Equipment oder ähnliches wird verzichtet. Ab und an gibt es hochklassige Gastdozenten zu sehen, sodass ich das Gesamtpaket von No Treble sehr gelungen finde. Information und Entertainment wird gleichermaßen geboten und es kommt nicht das Gefühl auf, man ginge in die Schule. Ariane vermittelt irgendwie den Eindruck, dass Bassspielen leicht sei und sorgt so für viel Motivation beim Zuschauer. Mit ihrer stets uneitlen und sympathischen Art kommt sie bisher auf 21.000 Subscriber.

Hier geht es zum Kanal: www.youtube.com/user/notreblecom

>>>Wie steht es um eure Plektrum-Technik? In diesem bonedo-Workshop gibt es fünf legendäre Plektrum-Bassriffs, die jeder Bassist kennen sollte!<<<

Weitere YouTube-Kanäle zum Thema Bass

Natürlich gibt es darüber hinaus noch viele weitere interessante YouTube-Kanäle rund um das Thema Bass. Meine Liste ist daher natürlich weit davon entfernt, vollständig zu sein. Viele Kanäle sind jedoch nicht selten eine Art "Gemischtwarenladen" und man findet darin gleichermaßen Reviews, Challenges, Vlogs, Unterricht etc. Deshalb habe ich heute nur die Kanäle ausgesucht, welche eine klare Richtung haben und einem so die Suche erleichtern.

Wer nun noch immer nicht genug hat, kann z.B. einmal noch nach folgenden Namen suchen: Frederico Malaman, CoverSolutions, Zander Zon, Nathan Navarro, Adam Ben Ezra, Anthony Muthurajah, Daric Bennett ... Hier gibt es noch haufenweise tolle Videos zu entdecken!

Viel Spaß und bis zum nächsten Mal,

euer Thomas Meinlschmidt

Verwandte Artikel

User Kommentare