Crashkurs – Die Tricks der Studiobassisten

Zu den erstaunlichen Fähigkeiten gut gebuchter Studiomusiker und Live-Freelancer zählt, in jeder Situation zu jedem vorgegebene Song immer die perfekte Begleitung zu erfinden. Ganz spontan Basslinien erfinden – kann man solche Skills überhaupt lernen? Man kann! Dieser mehrteilige Crash-Kurs verschafft euch Einblicke in die Tipps und Tricks der Top-Protagonisten der Bass-Szene!

Welche Art von Basslinie passt am besten zu welchem Stil? Und welcher Sound muss am Instrument/Verstärker eingestellt werden, damit z.B. ein Musikproduzent mit euch zufrieden ist? Unsere Workshopreihe verschafft euch den Durchblick!
Welche Art von Basslinie passt am besten zu welchem Stil? Und welcher Sound muss am Instrument/Verstärker eingestellt werden, damit z.B. ein Musikproduzent mit euch zufrieden ist? Unsere Workshopreihe verschafft euch den Durchblick!


Stellt euch als Ausgangssituation einmal folgendes Szenario vor: Ihr seid von einem Produzenten als Studiobassist gebucht worden, um einen Song einzuspielen. Über eine einfache Harmonieverbindung mit den Akkorden
| C | Am | F | Dm G7 |
soll eine griffige Basslinie entwickelt werden, die den Song hörbar weiterbringt.
>>>Wer Akkordsymbole noch nicht lesen kann, der studiere zuvor die leicht verständlichen Teile 1 und zwei des Workshops “Akkorde spielen auf dem E-Bass”!<<<
Da sich der Studioproduzent noch nicht ganz sicher über das Arrangement ist, wird er euch in den verschiedenen Teilen dieses Crash-Kurses bitten, über die Akkorde passende Basslinien für unterschiedliche musikalische Stilistiken zu entwickeln. Einmal soll ein hipper Sommerhit entstehen, beim nächsten Mal vielleicht ein drückender Rocksong. Oder vielleicht lieber eine schmachtende Pop-Ballade? Oder ein relaxter Reggae-Groove?
>>>Unbedingt hilfreich sind auch die Skills aus diesem Workshop: “Bass spielen nach Leadsheets”!<<<
In den Teilen 1 bis 14 unseres Crash-Kurses (s. Links weiter unten auf dieser Seite!) geht es aber nicht nur darum, die “richtigen” Töne zu spielen, denn damit wären die gestalterischen Möglichkeiten, die man als Bassist hat, ja noch lange nicht ausgeschöpft. Stattdessen soll der jeweilige Stil natürlich auch bestmöglich mit dem passenden Basssound unterstützt werden. Ihr seht: es werden typische Fragen behandelt, mit denen man als Bassist bei Studiojobs konfrontiert wird!
Auf geht’s – schnell die Ärmel hochkrempeln und an die Arbeit!

Weitere Folgen dieser Serie:

Hot or Not
?
Welche Art von Basslinie passt am besten zu welchem Stil? Und welcher Sound muss am Instrument/Verstärker eingestellt werden, damit z.B. ein Musikproduzent mit euch zufrieden ist? Unsere Workshopreihe verschafft euch den Durchblick!

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Samy Saemann

Kommentieren
Profilbild von Hans

Hans sagt:

#1 - 14.08.2021 um 17:35 Uhr

Empfehlungen Icon 0
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • Sandberg California Supreme 35th 4 - Sound Demo (no talking)
  • Fender Player Plus Bass Meteora - Sound Demo (no talking)
  • Charvel Pro-Mod SD Bass PJ IV - Sound Demo (no talking)