Maximale Coolness: Der Isolated Bass Track von “Hysteria” von Muse!

Die Bassline von “Hysteria” von Muse kann man zu Recht heute schon als zeitlosen Klassiker bezeichnen! Was mag Muse-Bassist Chris Wolstenholme am Morgen der Studioaufnahmen wohl gefrühstückt haben, um dieses legendäre Bassriff bei den Recordings derart überzeugend einzunageln? Nun, wir werden es wohl nie erfahren. Erfreuen wir uns stattdessen einfach an diesem Meisterwerk: Vorhang auf für den Isolated Bass Track von “Hysteria” von Muse!

Chris Wolstenholme - Bassist von Muse
Chris Wolstenholmes Bassline zu dem Muse-Hit “Hysteria” ist ein zeitloser Klassiker! (Bildquelle: www.youtube.com/watch?v=fJCKq8iudgs)

Der Mensch hinter der Bassline zu “Hysteria”

Chris Wolstenholme wurde im Jahr 1978 im englischen Rotherham geboren und war zunächst Drummer, ehe er den Bass für sich entdeckte. Nach einem Umzug nach Teignmouth traf er seine späteren Muse-Kollegen Matt Bellamy und Dominic Howard und gründete mit ihnen die Band Rocket Baby Dolls. Im Jahr 1994 benannte man die Gruppe in Muse um – “der Rest ist Geschichte”, wie man so schön sagt!

Auch interessant: Erlerne die Bassriffs deiner Lieblings-Hits!
Auch interessant: Erlerne die Bassriffs deiner Lieblings-Hits!
Das Bassriff der Woche – die besten Bassriffs in Noten und Tabs

Chris Wolstenholme wird als einer der wichtigsten Vertreter des E-Bassspiels auf der britischen Insel angesehen und steht in direkter Tradition von Playern wie dem legendären John Entwistle von The Who. Wie schon Entwistle vor ihm gibt sich Chris Wolstenholme keineswegs nur mit der klassischen Rolle des Bassisten zufrieden, sondern experimentiert ausgiebig mit den verschiedensten Sounds, vor allem durch den massiven Einsatz von Bass-Effektgeräten.

Wolstenholme ist Vater von acht eigenen und zwei adopierten Kindern aus zwei Ehen. Er verfügt über einen Ehrendoktortitel der University of Plymouth. Über die Jahre hatte Chris Wolstenholme leider immer wieder mit zum Teil ganz erheblichen Alkoholproblemen zu kämpfen. Sein Spiel litt jedoch viele Jahre nicht unter seiner Sucht. Erst bei den Arbeiten zum fünften Muse-Album “The Resistance” wurde das Ausmaß seiner Probleme auch für den Rest der Band spürbar, woraufhin sich Wolstenhome erfolgreich in Therapie begab.

“Hysteria” verfügt über eine legendäre Bassline!

Auch interessant: Welcher E-Bass eignet sich am besten für Rockmusik?
Auch interessant: Welcher E-Bass eignet sich am besten für Rockmusik?
Was ist der beste E-Bass für Rock?

Schon vor einigen Jahren haben wir einen ausgiebigen Workshop zur Basslinie aus der Feder von Muse-Bassist Chris Wolstenholme veröffentlicht. Wer die Linie also nachspielen möchte, braucht bloß diesem Link zu folgen und bekommt das verwendete Tonmaterial, die Rhythmik sowie Tipps zum erforderlichen Equipment zur Realisierung dieses erdbebendartigen Bass-Sounds von unserem Redakteur Oliver Poschmann geliefert.

Aber auch wer sich näher mit der etwas kniffeligen Bassline auseinandersetzen kann oder möchte, kann sich immerhin an der isolierten Bassspur erfreuen. Hier hört man ohne weitere Instrumente der Muse-Kollegen nur die Arbeit von Chris Wolstenholme – ein brutal verzerrter Basssound, wie man ihn nicht alle Tage zu hören bekommt.

So, nun aber viel Spaß mit dem Isolated Bass Track von “Hysteria” von Muse!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Chris_Wolstenholme_Muse Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Rock Bass Patterns, die (fast) immer passen
Bass / Workshop

Standard-Bassgrooves bilden das rhythmische Rückgrat zahlreicher Hits. In diesem Workshop findet ihr bekannte Rockbass-Grooves, die auch als Grundlagen für eure eigenen Ideen fungieren können.

Rock Bass Patterns, die (fast) immer passen Artikelbild

In diesem Workshop möchten wir euch einige Rockgrooves vorstellen, die sich über die Jahrzehnte zu echten Archetypen des Bassspiels in der Rockmusik entwickelt haben. Diese Standard-Grooves fanden und finden in vielen Stücken immer wieder Verwendung ‑ entweder in ihrer ursprünglichen Form oder in einer der zahlreichen Varianten. Alle Bassisten sollten diese Grooves in ihrem "bassistischen Repertoire" haben, denn sie werden vor allem aus einem bestimmten Grund derart häufig verwendet: sie funktionieren! Zudem können diese Standard-Bassgrooves eine hervorragende Basis sein, auf der sich neue Ideen und Konzepte entwickeln - etwa beim Schreiben eigener Songs oder auf einer spontanen Session. Und auch im Falle einer kreativen Blockade sind diese Archetypen hilfreich, um einen Startpunkt zu bilden.

20 Rock-Bassgrooves, die jeder kennen sollte
Workshop

Rockbass spielen will gelernt sein! Hier lernst du im Handumdrehen 20 klassische Rock-Basslinien, die jeder Bassist in seinem Repertoire haben sollte!

20 Rock-Bassgrooves, die jeder kennen sollte Artikelbild

Wie schon im ersten Teil dieses Workshops geht es auch dieses Mal um 20 Bassgrooves, die in die Musikgeschichte eingingen und die wirklich so gut wie jeder kennt, und mit "jeder" meine ich dabei explizit nicht nur Bassisten/innen! Nach dem Ausflug in die Welt des Funk, Soul und R&B beim letzten Mal bewegen wir uns heute im "Großraum Rock".

Glenn Hughes: "Schaut her, Kinder: So geht Rockbass!"
Feature

Sehens- und hörenswert: Dieses Live-Basssolo des Hardrock-Altmeisters Glenn Hughes vereint gekonnt härtesten Rock mit funky Anleihen. Und ist ein Freudenfest für Fans von Bass-Effekten!

Glenn Hughes: "Schaut her, Kinder: So geht Rockbass!" Artikelbild

Was hat dieser weltbekannte Sänger und Bassist nicht schon alles im Laufe seiner Karriere erlebt! Glenn Hughes hat mit seinen 71 Lenzen alles gesehen, was die Welt des Rock'n'Roll zu bieten hat: Er hat in den 1970er-Jahren mit den Hardrock-Giganten Deep Purple unfassbare Triumphe gefeiert, mit den Heavy-Metal-Vorreitern Black Sabbath gespielt, aber ebenso den vielbesungenen "Rock Bottom" in der Zeit seiner langjährigen Drogensucht durchgemacht. Glenn Hughes ist ein "Survivor", aber auch ein Stück lebende Musikgeschichte!

Irre: Der Isolated Bass Track von Queens "Bohemian Rhapsody"!
Feature

Die Bassspuren von Queens "Bohemian Rhapsody" als isolierte Tracks? Das ist ein Stück Musikgeschichte unter der Lupe - hört mal rein!

Irre: Der Isolated Bass Track von Queens "Bohemian Rhapsody"! Artikelbild

Es ist kein Geheimnis, dass die Queen-Musiker Brian May, John Deacon und Roger Taylor komisch geguckt haben, als sie von Frontmann Freddie Mercury ins Studio gerufen wurden, um eine Vielzahl merkwürdiger Parts für ein noch viel merkwürdigeres Stück einzuspielen. Das Ergebnis der Schnippelei jedoch war ein Song, der Musikgeschichte schreiben sollte: "Bohemian Rhapsody". Hier könnt ihr den "Isolated Bass Track" hören - also die isolierte Bassspur, die man ansonsten nur schwer aus dem Werk heraushören kann.

Bonedo YouTube
  • First notes on the Glockenklang Blue Bird #shorts
  • Glockenklang Blue Bird - Sound Demo (no talking)
  • Fender Stock PJ Pickups vs. EMG GZR PJ Pickups