Anzeige

Blog: Das Farewell-Konzert von Cream 1968!

Mein heutiges Fundstück der Woche ist kein Clip, den man sich mal eben “im Vorbeigehen” ansieht. Es ist nämlich der einzige offizielle Konzertfilm der legendären Band Cream um Eric Clapton (git), Ginger Baker (dr) – und natürlich den unglaublichen Jack Bruce am Bass! Der Zeitpunkt könnte kaum treffender sein: das Abschiedskonzert der ersten “Supergroup” der Musikgeschichte fand nämlich am 26. November 1968 statt – also fast auf den Tag genau vor 48 Jahren! Kinder, wie doch die Zeit vergeht …

Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=2tAE2K3YT_A)
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=2tAE2K3YT_A)


Nach nur zwei Jahren seines Bestehens sagte das britische Trio bei diesem Konzert seinen Fans “Goodbye”, ehe sich jedes Bandmitglied anderen Projekten widmete. Cream hatten in der Zeit zwischen 1966 und 1968 eine kometenhafte Karriere erlebt und zahllose umjubelte Konzerte gespielt. Außerdem entstanden in dieser kurzen Phase ganze vier Alben, die heute allesamt Kultstatus genießen: “Fresh Cream” (1966), “Disraeli Gears” (1967), “Wheels of Fire” (1968) und “Goodbye” (1969).

Auch in den USA hatte die Band immensen Erfolg. Dennoch beschlossen die Musiker schon im Sommer 1968, die Gruppe aufzulösen, da das “Superstar-Dasein (ihrer) eigentlichen musikalischen Haltung und ihren Ambitionen entgegenstand” – so lautete damals die offizielle Begründung.

1993 wurde Cream mit einem Platz in der “Rock and Roll Hall of Fame” geehrt, und zu diesem Anlass spielten Clapton, Baker und Bruce erstmalig wieder ein kurzes Set bestehend aus den Songs “Sunshine of Your Love”, “Crossroads” und “Born Under a Bad Sign”.

2005 beschloss man schließlich, sich abermals für einige Reunion-Konzerte zusammenzufinden. Die vier Shows im Mai und zwei Shows Oktober waren im Handumdrehen ausverkauft. Danach gingen die drei Musiker endgültig getrennte Wege, was vor allem dem seit Jahrzehnten schwierigen Verhältnis von Bruce und Baker geschuldet sein soll.

Basslegende Jack Bruce war seit 2003 gesundheitlich schwer angeschlagen, da bei ihm Leberkrebs diagnostiziert worden war. Im September desselben Jahres starb er beinahe bei einer Lebertransplantation, da er sich zusätzlich eine Lungenentzündung zugezogen hatte. Anschließend erholte sich der gebürtige Schotte wieder einigermaßen für einige Jahre, ehe er am 25. Oktober 2014 im Alter von 71 Jahren an den Folgen seines Leberleidens starb.

Viel Spaß mit diesem außergewöhnlichen Zeitdokument aus der “Royal Albert Hall” und bis nächste Woche im bonedo-Bassbereich!

Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=2tAE2K3YT_A)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Das Drumset ist das Musikinstrument des Jahres 2022

Drums / Feature

Jedes Jahr kürt der Deutsche Musikrat das Instrument des Jahres. 2021 war es die Orgel, für dieses Jahr hat man sich auf das Drumset geeinigt.

Das Drumset ist das Musikinstrument des Jahres 2022 Artikelbild

„Vier Musiker und ein Schlagzeuger“. Ob diese oder eine ähnliche Antwort auf die Frage nach der Bandgröße tatsächlich mal gegeben wurde, kann zwar nicht eindeutig belegt werden, treibt den Bandkollegen aber immer noch regelmäßig ein breites Grinsen ins Gesicht. Dass der Ausspruch jeglicher Grundlage entbehrt, ist natürlich nicht nur Drummerinnen und Drummern längst klar, auch der Deutsche Musikrat, die wichtigste Institution unter den deutschen Musikerverbänden, hat auf den enormen Popularitätsschub des Drumsets reagiert und es zum Instrument des Jahres 2022 gekürt. Das hat NDR Kultur zum Anlass genommen, sich mit Udo Dahmen zu unterhalten, seines Zeichens Professor für Drumset und Leiter der Popakademie in Mannheim.

Billy Joel würdigt verstorbenen Stones-Drummer Charlie Watts bei Konzert in Cincinnati

Keyboard / Feature

Keyboarder und Sänger Billy Joel würdigte den verstorbenen Stones-Drummer Charlie Watts mit einem „Brown Sugar“-Cover der Rolling Stones während seines Konzerts am 10. September in Cincinnati.

Billy Joel würdigt verstorbenen Stones-Drummer Charlie Watts bei Konzert in Cincinnati Artikelbild

Der Keyboarder und Sänger Billy Joel würdigte den verstorbenen Stones-Drummer Charlie Watts mit einem „Brown Sugar“ - Cover der Rolling Stones während seines Konzerts am 10. September in Cincinnati.  Billy Joel und seine Band spielten eine gekürzte Version des Sticky Fingers-Klassikers und sagten der Menge im Great American Ball Park "That's for Charlie

Manfred Fricke, Entwickler von Drum Machines und Synthesizern sowie Gründer von MFB ist tot

Keyboard / Feature

Der Berliner Manfred Fricke, der für seine Entwicklungen von Drum Machines, Synthesizern sowie seine Firma MFB bekannt geworden ist, ist Mitte Juni verstorben.

Manfred Fricke, Entwickler von Drum Machines und Synthesizern sowie Gründer von MFB ist tot Artikelbild

Der Berliner Manfred Fricke, der für seine Entwicklungen von Drum Machines, Synthesizern sowie seine Firma MFB bekannt geworden ist, ist Mitte Juni verstorben. Manfred Fricke erkannte schon recht früh das Interesse an bezahlbaren Instrumenten, deren Aufbau in den Hochzeiten seines Schaffens analog aufgebaut waren, eine Tradition, die das in 1976 gegründete Unternehmen MFB (Manfred Fricke B

Ehemalige Band-Kollegen von Neil Young lassen ihre Musik ebenfalls von Spotify entfernen

Magazin / Feature

Die Verbreitung gefährlicher Falschinformationen im Joe Rogan-Podcast waren der Ausschlag für Musiker Neil Young, seine Musik von der Streaming-Plattform Spotify entfernen zu lassen. Unterstützung bekommt er dabei auch von seinen ehemaligen CSNY Band-Kollegen.

Ehemalige Band-Kollegen von Neil Young lassen ihre Musik ebenfalls von Spotify entfernen Artikelbild

Neil Young machte vor wenigen Tagen Schlagzeilen, als er in einem öffentlichen Brief auf seiner Homepage forderte, all seine Musik von der Plattform löschen zu lassen. Der Grund, weswegen sich Young zu dem drastischen Schritt entschied, war die Verbreitung von Falschinformationen zu Impfstoffen über Spotify. Im Speziellen sprach sich der Musiker dabei gegen Joe Rogan aus, der mit "The Joe Rogan Experience“ einen extrem erfolgreichen Podcast exklusiv über den Streaming-Anbieter laufen hat. Rogan habe in Podcast-Folgen Personen, die sich kritisch gegen den COVID-19-Impfstoff äußern eine Plattform geboten und er selbst habe das Coronavirus verharmlost. Nun sind Neil Youngs Bandkollegen des ehemaligen Folk-Rock-Projekts „Crosby, Stills, Nash and Young“ (CSNY) in Solidarität seinem Beispiel gefolgt und fordern ebenfalls die Löschung ihrer Musik von der Streaming-Plattform.

Bonedo YouTube
  • Ibanez EHB1006MS-MGM - Sound Demo (no talking)
  • Spector NS Ethos 5 - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton JJ55OP - Sound Demo (no talking)