Anzeige

Rolling Stones Drummer Charlie Watts stirbt mit 80 Jahren

Erst kürzlich wurde Charlie Watts operiert und sollte daher für die anstehende US-Tour ab Ende September von Steve Jordan ersetzt werden, jetzt ist er in einem Londoner Krankenhaus im Kreise seiner Familie friedlich eingeschlafen. So teilte es heute Bernard Doherty, der Pressesprecher der Rolling Stones mit. Charlie Watts wurde 80 Jahre alt und wollte 2022 zum 60-jährigen Bandjubiläum wieder an den Drums sitzen.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=CeQn3-RyBPM
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=CeQn3-RyBPM


Bevor Charlie Watts 1963 bei den Stones einstieg, war er für kurze Zeit der Drummer bei Alexis Korner’s Blues Incorporated, wo er zusammen mit dem Bassisten Jack Bruce spielte und schließlich durch Ginger Baker ersetzt wurde – beide sollten zusammen mit Eric Clapton Jahre später die kurzlebige Supergroup Cream bilden. Charlie traf mit seinem Ausstieg bei Alexis Korner eine Entscheidung, die sein ganzes musikalisches Leben prägen sollte und ihn zu einem der berühmtesten Rockdrummer aller Zeiten machte.
Dabei waren es keine atemberaubenden Soli, wie sie Ginger Baker spielte, keine wilde Bühnenshow, wie sie Keith Moon ablieferte und kein Dampfhammer-Groove à la John Bonham, die ihn zur Legende werden ließen – ganz im Gegenteil: sein lässiger, swingender Groove mit einem unverwechselbaren Markenzeichen – dem häufigen Auslassen der Hi-Hat während des Snare-Backbeats – war es, der absolut perfekt zur straighten Musik der Rolling Stones passte und eine felsenfeste Einheit mit Keith Richards’ Gitarrenspiel bildete.
Bemerkenswert war auch die Tatsache, dass Watts, im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen, über all die Jahrzehnte stets auf einem simplen, vierteiligen Drumset trommelte. Dass der stets gut gekleidete Gentleman bereits in den Anfangsjahren als Drummer eine große Liebe zum Jazz hegte, spiegelt sich ebenfalls in seinem Stil wider, und tatsächlich hat ihn der Jazz auch nie losgelassen, so spielte er beispielsweise 2010 mit der Danish Radio Big Band ein Album ein, auf dem er eine überzeugende Vorstellung als Bigband-Drummer abliefert. 
Nach einer von Drogen- und Alkoholkonsum gekennzeichneten schwierigen Phase in den 1980er-Jahren hatte Watts bis zum Jahr 2004, als bei ihm Kehlkopfkrebs diagnostiziert wurde, keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme, und auch den Krebs hatte er schließlich nach einer Strahlenbehandlung besiegt. Erst in diesem Jahr wurde es wieder ernst, als er sich vor knapp drei Wochen einer Notoperation unterziehen musste. Obwohl es hieß, er habe die Operation gut überstanden und sei auf dem Weg der Besserung, erholte er sich nicht mehr und starb am 24. August 2021. Charlie Watts hinterlässt seine Ehefrau Shirley, seine Tochter Seraphina und die Enkeltochter Charlotte.
Red Hot Chili Peppers Drummer Chad Smith hat 2018 ein umfangreiches Interview mit Charlie Watts geführt, das auf YouTube in drei Teilen zu sehen ist:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
RIP_Charlie_Watts_Rolling_Stones_Drummer Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars-Oliver Horl

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Rolling Stones US-Tour findet ohne Charlie Watts statt

Drums / News

Rolling Stones Drummer Charlie Watts wird auf der 2021er US-Tour durch Steve Jordan ersetzt. Watts muss sich von einer Operation erholen.

Rolling Stones US-Tour findet ohne Charlie Watts statt Artikelbild

Im Laufe der fast 60-jährigen Bandgeschichte gab es bei den Rock-Urgesteinen Rolling Stones immer wieder Umbesetzungen zu vermelden, aber neben Mick Jagger und Keith Richards ist Charlie Watts seit 1963 ununterbrochen dabei. Nun musste sich der Drummer, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feierte, kurzfristig einer OP unterziehen und wird bei der bevorstehenden „No Filter“-US-Tour von Steve Jordan vertreten.

Reggae-Bassist Robbie Shakespeare stirbt mit 68 Jahren

Bass / Feature

Kaum ein Musiker hat den Reggae - und nicht nur den - derart nachhaltig geprägt wie Robbie Shakespeare. Nun ist der Bassist der "Riddim Twins" alias "Sly & Robbie" am 8. Dezember in Florida verstorben.

Reggae-Bassist Robbie Shakespeare stirbt mit 68 Jahren Artikelbild

Kaum ein Musiker hat den Reggae derart nachhaltig geprägt wie Robbie Shakespeare - so nachhaltig, dass sich sein Schaffen auch massiv auf andere Stile ausgewirkt hat. Robbie Shakespeare, der Bassist des weltbekannten Rhythmus- und Produzentengespanns Sly & Robbie, arbeitete mit Reggae Stars wie Peter Tosh oder Black Uhuru, aber auch mit Pop- und Rockgrößen wie Bob Dylan, Joe Cocker, Mick Jagger, Grace Jones, Sinead O'Connor oder Cindy Lauper. Am 8. Dezember ist Robbie Shakespeare im Alter von 68 Jahren im US-Bundesstaat Florida verstorben.

Ehemaliger Slipknot-Drummer Joey Jordison stirbt mit 46

Drums / News

Joey Jordison, der Drummer mit der Maske, der mit Slipknot Welterfolge feierte, ist im Alter von 46 Jahren verstorben.

Ehemaliger Slipknot-Drummer Joey Jordison stirbt mit 46 Artikelbild

An der Band Slipknot kam um die Jahrtausenwende kaum ein Metal-Fan vorbei. Grund dafür war neben dem aggressiven Sound auch das spektakuläre Erscheinungsbild der Bandmitglieder. Alle Musiker trugen Masken, die an Horrorfilme erinnerten und dazu einheitliche Overalls, die an Kampfanzüge erinnerten.

Drum Cover Classic: The Rolling Stones - „(I Can’t Get No) Satisfaction“

Workshop

Nach „Brown Sugar“ schauen wir uns in diesem Drum Cover Workshop mit „(I Can’t Get No) Satisfaction“ einen weiteren Klassiker der Rolling Stones an.

Drum Cover Classic: The Rolling Stones - „(I Can’t Get No) Satisfaction“ Artikelbild

Nach „Brown Sugar“ schauen wir uns in diesem Drum Cover Workshop mit „(I Can’t Get No) Satisfaction“ einen weiteren Klassiker der Rolling Stones an, mit dem ihnen 1965 der Durchbruch in den Vereinigten Staaten gelang. Wir zeigen euch, wie simpel und genial zugleich Charlie Watts’ Drumming zu diesem Song in der Studioversion ausfällt und wie es sich über die Jahre entwickelte.

Bonedo YouTube
  • Prologix Practice Pads | Sound Demo (No Talking)
  • Istanbul Mehmet | Nostalgia Cymbal Series | Sound Demo (no talking)
  • DrumCraft | Series 6 | Jazz Set | Sound Demo