Anzeige
ANZEIGE

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Madness: „Our House“

Die britische Ska/Punk/Pop-Band Madness feierte Anfang bis Mitte der 1980er-Jahre vor allem in ihrer Heimat Erfolge. Heraus sticht aber definitiv der Song “Our House” aus dem Jahr 1982, der sich zum Welthit entwickelte und bis heute nach wie vor täglich im Radio zu hören ist. Die Lyrics handeln von einer Großfamilie, die in einem typisch englischen Reihenhaus in einer Arbeitersiedlung lebt. Trotz (oder wegen?) der chronisch knappen Kasse verbringen die zahlreichen Kinder dort eine unbeschwerte und glückliche Zeit. Diese Stimmung transportiert der Song ganz hervorragend – beim Hören stellt sich unweigerlich gute Laune ein! Für den treibenden Groove von “Our House” ist eine prägnante Bass-Figur verantwortlich, die wir heute näher betrachten wollen!

Bassworkshop Our House
In diesem Bass-Workshop erlernst du die kraftvolle Bassline des Madness-Hits “Our House”!
Inhalte
  1. “Our House” – Video
  2. Rhythmik
  3. Tonmaterial
  4. Bass-Sound
  5. “Our House” – Transkription

“Our House” – Video

Wie immer schauen und hören wir uns zunächst das originale Video zum Song an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rhythmik

Es gibt Basslines, die sich dank ihrer ausgeprägten Melodik zum Ohrwurm entwickeln. Andere wiederum erreichen diesen Effekt über den Rhythmus. Zur zweiten Kategorie gehört sicherlich der Bass von “Our House”. Das eintaktige rhythmische Pattern wird zur Verstärkung vom Piano und Bassdrum gedoppelt: Nach zwei Achteln auf der Zählzeit 1 folgen drei Noten, die jeweils die Dauer von drei Sechzehnteln haben und so schön den Viertelpuls (pro Schlag vier Sechzehntel lang) überlagern.

Auch im Chorus bleiben Madness dem Prinzip treu, dass Bass, Piano und Bassdrum den gleichen Rhythmus spielen, allerdings wird das Pattern nunmehr zur Steigerung des Kontrasts sogar einfacher und stringenter: Ein klassischer “Amsterdam”-Groove (Zählzeit 1, 2+ und 3) orientiert sich mehr am Puls und bildet gefühlt eine rhythmische Reduktion und Auflösung zur Spannung der Strophe.a

Madness
Szene aus dem “Our House”-Video von Madness

Tonmaterial

Hier gibt es wenig zu berichten, denn Tieftöner Mark Bedford spielt auf seinem Bass beinhart die Grundtöne eines jeden Akkordes. Lediglich in der zweiten Hälfte von “Our House” wird die Bassline etwas aufgelockert und es kommen einige Überleitungen ins Spiel, die hauptsächlich diatonische oder chromatische Annäherungen an den nächsten Grundton sind.

Interessant ist allerdings die Akkordfolge von “Our House”, die sich sowohl im Vers wie auch im Chorus nicht wirklich (bzw. nur mit viel Interpretation) einer Tonart zuordnen lässt. Die Akkorde C, Gm, Dm, und Fm gibt es in dieser Kombination nämlich eigentlich nicht.

Man könnte zwar meinen, dass C, Gm und Dm Stufenakkorde von F-Dur sind und der folgende Fm ein Leihakkord aus Moll, doch das wäre zumindest sehr ungewöhnlich. Man kann das Ganze aber auch von C aus denken: In diesem Fall wäre C die erste Stufe von C-Dur, und Gm bzw. Fm wären Leihakkorde aus C-Moll.

Im Chorus von “Our House” wird mit den Akkorden D, Am, Em und Gm alles lediglich um einen Ganzton nach oben geschoben, und wenig später folgen noch zwei weitere “Tonarten”. Hier stehen wir aber vor demselben harmonischen Rätsel, dass die Harmoniefolge keine Kadenz ist, die eindeutig einer Tonart zuzuordnen ist. Tsss, diese Briten! 😉

Bass-Sound

Im Video zu “Our House” spielt Mark Bedford einen Fender Precision Bass, was sich mit dem Sound der Aufnahme deckt. Der recht nüchterne und direkte Sound lässt darauf schließen, dass vermutlich direkt ins Pult oder über einen Preamp aufgenommen wurde. Ein Bassverstärker ist meiner Wahrnehmung nach nicht wirklich zu hören, könnte aber anteilig natürlich auch im Spiel sein.

Marks Basssaiten klingen nicht nach Flatwounds, haben dem Klang nach jedoch wohl schon ein paar Tage gesehen. Letztlich ist beim Basssound nichts “aus der Reihe” – man sollte hier eigentlich mit nahezu jedem passiven Bass gut zurechtkommen. Mit einem P-Bass liegt man ohnehin per se richtig, bei allen anderen Bässen könnte man den Hals-Pickup etwas mehr featuren. Ein Anheben der Mitten um ca. 700 Hz kann helfen, um dem Original noch etwas näherzukommen.

“Our House” – Transkription

Hier findet ihr die Noten/TABs sowie das von mir eingespielte Klangbeispiel.

Audio Samples
0:00
Madness – “Our House” – Bassline – WAV

Bis zum nächsten Mal,
euer Thomas Meinlschmidt

Hot or Not
?
Bassriff_der20Woche_Madness_Our_House Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Meinlschmidt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Alannah Myles: „Black Velvet“
Workshop

Die Bassline zu "Black Velvet" von Alannah Myles erfreut sich im Bassunterricht und auf Workshops nach wie vor häufiger Nachfragen. Wir stellen sie euch vor!

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Alannah Myles: „Black Velvet“ Artikelbild

1989 überrollte die kanadische Sängerin und Schauspielerin Alannah Myles den Globus mit ihrem Mega-Hit "Black Velvet". Die satte Mischung aus erdigem Bluesrock, Folk und Pop, gepaart mit Alannahs beeindruckender Rockröhre, katapultierte den Song in die vordersten Plätze der Charts. Selbst heute vergeht wohl kaum ein Tag, an dem man den Track nicht irgendwo im Radio hören kann. Leider konnte Alannah Myles an diesen Erfolg danach nie mehr wirklich anschließen und wurde zudem in zwei Unfälle (ein Autounfall sowie ein Sturz vom Reitpferd) verwickelt, deren Nachwirkungen sie bis heute gesundheitlich stark beeinträchtigen. "Black Velvet" eroberte aber 1989 nicht nur die Charts, sondern auch die Herzen der Bassisten/innen im Sturm: selten zuvor war eine Bassline in einem Radio-Hit derart dominant und vordergründig zu hören. So ist "Black Velvet" bis heute ein Bassklassiker geblieben - zahlreiche Anfragen dazu im Unterricht oder bei Workshops zeigen, dass dies auch noch lange so bleiben wird. Und das, obwohl "Black Velvet" der einzige Song auf dem Album ist, der nicht von einem echten Bassisten eingespielt wurde - was der Faszination allerdings glücklicherweise keinen Abbruch tut!

Die besten Bass Riffs in Noten & TABs - Ozzy Osbourne: "Crazy Train"
Workshop

Bob Daisleys Bassspiel in Ozzy Osbournes Hit "Crazy Train" ist ein Paradebeispiel für grundsolides und gleichzeitig fantasievolles Rockbass-Spiel! Alle Infos gibt's in diesem Bass-Workshop!

Die besten Bass Riffs in Noten & TABs - Ozzy Osbourne: "Crazy Train" Artikelbild

Ein absolutes Highlight der Karriere von Rocklegende Ozzy Osbourne war zweifellos das Album „Blizzard Of Ozz“ aus dem Jahr 1980. Nachdem Ozzys Zeit bei Black Sabbath hätte man aufgrund seines immensen Drogenkonsums eigentlich nicht erwartet, dass er eine erfolgreiche Solokarriere starten würde. Ozzy belehrte aber alle Zweifler eines Besseren und brachte mit „Blizzard Of Ozz“ einen Hardrock-Klassiker hervor, auf dem der junge Randy Rhoads die Gitarrenwelt aus dem Stand in Staunen versetzte. Am Bass war der geniale Bob Daisley zu hören, der bereits damals durch seine Arbeit mit Rainbow und Ronnie James Dio zu einem gefragten Sideman im harten Genre geworden war. Der Song „Crazy Train“ gehört bis heute zu Ozzys Live-Programm und ist einer seiner absoluten Signature-Songs. Bob Daisleys Beitrag dazu ist ein Paradebeispiel für grundsolides und gleichzeitig fantasievolles Rockbass-Spiel!

Die besten Bass-Riffs in Noten & Tabs - Kinga Glyk: "Schradiek II warm-up"
Workshop

Kinga Glyks Fingerübung "Schradiek II" sorgt auf YouTube für hohe Klickzahlen. Hier gibt es Noten, TABs und nützliche Tipps!

Die besten Bass-Riffs in Noten & Tabs - Kinga Glyk: "Schradiek II warm-up" Artikelbild

Die polnische Bassistin Kinga Glyk wirbelt seit einigen Jahren die europäische Musikszene ordentlich durcheinander. Kürzlich sorgte sie auf YouTube mit einer Aufwärmübung, welche eigentlich aus einer berühmten Schule für Violine stammt, für Aufsehen. Mittlerweile wurde ich bereits mehrfach im Unterricht auf die Übung angesprochen. Vor wenigen Tagen konnte ich auf dem Guitar Summit 2022 einen 45-minütigen Workshop von Kinga besuchen - und auch da wurde sie zu diesem Video befragt! Es liegt also nahe, dass die Bass-Virtuosin damit einen Nerv getroffen hat. Daher gibt es heute eine andere Art von „Bassriff der Woche“: Die „Übung für Violine Nummer 2“ von Henry Schradieck (so die richtige Schreibweise des Namens des 1846 in Hamburg geborenen Geigers) aus dem Standardwerk „Die Schule der Violintechnik“.

Die besten Bass Riffs in Noten & Tabs - The Temptations: "Shakey Ground"
Workshop

Die Basslinie zu "(Standing On) Shakey Ground" der US-Band The Temptations ist eine Art Blaupause für eine erstklassige Funk-Bassline. In diesem Workshop erlernst du den zeitlosen Bassgroove!

Die besten Bass Riffs in Noten & Tabs - The Temptations: "Shakey Ground" Artikelbild

Das berühmte Vocalquintett The Temptations feierte ab den 60er-Jahren Erfolge mit Songs wie „My Girl“, „Since I Lost My Baby“ oder - viel später - dem Meisterwerk „Papa Was A Rolling Stone“. 1975 erschien das Album „A Song For You“, welches den zeitlosen Funkklassiker „(Standing On) Shakey Ground“ enthält. Der Song glänzt mit einer prägnanten Bassline aus der Feder von Bassist Billy Nelson - eine beeindruckende Lesson zum Thema "How to play funk bass!"

Bonedo YouTube
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)