Anzeige

“Wie geht’s dir?” – “Ich fühl’ mich wie Joe Dart in Dublin!”

Songs, die im Grunde allein von ihrer Basslinie leben und ohne diese nicht denkbar wären, gibt es ja so einige. Man denke nur an “Another One Bites The Dust” von Queen oder “Seven Nation Army” von The White Stripes, um nur zwei zu nennen. In diese erlesene Auswahl von Tracks reiht sich auch “Dean Town” der US-Band Vulfpeck nahtlos ein. Der Song erblickte im Jahr 2016 auf dem Album “The Beautiful Game” das Licht der Welt.

(Screenshot aus dem unten verlinkten Video. Quelle: www.youtube.com/watch?v=3ruXOh74xRE)
(Screenshot aus dem unten verlinkten Video. Quelle: www.youtube.com/watch?v=3ruXOh74xRE)


Joe Dart, seines Zeichens grooviger Tieftöner der Band, erlebte im September 2017 in der irischen Hauptstadt Dublin einen unvergesslichen Gänsehaut-Moment: das Publikum sang den ganzen Song über jede Note seiner catchy Bassline mit! “Ich fühl’ mich wie Joe Dart in Dublin!” hätte nach diesem Video echtes Potenzial für ein geflügeltes Wort – eine derart frenetische Stimmung, ausgelöst durch einen Basslauf, erlebt man wahrlich nicht alle Tage!
Wobei “Basslauf” hier eigentlich nicht so ganz treffend ist. Immerhin besteht “Dean Town” (Titel und Aufbau legen die Nähe zu Jaco Pastorius’ Bassklassiker “Teen Town” nahe!) aus mehreren Parts, in denen der E-Bass eine eklatant wichtige tragende Rolle spielt. Von den durchratternden Staccato-Funk-Sechzehnteln auf den Grundtönen der Chords bis hin zum busy Riff-Teil – ohne die Bassstimme wäre dieses Stück wohl nicht viel mehr als heiße Luft.
Dass sich seit zwei Jahren Bassisten aus aller Welt die Finger an “Dean Town” wundüben, verwundert daher eigentlich nicht wirklich. Wohl aber, dass auch ein ganzes Konzertpublikum die Basslinie dieses Songs mit ihren synkopierten Rhythmen in- und auswendig kennt und Note für Note nachsingen kann.
Viel Spaß mit “Dean Town” live in Dublin – ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr auf diesen Moment ein wenig neidisch sein werdet, liebe Bassisten!
Bis nächste Woche im bonedo-Bassbereich!
Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
(Screenshot aus dem unten verlinkten Video. Quelle: www.youtube.com/watch?v=3ruXOh74xRE)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Profilbild von Matthias

Matthias sagt:

#1 - 09.01.2018 um 08:49 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Interessanter Fakt: die Bassline wurde von Woody Goss geschrieben und Joe Dart musste auf der letzten Europatour selbst jeden Tag üben, um Dean Town ordentlich zu spielen. Und ich glaub schon, dass Joe Dart die "frenetische Stimmung" jeden Tag erlebt hat. Auch in Brüssel hat das Publikum die Bassline mitgesungen (gibts auch auf YouTube).

Profilbild von lars.bonedo

lars.bonedo sagt:

#2 - 09.01.2018 um 13:08 Uhr

Empfehlungen Icon 0

moin matthias!cool, danke für den hinweis, wusste ich noch gar nicht. dass es in anderen städten aus so abgeht, ist ja der hammer. ich hatte nach dem clip vermutet, es sei speziell den feierfreudigen iren zuzuschreiben, aber dann scheint es ja eher eine sehr frenertische fan-base im allgemeinen zu sein, die die sachen in- und auswendig kennt. das kann sich wirklich jede band nur wünschen!schönen gruß, lars

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Vorhang auf für den Music Man Joe Dart II Bass!

Bass / Feature

Zum zweiten Mal ehrt Music Man den Vulfpeck-Basser Joe Dart mit einem Signature-Modell. Auch beim Joe Dart II heißt es mal wieder "Reduce To The Max"!

Vorhang auf für den Music Man Joe Dart II Bass! Artikelbild

Über den Vulfpeck-Basser Joe Dart muss man nicht viele Worte verlieren: Dart ist einer der einflussreichsten E-Bassisten unserer Zeit, der in seinem einzigartig groovigen Style gekonnt Einflüsse von Altmeistern wie James Jamerson, Jaco Pastorius, Verdine White und - vor allem - Bernard Edwards verbindet. Nun ehrt die US-Traditionscompany Music Man den modernen Bass-Heroe zum zweiten Mal mit einem Signature Model: dem Music Man Joe Dart II!

Dieses Spotify Tool zeigt dir wie schlecht dein Spotify ist

Magazin / Feature

Wie Mainstream ist mein Musikgeschmack? Dieses Tool bewertet deine Hörgewohnheiten in lustiger Art und Weise.

Dieses Spotify Tool zeigt dir wie schlecht dein Spotify ist Artikelbild

Der Spotify-Jahresrückblick präsentiert seinen Nutzern gegen Ende des Jahres viele Einsichten zum eigenen Hörverhalten. Welche Lieder habe ich rauf und runter gehört? Mit welchen Artists und Genres habe ich mehr Zeit als mit meinen Freunden verbracht? Dieses Tool von The Pudding zeigt den Nutzern mit viel Humor, wie "schlecht" das eigene Spotify Hörverhalten ist. 

Bass lernen für Anfänger (Teil 6): Wie viel Kraftaufwand brauche ich beim Bassspielen?

Workshop

Wie viel Kraft ist tatsächlich notwendig, um einen sauberen Ton am Bass zu erzeugen? Das Spielen mit zu hohem Kraftaufwand gehört zu den häufigsten Fehlern bei Anfängern wie auch vielen Profis.

Bass lernen für Anfänger (Teil 6): Wie viel Kraftaufwand brauche ich beim Bassspielen? Artikelbild

Ein weit verbreitetes Vorurteil über das Bassspielen ist, dass man dafür eine Menge Kraft braucht. Die im Vergleich zur Gitarre deutlich dickeren Saiten und die größeren Ausmaße des Instruments können ja diesen Eindruck auch leicht aufkommen lassen. Tatsächlich ist das Spielen mit zu hohem Kraftaufwand einer der häufigsten Fehler, den sowohl Anfänger als auch viele Profis gleichermaßen begehen. Dies gilt vor allem für die Greifhand, welche die Töne auf dem Griffbrett greift, und führt von konditionellen Problemen bis hin zu Schmerzen oder gar ernsthaftem Stress mit den Sehnen und der Muskulatur. Damit es gar nicht so weit kommt, wollen wir dir in diesem Workshop zeigen, wie viel Kraft tatsächlich notwendig ist, um einen Ton am Bass zu erzeugen - und wie man von schlechten Angewohnheiten (wie zu festes Drücken mit den Fingern der Greifhand) wieder loskommt.

Gitarre Bodypercussion - Wie spiele ich eine Hi-Hat auf der Gitarre?

Magazin / Feature

In dem Video von GitarrenTunes wird gezeigt wie man die Hände zum Erzeugen von Hi-Hats benutzen kann!

Gitarre Bodypercussion - Wie spiele ich eine Hi-Hat auf der Gitarre? Artikelbild

In diesem Video zeigt Till von GitarrenTunes wie man mit den Händen Hi-Hats spielen kann. Mit gezieltem Klopfen auf den Korpus der Gitarre werden die Hats erzeugt. Dabei werden verschiedene Akkorde gespielt, mit denen die Begleitung der Bodypercussion optimal harmoniert. Auch weitere Techniken, um z.B. einen Shaker zu spielen, werden vorgestellt. 

Bonedo YouTube
  • Doepfer A126-2 and Xaoc Koszalin Sound Demo (no talking)
  • DrumCraft | Series 6 | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • DPA 4055 Kick Drum Mic (no talking)