Anzeige

Play-Alike James Bond Basslines

James-Bond-Filme sind Kult! Wie der Erfolg der letzten fünf Kinohits mit Hauptdarsteller Daniel Craig zeigt, hat das Thema „James Bond“ seine Anziehungskraft bis heute nicht verloren. Ein wesentlicher Bestandteil der 007-Filme ist aber ganz sicher auch die Filmmusik. Das gilt natürlich in erster Linie für die bekannte Titelmelodie (Main Theme). Doch auch darüber hinaus gibt es jenen speziellen „Bond-Sound“, den man immer sofort anhand bestimmter Akkord- und Tonfolgen identifizieren kann. Dieser “James Bond Signature Sound” ist wohl einmalig in der Filmgeschichte – Anlass genug, auf ein paar bekannte Basslines und Melodien zum Thema “James Bond” und “007” zu blicken!

James Bond Basslines
Filmmusik für Bass: In diesem Bass-Workshop lernst du, James-Bond-Basslines auf dem E-Bass zu spielen. (Bildquelle: Shutterstock / Stefano Chiacchiarini ’74)
Inhalte
  1. James Bond Filmmusik – History
  2. James Bond Songs
  3. „James Bond Main Theme“ – Bassline
  4. „James Bond Main Theme“ – Melodie
  5. „Live And Let Die“ – Bassline
  6. „A View To A Kill“ – Bassline
  7. „Golden Eye“ – Bassline
  8. „Tomorrow Never Dies“ – Bassline
  9. „The World Is Not Enough“ – Bassline
  10. „You Know My Name“ – Bassline
  11. „Another Way To Die“ – Bassline

James Bond Filmmusik – History

Die Musik zu Bond-Filmen setzt sich immer aus zwei grundlegenden Komponenten zusammen: Dem eigentlichen Score sowie einem eigenen Song, der zu jedem Film maßgeschneidert wird. Diese Songs wurden nicht selten Welthits, einige bekamen gar einen Oscar.

In den ersten 25 Jahren waren für sämtliche Musik vor allem Filmmusik-Komponist John Barry und sein Orchester verantwortlich. Zusammen mit anderen Komponisten und Textern erschuf Barry ein eigenes Universum und kreierte den typischen „Bond-Sound“. Unvergessen sind Hits wie „Goldfinger“, „Diamonds Are Forever“ usw.

Auch interessant: Diese legendären Slap-Intros musst du kennen!
Auch interessant: Diese legendären Slap-Intros musst du kennen!
Die 10 besten Slap-Bass-Intros aller Zeiten

Nachdem John Barry das Gefühl hatte, nichts Neues mehr beitragen zu können, verabschiedete er sich von den James-Bond-Filmen, um neue Herausforderungen zu suchen. Danach schlugen die 007-Produzenten neue Wege ein: Für die Titelsongs suchte man von fortan die Kooperation mit etablierten Künstlern. Darunter sind bis heute so illustre Namen wie Duran Duran, A-ha, Madonna, Chris Cornell, Garbage, Paul McCartney, Adele, Tina Turner und viele mehr.

Für jeden einzelnen dieser Namen war der Beitrag zu einem Bond-Film wie ein Ritterschlag, auch wenn die betreffenden Künstler:innen längst etablierte Stars waren. Aufgrund der enormen Popularität und der Reihe an bereits berühmten Bond-Songs berichten viele dieser Musiker:innen gleichzeitig auch von einem großen Druck, der mit der Aufgabe einhergeht. Aber unter Druck entstehen ja bekanntlich Diamanten, und wie für diese Filmreihe nicht anders zu erwarten war, wurden auch viele Songs dieser neuen Ära zu Welthits.

James Bond Songs

Neben dem „Main Theme“ fokussiere ich mich auf die beschriebene neue Ära, da hier für E-Bass natürlich „mehr zu holen“ ist. Auf geht’s!

„James Bond Main Theme“ – Bassline

Über dieses Werk braucht man wohl keine Worte mehr zu verlieren:

Audio Samples
0:00
„James Bond Main Theme“ – Bassline – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„James Bond Main Theme“ – Melodie

Die berühmte Melodie wird eigentlich von einer Gitarre gespielt, klingt aber am Bass genauso gut. Sie funktioniert sowohl tief wie auch eine Oktave höher, siehe Notation.

Audio Samples
0:00
„James Bond Main Theme“ – Melodie – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Live And Let Die“ – Bassline

Sir Paul McCartney und sein legendärer Beitrag zu James Bond.

Audio Samples
0:00
„Live And Let Die“ – Bassline – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„A View To A Kill“ – Bassline

Ganz im Zeitgeist der 80er-Jahre ist dieser Song von Duran Duran mit John Taylor am Bass. Er erläutert die Bassline zu „A View To A Kill“ ausführlich in einem YouTube-Tutorial. An diese Fassung habe ich mich auch bei der Transkription gehalten, da sie der Art entspricht, wie John den Song heute interpretiert.

Audio Samples
0:00
„A View To A Kill“ – Bassline (Intro) – WAV „A View To A Kill“ – Bassline Pre-Chorus/Chorus – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Golden Eye“ – Bassline

Diese Kooperation von U2 und Tina Turner läutete fulminant die Pierce-Brosnan-Ära ein. Tina Turner zeigt hier ganz deutlich, warum sie zweifellos zu den Allergrößten gehört.

Audio Samples
0:00
„Golden Eye“ – Bassline – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Tomorrow Never Dies“ – Bassline

Der zweite Bond mit Mister Brosnan wurde von Sheryl Crow musikalisch begleitet. Hier ist vor allem das basslastige Intro interessant, welches sofort für die richtige „Bond-Stimmung“ sorgt.

Audio Samples
0:00
„Tomorrow Never DIes“ – Bassline – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„The World Is Not Enough“ – Bassline

Die Kultband Garbage liefert in „The World Is Not Enough“ in lasziver Art und Weise alles, was einen richtigen Bond-Song ausmacht.

Audio Samples
0:00
„The World Is Not Enough“ – Bassline – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„You Know My Name“ – Bassline

Chris Cornell war sicher der perfekte Partner für „Casino Royale“, den ersten Film mit einem neu erfundenen Bond in Gestalt von Daniel Craig.

Audio Samples
0:00
„You Know My Name“ – Bassline Intro – WAV „You Know My Name“ – Bassline Chorus – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Another Way To Die“ – Bassline

Zu „Quantum Of Solace“ steuert zum ersten Mal in der Bond Geschichte ein Duett den Titelsong bei. Keine anderen als Jack White und Alicia Keys zeigten mit „Another Way To Die“, dass Bond auch mal vollkommen anders klingen kann und trotzdem alle typischen Merkmale erhalten bleiben.

Audio Samples
0:00
„Another Way To Die“ – Bassline – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hoffen wir auf noch viele weitere Jahrzehnte legendärer James Bond Filme mit coolen Basslines!

Bis zum nächsten Mal, euer Thomas Meinlschmidt

Hot or Not
?
James Bond Bassworkshop

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Meinlschmidt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Testmarathon Bass-Kompressoren
Bass / Test

Was ist der beste Bass-Kompressor? Dieser große Testmarathon umfasst die wichtigsten Bass-Kompressoren renommierter wie auch weniger bekannter Hersteller.

Testmarathon Bass-Kompressoren Artikelbild

"Welcher Bass-Kompressor passt am besten zu meinem Spiel?" Der Kompressor ist der wohl am häufigsten eingesetzte Effekt bei Bassisten. Entsprechend groß und unübersichtlich ist das Angebot von Bass-Kompressoren auf dem Markt. Fast jeder Pedal-Hersteller hat heutzutage eines oder gleich mehrere Geräte für die bassende Zunft im Angebot. Bei der Auswahl geeigneter Kandidaten hilft euch unser großer Testmarathon - wir wünschen viel Spaß beim Stöbern!

Modulations-Effekte für E-Bass: Alles über Chorus, Flanger und Phaser
Bass / Workshop

Bass-Workshop Modulations-Effekte: Was genau versteht man eigentlich unter Chorus, Flanger und Phaser und wie arbeitet man mit diesen Effekten am besten? Hier erfährst du es!

Modulations-Effekte für E-Bass: Alles über Chorus, Flanger und Phaser Artikelbild

In diesem Workshop soll es einmal mehr um die kleinen bunten Kisten, die zu unseren Lieblingsspielzeugen gehören: die Effektpedale! Nachdem wir uns in früheren Artikeln ja bereits um Kompressoren, Octaver und Filter-Effekte gekümmert haben, behandeln wir heute die sogenannten Modulationseffekte für E-Bass. Zu den Modulationseffekten für Bass zählen im Wesentlichen Chorus, Flanger und Phaser. Was genau man unter diesen Effekten versteht und wie man sie am besten einsetzt, wollen wir heute herausfinden!

Envelope Filter richtig einstellen
Bass / Feature

Das Auto Wah bzw. der Envelope Filter wurde durch Bassisten wie Bootsy Collins populär. Hier gibt es Tipps und Tricks zum richtigen Umgang mit diesem Filtereffekt für E-Bass.

Envelope Filter richtig einstellen Artikelbild

Filter-Effekte für Bass: Was ist ein Envelope Filter, Wah Wah, Auto Wah etc. - und wie funktioniert es im Umgang mit dem E-Bass am besten? Spätestens seit Jimi Hendrix das berühmte Intro von "Voodoo Chile" mit einem Wah Wah veredelte, stand dieses Effektgerät hoch oben auf dem Wunschzettel eines jeden Gitarristen. Natürlich waren auch viele Bassisten fasziniert von diesem "Quäken". Der große Durchbruch im Bassbereich fand allerdings erst statt, als es vom Wah Wah (auch: Wahwah oder Wah-Wah) eine Version gab, die nicht mehr mit dem Fuß, sondern automatisch durch die Dynamik des Spielers gesteuert wurde ‑ das sogenannte Auto Wah, auch Envelope Filter genannt. Dieser Sound wurde unter anderem durch Funklegende Bootsy Collins sehr populär und ist bis heute einer der beliebtesten Effekte für E-Bass. Er findet aber nicht nur im Funk Verwendung, sondern ist auch in rockigen Gefilden sehr beliebt - unter anderem, weil er ein guter Kumpel des Bass-Verzerrers ist ...

Play-Alike Bob Marley Basslines - Aston "Family Man" Barrett
Bass / Workshop

Bob Marleys Bassist Aston "Family Man" Barrett war mit seinen wirkungsvollen Basslinien maßgeblich am Erfolg des Reggae-Superstars beteiligt. Was seinen Stil ausmacht, erfährst du in diesem Bass-Workshop!

Play-Alike Bob Marley Basslines - Aston "Family Man" Barrett Artikelbild

Hört man das Wort "Reggae", denken die meisten sicherlich sofort an Bob Marley. Der Einfluss dieses bedeutenden Künstlers auf diese Musik, die Kultur im Allgemeinen, sowie auf die Politik und Gesellschaft seiner Heimat Jamaika, sind kaum zu bemessen. Wir richten unser Augenmerk heute jedoch allein auf musikalische Themen - vor allem auf Marleys "Mann für die tiefen Töne": Aston "Family Man" Barrett! Von 1969 bis heute war und ist Barrett der Bassist der Band "The Wailers", die Bob Marley zu Lebzeiten musikalisch begleitete und auch nach dessen Tod im Jahr 1981 aktiv blieb. Aston Barretts Basslines prägten zahlreiche Hits von Bob Marley, zudem war er so etwas wie der "Musical Director" der Wailers. Höchste Zeit also, dieses Reggae-Urgestein einmal entsprechend zu würdigen!

Bonedo YouTube
  • Markbass Little Mark 58R - Sound Demo (no talking)
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)