Anzeige
ANZEIGE

Duran Duran covern David Bowie: “Five Years”

Als einer der einflussreichsten Künstler der modernen Musikgeschichte im Jahr 2016 diesen Planeten verließ, versetzte dies der Musikwelt einen derben Schlag: David Bowie galt als das “Chamäleon des Pop”, erfand sich im Laufe seiner Karriere mehrfach neu und setzte unzählige Male wegweisende Impulse. Ganze Generationen wurden von seinem Schaffen und Wirken beeinflusst – so auch Duran Duran, jene legendäre Band, die in den 1980er-Jahren wahre Triumphzüge feiern konnte!

Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Bildquelle: www.youtube.com/watch?v=YlZHgX96TCY)
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Bildquelle: www.youtube.com/watch?v=YlZHgX96TCY)

Wenn man an die Musik der Eighties denkt, fallen Namen wie Madonna, Level 42, Wham, Kajagoogoo, Frankie Goes To Hollywood, Culture Club, Spandau Ballet – und natürlich Duran Duran. Unvergessen sind Hits wie “Rio”, “The Reflex”, “Girls On Film”, “Save A Prayer” und viele andere mehr.
Dabei wahren sich die Musiker um Sänger Simon Le Bon stets ihrer Einflüsse bewusst – und David Bowie zählte wie kaum ein anderer Künstler zu den erklärten Idolen der Briten. Am 8. Januar wäre Bowie nicht nur 74 Jahre jung geworden, das Jahr 2021 markiert zudem bereits das fünfte Jahr seines Ablebens!
Aus diesem Grund haben sich Duran Duran entschlossen, den Altmeister mit einer Coverversion seines Hits “Five Years” zu ehren! Das Original des Songs erblickte im Jahr 1972 auf dem Album “The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars” das Licht der Welt. Bowie-Fans wird besonders das Wiedersehen mit Mike David Garson (der New Yorker spielte weit mehr als 1000 Konzerte mit Bowie und verewigte sich auf über 20 Alben des Jahrhundertkünstlers!) erfreuen, der im Clip hinten links am Piano zu erkennen ist!

Bemerkenswert: Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Video-Sessions der Musiker getrennt in unterschiedlichen Städten und sogar auf verschiedenen Kontinenten gefilmt. Erst in der Post Production wurden die Szenen zusammengebaut, sodass man das Gefühl hat, die Band stünde komplett im Filmstudio.
Bassist John Taylor überrascht uns in diesem Clip übrigens mit einem E-Bass von der kanadischen Firma Hammersmith. Das Modell ist eine Jazz-Bass-Kopie und hat die ausgezeichneten Bass-Tonabnehmer der Firma Nordstrand an Bord. Und siehe da: Es gibt sogar ein kleines Slapbass-Spotlight für die 1960 geborene Bass-Ikone!
Viel Spaß mit dem Clip!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Bildquelle: www.youtube.com/watch?v=YlZHgX96TCY)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
David Bowie & Gail Ann Dorsey: "Under Pressure"
Feature

Unser Web-Fundstück der Woche: Pop-Chamäleon David Bowie und "seine" Bassistin Gail Ann Dorsey performen den Welthit "Under Pressure"!

David Bowie & Gail Ann Dorsey: "Under Pressure" Artikelbild

Der Welthit "Under Pressure" ist eine Kollaboration zwischen David Bowie und Queen und erblickte das Licht der Welt im Jahr 1981. Das sensationelle Zwei-Ton-Bassmotiv wurde natürlich seinerzeit von Queen-Bassist John Deacon eingespielt. Und für den markanten Gesang zeichnete neben Pop-Chamäleon David Bowie mit Freddie Mercury einer der markantesten Künstler der Popmusik verantwortlich. Was für ein Dreamteam!

Ken Scott, David Bowie und The Beatles
Magazin / Feature

Der ehemalige Toningenieur der Abbey Road Studios Ken Scott hebt David Bowie und die Beatles auf dasselbe level, was die Zusammenarbeit mit ihnen und deren Vorgehensweise betrifft.

Ken Scott, David Bowie und The Beatles Artikelbild

Produzent Ken Scott hebt David Bowie und die Beatles auf dasselbe Level, was die Zusammenarbeit mit ihnen und deren Vorgehensweise betrifft.

Leo Lyons (Ten Years After) präsentiert seinen originalen Woodstock-Bass!
Feature

Leo Lyons - ein Grandseigneur des Bluesrock! Seine Karriere mit Bands wie Ten Years After führte ihn seit den Sixties durch die ganze Welt. In diesem Video präsentiert er den Fender Jazz Bass, den er beim "Woodstock Festival" spielte!

Leo Lyons (Ten Years After) präsentiert seinen originalen Woodstock-Bass! Artikelbild

Diesem fast 80jährigen britischen Gentleman könnte ich stundenlang zuhören! Leo Lyons, geboren am 30. November 1943, darf als echter Grandseigneur des Bluesrock gelten. An der Seite von Gitarrenhexer Alvin Lee stand der sympathische Bassist wahrscheinlich auf nahezu jeder Bühne des Planeten und demonstrierte dem Publikum, dass man auch in den bewegten "Swingin' Sixties" schon wusste, wie man ein sattes Bass-Brett fährt. Zum Beispiel beim legendären "Woodstock Festival"!

Bonedo YouTube
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL - Sound Demo (no talking)