„Heroes“ – als Motörhead David Bowie coverten!

Als Lemmy Kilmister am 28.12.2015 (wir berichteten) diese Welt verließ, war klar, dass im Rock’n’Roll nichts mehr so sein würde wie zu Lebzeiten des legendären Sängers und Bassisten. Nach wie vor gilt der 1945 in England geborene Motörhead-Frontmann als “Grandseigneur” der Metalszene, der von nicht wenigen Fans als eine Art “Gandalf des Rock’n’Roll” verehrt wird. In diesem Artikel möchte ich mit einem eher ungewöhnlichen Song an Lemmy Kilmister erinnern: “Heroes” von dem leider ebenfalls schon verstorbenen David Bowie – was für eine interessante Kombination indeed!

Lemmy Kilmister von Motörhead
Lemmy an einem Motörhead-Flipperautomaten. (Screenshot aus dem unten verlinkten Video. Quelle: www.youtube.com/watch?v=J06yQb4lbPk)

Bowies “Heroes” – gespielt von Motörhead!

Auch interessant: Die isolierte Bassspur des Queen-Superhits!
Auch interessant: Die isolierte Bassspur des Queen-Superhits!
Irre: Der Isolated Bass Track von Queens “Bohemian Rhapsody”!

Das Motörhead-Album “Under Cöver”, auf dem der Song zu finden ist, wurde im September 2017 posthum veröffentlicht und featured elf Tracks – allesamt Coverversionen bekannter Hits der vergangenen Jahrzehnte. Allerdings sind lediglich “Heroes” und “Rockaway Beach” (im Original von The Ramones) tatsächlich echte Neuerscheinungen. Alle anderen Stücke sind Re-Releases, die zuvor schon auf verschiedenen Motörhead- oder Tribute-Alben das Licht der Welt erblickt hatten.

Obwohl das Original von Bowie im Grunde für jeden echten Musikfan fast “heilig” ist, finde ich diese Coverversion von Motörhead sehr gelungen. Oder, um es mit anderen Worten zu sagen: Wenn jemand diesen Track außer Bowie himself noch singen darf, dann sicher “the one and only” Lemmy Kilmister!

Viel Spaß mit dem Clip!

Motörhead “Heroes” (David Bowie Cover)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Hot or Not
?
(Screenshot aus dem unten verlinkten Video. Quelle: www.youtube.com/watch?v=J06yQb4lbPk&fbclid=IwAR1ElB0AzV0mtTeLeMH4C5RqvdGacdpI8mxOxyJDwBMnTiPHBTAARV0qTFs)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
20 Rock-Bassgrooves, die jeder kennen sollte
Workshop

Rockbass spielen will gelernt sein! Hier lernst du im Handumdrehen 20 klassische Rock-Basslinien, die jeder Bassist in seinem Repertoire haben sollte!

20 Rock-Bassgrooves, die jeder kennen sollte Artikelbild

Wie schon im ersten Teil dieses Workshops geht es auch dieses Mal um 20 Bassgrooves, die in die Musikgeschichte eingingen und die wirklich so gut wie jeder kennt, und mit "jeder" meine ich dabei explizit nicht nur Bassisten/innen! Nach dem Ausflug in die Welt des Funk, Soul und R&B beim letzten Mal bewegen wir uns heute im "Großraum Rock".

Pro & Contra Plektrumspiel auf dem E-Bass
Feature

Beim Thema „Bassspielen mit dem Plektrum“ scheiden sich die Geister. Wir untersuchen die Pros und Cons des Bassspielens mit einem Pick.

Pro & Contra Plektrumspiel auf dem E-Bass Artikelbild

Beim Thema „Bassspielen mit dem Plektrum“ scheiden sich seit Jahrzehnten die Geister. Manche Tieftöner:innen winken sofort ab, wenn sie nur daran denken, die Saiten mit einem Stück Plastik anzuschlagen. Andere wiederum können sich ein Leben ohne Plektrum (auch: Plektron, Plek oder Pick) gar nicht mehr vorstellen. Eigentlich könnte man das Thema ja ganz entspannt sehen, denn letztendlich ist jede Spieltechnik ja in erster Linie ein Sound, der mal besser oder schlechter passt. Und Sounds kann man doch niemals genug im Repertoire haben, oder? Dennoch wird das Thema „Plektrumspiel“ leidenschaftlich diskutiert. Um etwas Sachlichkeit ins Spiel zu bringen, wollen wir heute auf die Pros und Cons des Bassspielens mit einem Pick eingehen.

Das Bassriff der Woche - die besten Bassriffs in Noten und Tabs
Workshop

In unserer Bassworkshop-Serie „Das Bassriff der Woche - die besten Bassriffs in Noten und Tabs“ entschlüsseln wir die Geheimnisse der besten Basslines der Musikgeschichte und liefern euch Tipps für einen authentischen Basssound.

Das Bassriff der Woche - die besten Bassriffs in Noten und Tabs Artikelbild

"Wie funktioniert der Basslauf zu meinem Lieblingsstück?" Achtung, liebe Bass-Fans, hier bekommt ihr regelmäßig frischen Input! Wenn ihr schon immer mal die bekanntesten Bassriffs und -licks der Musikgeschichte lernen und nachspielen wolltet, dann seid ihr in unserer Bass-Workshop-Serie "Das Bassriff der Woche - die bekanntesten Bassriffs in Noten und TABs" an der richtigen Adresse!

David Bowie & Gail Ann Dorsey: "Under Pressure"
Feature

Unser Web-Fundstück der Woche: Pop-Chamäleon David Bowie und "seine" Bassistin Gail Ann Dorsey performen den Welthit "Under Pressure"!

David Bowie & Gail Ann Dorsey: "Under Pressure" Artikelbild

Der Welthit "Under Pressure" ist eine Kollaboration zwischen David Bowie und Queen. Veröffentlicht wurde der Song im Jahr 1981. Das sensationelle Zwei-Ton-Bassmotiv wurde seinerzeit von Queen-Bassist John Deacon eingespielt. Für den markanten Gesang zeichnete neben Pop-Chamäleon David Bowie mit Freddie Mercury einer der markantesten Künstler der Popmusik verantwortlich. In Bowies Live-Repertoire wurde der Part von Bassistin Gail Ann Dorsey übernommen - und mit Bravur gemeistert, wie ihr in dem hier verlinkten Video sehen könnt!

Bonedo YouTube
  • First notes on the Ibanez SR305EDX-CZM #shorts #ibanez #ibanezbass
  • Ibanez SR305EDX-CZM - Sound Demo (no talking)
  • First notes on the amazing Ibanez SRMS720 bass #shorts #ibanez #ibanezbass #IbanezSRMS720