Anzeige

Meister am Werk: Ulf Meyer (git) & Lars Hansen (b)

Einer der zugegebenermaßen rar gesäten Vorteile der anstrengenden Corona-Zeit war (und ist derzeit noch), dass vielbeschäftigte Musiker auf einmal mehr Zeit für Herzensprojekte zur Verfügung haben als zuvor. Auch das Duo Ulf Meyer (git) & Lars Hansen (b) besteht in Wahrheit schon seit ein paar Jahren, doch erst während des ersten Lockdowns des Jahres 2020 haben sich die beiden musikalischen Hochkaräter aufgerafft, um ein eigenes Album aufzunehmen. Eine Arbeit, die sich gelohnt hat, denn dabei ist eines der schönsten Werke des Jahres herausgekommen!

Foto: Rene Flindt
Foto: Rene Flindt

Die beiden gebürtigen Flensburger Ulf Meyer und Lars Hansen sind in der Szene keine Unbekannten. Beide sind in den unterschiedlichsten Formationen tätig. Ulf Meyer arbeitet unter anderem als Studiomusiker und Filmkomponist (so komponierte er z. B. Musik für Produktionen wie “Rote Rosen”, “Die Rote Zora” und ist auf Alben von Hannes Wader oder Manfred Maurenbrecher zu hören.
Auch Lars Hansen ist ein erfahrener Sideman. Er unterrichtet Jazz-E-Bass an der “Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover”, begleitete zahlreiche bekannte Künstler und spielt Rundfunk-, Fernseh- und Theaterproduktionen. Sein geschmackvolles Bassspiel kennen einige sicherlich vom Jazztrio Solea, der Band des kanadischen Singer/Songwriters Paul O’Brien, oder der Band von Stephanie Hundertmark.

Fotostrecke: 5 Bilder Foto: Walter Cimbal
Fotostrecke

Schon seit einigen Jahren arbeiten Ulf Meyer und Lars Hansen im Duo zusammen und genießen diese “kleinstmögliche Form des Zusammenspiels”. Ulf Meyer: “Mich reizt die Herausforderung, mit nur zwei Instrumenten und ganz viel Luft dazwischen die Illusion einer ganzen Band zu erschaffen. Und das am liebsten songorientiert, mit Melodie und Harmonie als Grundlage für einen Jazz, bei dem man nicht die Stirn in Falten legt.”
Doch erst der Corona-Lockdown des Jahres 2020 erlaubte es dem Duo, massiv Zeit in die Realisierung eines ganzen Albums zu stecken, und im Mai 2021 erblickte “Scenes” nun mit zehn Songs (davon nur zwei Covers!) das Licht der Welt. Die Arbeit hat sich gelohnt: Das Album darf für sich in Anspruch nehmen, ein echtes Kleinod zu sein – ein Lichtblick in diesen harten Tagen, die von pandemiebedingten Entbehrungen und erschreckenden Wetterkapriolen geprägt sind!

Interessant dabei: “Scenes” ist zwar ein im Jazz verortetes Album, doch werden hier keineswegs nur Hörerwartungen von Jazzfans bedient! An den Duo-Klängen mit elektrischer und akustischer Gitarre sowie bundiertem und bundlosem Bass werden sicherlich auch Zuhörer Gefallen finden, die sich ansonsten wenig bis gar nicht für dieses Genre erwärmen können.
Die Musik von Ulf Meyer und Lars Hansen atmet, sie entspannt und fesselt den Zuhörer gleichermaßen. Beeindruckende Virtuosität und Spielfreude stehen hier einträchtig neben Kompositionen mit “ganz viel Platz” und einer vorbildlichen Kommunikation zwischen zwei erfahrenen Musikern. Vereinzelt bekommt das Duo dabei auf “Scenes” Unterstützung von Heinz Lichius an den Percussions.
Lobende Worte muss ich aber auch für die erstklassige Produktion loswerden, für die Ulf Meyer und Lars Hansen persönlich verantwortlich zeichnen. Und: Mit seinem bundlosen Fender Jazz Bass aus japanischer Fertigung in den Händen hat Kollege Lars Hansen zweifellos Chancen auf den Titel “Bester Fretlesston 2021” – einfach traumhaft!
Mich wundert es daher nicht im Geringsten, dass “Scenes” es mittlerweile bis auf Platz 5 der iTunes-Jazz-Charts geschafft hat! Hörproben gefällig? Dann klickt mal auf die beiden Videos, welche ich euch hier verlinkt habe. Beide Titel finden sich übrigens auch auf dem Album! Außerdem kann man das beeindruckende Duo auf www.meyer-hansen.com besuchen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Folgen dieser Serie:

Blog: Marcus Miller - Solobass im TV! Artikelbild

Blog: Marcus Miller - Solobass im TV!

Unser Blog-Video für diese Woche zeigt Bass-Star Marcus Miller bei einer Solobass-Performance im US-Fernsehen. Purer Miller-Sound, ganz ohne Netz, doppelten Boden und andere Instrumente - beeindruckend!

29.08.2016
Die Welt braucht mehr Victor Wootens! Artikelbild

Die Welt braucht mehr Victor Wootens!

Nein, wir reden nicht von mehr Double-Thumbern und Akkord-Tappern, sondern von den tollen Ansätzen, die der fünffache Grammy-Preisträger bei einer Rede thematisierte.

19.12.2016
Blog: Marcus Miller jammt mit Verdine White! Artikelbild

Blog: Marcus Miller jammt mit Verdine White!

Beim "Blue Note Jazz Festival" im japanischen Yokohama ließ es sich Earth, Wind & Fire-Bandboss Verdine White nicht nehmen, Marcus Miller zu einem ausgiebigen Jam auf die Bühen zu bitten.

16.01.2017
Hot or Not
?
Foto: Rene Flindt

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Lars Lehmann: Neue Solobass-Single "Westcoast Love"!

Bass / News

Der Hannoveraner Bassist Lars Lehmann hat eine neue Solobass-Single mit schönem Video veröffentlicht. "Westcoast Love" ist eine Ode an seine "zweite Heimat", die portugiesische Westalgarve.

Lars Lehmann: Neue Solobass-Single "Westcoast Love"! Artikelbild

Der Hannoveraner Bassist Lars Lehmann stellt seine neue Solobass-Single vor - "Westcoast Love" versteht sich als Ode an seine "zweite Heimat", die portugiesische Westalgarve. Das melancholische Solobass-Arrangement wird untermalt mit eindrucksvollen Videosequenzen dieses Landstrichs.

Epiphone Prophecy Serie – mit Fishman Fluence Tonabnehmern ab Werk

Gitarre / News

Flying-V und Explorer hatten wir lange nicht mehr von Epiphone. Dazu kommen noch Les Paul und SG in der neuen Epiphone Prophecy-Serie mit Fishman Pickups.

Epiphone Prophecy Serie – mit Fishman Fluence Tonabnehmern ab Werk Artikelbild

Das sind mal Farben, die sieht man bei Epiphone nicht alle Tage. In der neuen Epiphone Prophecy Serie gibt es tolle Hölzer, teils ungewöhnliche Lackierungen und Fishman Tonabnehmer. Allerdings schlägt der Preis auch an die (Fernost-) Obergrenze des Herstellers.

Jerry Cantrell „Wino“ Les Paul Custom Signature mit Murphy Lab Aging ab Werk

Gitarre / News

Der Alice in Chains Gitarrist Jerry Cantrell erhält seine „Wino“ Les Paul Custom mit Murphy Lab Aging als Signature von Gibson – und 100 andere Gitarristen auch.

Jerry Cantrell „Wino“ Les Paul Custom Signature mit Murphy Lab Aging ab Werk Artikelbild

Es gibt eine neue Signature von Gibson: Jerry Cantrell „Wino“ Les Paul Custom in Weinrot für den Gitarristen von Alice in Chains. Und nicht nur er kommt in den Geschmack von einer auf ihn abgestimmten E-Gitarre mit Murphy Lab Aging, sondern auch 100 andere Gitarristen dieser Welt.

Gitarren-Boutique: Ab Werk sold out? Das Biffy Clyro Signature-Pedal

Gitarre / News

Warum ist ein Bass-Preamp fast 10x so teuer als ein Biffy Clyro Signature-Pedal? Außerdem: Das Shift Line Flex (Ampeg-in-a-Box) Röhrenpedal.

Gitarren-Boutique: Ab Werk sold out? Das Biffy Clyro Signature-Pedal Artikelbild

Willkommen zurück zur Gitarren-Boutique! In der vergangenen Woche mussten wir leider auf Grund der DEAL-Flut pausieren. (Na, habt ihr irgendwelche Black Friday-Angebote wahrgenommen?) Jetzt geht es aber wieder wie gewohnt um spezielle Produkte, die sonst keinen Platz in einem eigenen Artikel gefunden hätten. Wie zum Beispiel das Biffy Clyro Signature-Pedal „Booooom/Blast 2.0“.

Bonedo YouTube
  • Ibanez EHB1006MS-MGM - Sound Demo (no talking)
  • Spector NS Ethos 5 - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton JJ55OP - Sound Demo (no talking)