Marcus Miller jammt mit Verdine White!

“You never know who you’ll run into in Japan!”, schrieb Bass-Superstar Marcus Miller vor einiger Zeit auf seiner Facebook-Seite. Gemeint war damit ein Zusammentreffen mit Verdine White und seiner Band Earth, Wind & Fire beim “Blue Note Festival” in Japan – genauer: Yokohama. Diesen Anlass nutzen die beiden Basslegenden für ein gemeinsames Basssolo!

Marcus Miller und Verdine White beim gemeinsamen Basssolo
(Screenshot aus dem unten verlinkten Video. Quelle: www.facebook.com/MarcusMillerOfficialFanPage)

Marcus Miller meets Verdine White

Auch interessant: Wege zu mehr Spaß am Solospiel!
Auch interessant: Wege zu mehr Spaß am Solospiel!
Die Angst vor dem Bass-Solo

Im Grunde lag es ja eigentlich auf der Hand, dass sich die beiden Bass-Heroes einen gemeinsamen Jam bei dieser Gelegenheit nicht nehmen lassen konnten. Immerhin schätzen und ehren sich beide Musiker schon seit Jahrzehnten und werden vollkommen zu Recht niemals müde, die musikalischen Leistungen des jeweils anderen in Interviews hervorzuheben und zu würdigen! Glücklicherweise wurde die Jam Session von der Seitenbühne aus gefilmt und somit für die Nachwelt festgehalten. Auf diese Weise kommen nun wir alle – und nicht nur die Festivalbesucher – in den Genuss dieses Bass-Happenings der Extraklasse, bei dem die einmal mehr unglaublich groovy agierende Band sogar streckenweise ausssteigt, um den beiden Bassisten mehr Platz zu lassen.

Treffpunkt “Blue Note Jazz Festival”

Das “Blue Note Jazz Festival” hat seine Heimat eigentlich in New York, wo es seit 2011 alljährlich im Juni stattfindet. Seit einiger Zeit gibt es aber auch Veranstaltungen in anderen Ländern – zur Freude von Musikfans auf der ganzen Welt!

Viel Spaß mit dem Clip!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Hot or Not
?
(Screenshot aus dem unten verlinkten Video. Quelle: www.facebook.com/MarcusMillerOfficialFanPage)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
20 Funk- & Soul-Bassgrooves, die jeder kennen sollte
Bass / Workshop

Hier lernst du im Handumdrehen 20 klassische Funk- und Soul-Basslinien, die jeder Bassist in seinem Repertoire haben sollte!

20 Funk- & Soul-Bassgrooves, die jeder kennen sollte Artikelbild

Sind Bekannte, Freunde oder der nächste potenzielle Partner:in zu Gast, fällt häufig der Satz: "Hey, du spielst Bass? Spiel mir doch mal was vor!" Damit die eigene Darbietung nicht zu mitleidigen Blicken führt, weil viele Basslines ohne Band einfach nicht sonderlich spektakulär wirken, erlernt ihr in diesem Bass-Workshop 20 bekannte Bassgrooves aus dem Genre "Funk & Soul". Mit diesen berühmten Bassgrooves löst ihr garantiert sogar bei "Nicht-Musikern" einen Aha-Effekt aus! Und: Beim nächsten Aushilfsgig bei einer entsprechenden Top40- oder Coverband könnt ihr sie ganz sicher ebenfalls gut gebrauchen!

Groove und Timing verbessern - Teil 1
Bass / Workshop

Die Basis des Bassspielens sind gutes Timing und ein gesunder Groove. Mithilfe der Übungen aus diesem Workshop kannst du diese wichtigen Fähigkeiten trainieren!

Groove und Timing verbessern - Teil 1 Artikelbild

Jeder Musiker braucht ein gutes Timing und muss ordentlich grooven. Wenn man gemeinsam musiziert, ist es unerlässlich, einen starken Puls zu empfinden und diesen auch für seine Mitmusiker und Zuhörer spürbar werden zu lassen. Im Idealfall bekommen wir als Tieftöner dann als Feedback zu hören: "Hey, das groovt ja klasse bei dir!" Aber gerade, wenn es nicht so klappen mag, stellt sich so mancher die Frage: Wie kann ich meinen Groove und mein Timing verbessern? Kann man diese Fähigkeiten üben, wie etwa eine Tonleiter? Oder sind sie eher angeborene Fähigkeiten? Keine Bange: Jede(r) Bassist:in kann sich jederzeit in den Bereichen Groove und Timing verbessern! In dieser neuen Workshopserie habe ich für euch Übungen zusammengestellt, mit denen ihr eure rhythmische Kompetenz Stück für Stück weiterentwickeln werdet. Und das Beste: Ihr benötigt keinerlei Hilfsmittel, wie z. B. ein Metronom. Die Übungen kann man jederzeit am Schreibtisch, im Zug oder in der Straßenbahn machen - immer dann, wenn man gerade einmal Zeit und Muße hat!

Funk Bass Patterns, die (fast) immer passen
Bass / Workshop

Standard-Bassgrooves bilden das rhythmische Rückgrat zahlreicher Hits. In diesem Workshop findet ihr bekannte Funkbass-Grooves, die auch als Grundlagen für eure eigenen Ideen fungieren können.

Funk Bass Patterns, die (fast) immer passen Artikelbild

Wie im letzten Workshop stelle ich euch heute an dieser Stelle wieder Archetypen für Bassgroove-Patterns vor, welche für einen bestimmte Style oder eine spezielle Epoche stehen. Nach den Rock Bass Patterns aus der letzten Workshopfolge widmen wir uns heute dem Funk. Auch die Funk-Patterns der heutigen Workshopfolge entwickelten sich im Laufe der Jahrzehnte zu Standards bzw. einer Art "Blaupausen" und begegnen uns immer wieder in zahlreichen Situationen mit oder ohne Variationen. Der Grund für ihre Beliebtheit ist, dass sie einfach nahezu immer funktionieren ‑ Klischees werden eben nicht ohne Grund zu Klischees! Für ambitionierte Funkbassist*innen macht es daher absolut Sinn, diese Bass-Patterns im Repertoire zu haben, können sie doch bei jedem Jam, jeder Session, oder beim Schreiben eigener Songs hervorragend als Basis dienen. Zudem lassen sich von diesem Startpunkt aus später wesentlich leichter eigene Grooves entwickeln. Mehr als im Rock steht bei den Funk Bass Patterns die Interaktion mit anderen Instrumenten im Fokus. Es ist also nicht nur wichtig, WAS wir spielen, sondern auch, WIE sich unsere Basslines in den Gesamtkontext einfügen.

Verdine White Bass Solo (1974): Grooven, ohne einen Ton zu spielen?
Feature

Kann man grooven, ohne einen Ton zu spielen? Earth, Wind & Fire um ihren Bassisten Verdine White ließ diese Vorstellung im Jahr 1974 Realität werden!

Verdine White Bass Solo (1974): Grooven, ohne einen Ton zu spielen? Artikelbild

Mitunter gibt es ja unglaublich gute Musiker:innen, bei denen hat man den Eindruck, sie würden sicherlich sogar dann noch grooven, wenn sie nur mit dem Besteck auf ihrem Teller klappern. Oder wenn sie mit einem Feuerzeug auf den Rand des Aschenbechers schlagen. Oder im Zweifelsfall sogar dann, wenn sie GAR keinen Ton von sich geben! Was wenige wissen: Die Gruppe Earth, Wind & Fire um ihren Bassisten Verdine White ließ schon im Jahr 1974 eben diese Vorstellung Realität werden!

Bonedo YouTube
  • First notes on the amazing Ibanez SRMS720 bass #shorts #ibanez #ibanezbass #IbanezSRMS720
  • Ibanez SRMS720 BCM - Sound Demo (no talking)
  • Amazing slap sound: Vincent Metropol 5 #shorts #vincent #bass #bassguitar