Sehr hörenswert: Kinga Glyk in concert!

Klarer Fall: Extatische Live-Konzerte fehlen in diesen Tagen! Egal, auf welcher Seite man steht, als Konsument oder als Musiker, das besondere Flair von echten Gigs ist einfach durch nichts zu ersetzen. Autokino- oder Streaming-Konzerte sind da freilich nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber immerhin noch besser als gar keine Livemusik! Das fanden wohl auch die Initiatoren des “Kemptener Jazzfrühlings” und luden im April 2021 prompt die polnische Starbassistin Kinga Glyk mit ihrer Band zu einem Online-Event ein. Und der sollte es in sich haben!

Alle Bilder sind Screenshots aus dem unten verlinkten Video (Bildquelle: /www.youtube.com/watch?v=IqcrGVjmsps)
Alle Bilder sind Screenshots aus dem unten verlinkten Video (Bildquelle: /www.youtube.com/watch?v=IqcrGVjmsps)

Kinga Glyk und ihre Band mit Pawel Tomaszewski (keys), Pawel Zarecki (keys) und Matt Brown (dr) kamen, sahen (nun ja, zumindest das Studio), spielten – und siegten! Ungeachtet des fehlenden Austausches mit dem Publikum groovte und funkte sich das Quartett durch die abwechslungsreiche Setlist, die neben Eigenkompositionen auch Covers wie Duffys “Mercy” erhielt – wunderbar dargeboten übrigens mit einem verzerrten Fender Jazz Bass als Melodie-Instrument!
Es ist schon erstaunlich: Im Grunde ist ja seit dem Megaerfolg von Kingas Version von “Tears In Heaven” auf Youtube im Jahre 2016 noch gar nicht so schrecklich viel Zeit vergangen. Dass in diesen fünf Jahren dennoch eine Menge passieren kann, führt uns allen nicht nur die leidige Corona-Pandemie vor Augen, sondern auch diese vor Energie und Professionalität nur so strotzende Live-Performance!

Aus der jungen Nachwuchsbassistin ist inzwischen eine äußerst selbstbewusste Bandleaderin von internationalem Renommee geworden, die charmant durch das Programm führt und sich in Sachen Spieltechnik, Sound und Musikalität vor niemandem zu verstecken braucht.
Vielen Dank an den “Kleinkunstverein Klecks e.V.” aus Kempten, der sich nicht nur entschlossen hat, in diesen für Livemusik so schweren Tagen die Online-Version des diesjährigen “Jazzfrühlings” stattfinden zu lassen, sondern auch dafür, dass dieses ganz besondere Event nun auch nachträglich auf YouTube noch der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird!
Viel Spaß mit dem Clip!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Alle Bilder sind Screenshots aus dem unten verlinkten Video (Bildquelle: /www.youtube.com/watch?v=IqcrGVjmsps)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • Sandberg California Supreme 35th 4 - Sound Demo (no talking)
  • Fender Player Plus Bass Meteora - Sound Demo (no talking)
  • Charvel Pro-Mod SD Bass PJ IV - Sound Demo (no talking)