Anzeige
ANZEIGE

Die besten Bass-Riffs in Noten & Tabs – Kinga Glyk: “Schradiek II warm-up”

Die polnische Bassistin Kinga Glyk wirbelt seit einigen Jahren die europäische Musikszene ordentlich durcheinander. Kürzlich sorgte sie auf YouTube mit einer Aufwärmübung, welche eigentlich aus einer berühmten Schule für Violine stammt, für Aufsehen. Mittlerweile wurde ich bereits mehrfach im Unterricht auf die Übung angesprochen. Vor wenigen Tagen konnte ich auf dem Guitar Summit 2022 einen 45-minütigen Workshop von Kinga besuchen – und auch da wurde sie zu diesem Video befragt! Es liegt also nahe, dass die Bass-Virtuosin damit einen Nerv getroffen hat. Daher gibt es heute eine andere Art von „Bassriff der Woche“: Die „Übung für Violine Nummer 2“ von Henry Schradieck (so die richtige Schreibweise des Namens des 1846 in Hamburg geborenen Geigers) aus dem Standardwerk „Die Schule der Violintechnik“.

Kinga Głyk - Schradiek II warm-up (violin exercise) - Bass-Workshop
Inhalte
  1. Kinga Glyk: “Schradiek II“ – Originalvideo
  2. Analyse
  3. So übst du Kingas “Schradiek II warm-up” richtig
  4. So wird deine Bass-Spielechnik profitieren
  5. Kinga Głyk – Schradiek II warm-up (violin exercise) – Transkription

Kinga Glyk: “Schradiek II“ – Originalvideo

Hier kannst du Kinga genau auf die Finger schauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Analyse

Die „Übung II für Violine“ besteht aus insgesamt 24 Takten, proppevoll gefüllt mit Sechzehntel-Noten. Das sind 384 Noten, die man sich merken muss, wenn man das Ganze auswendig spielen möchte. Aber man kann sich die Sache einfacher machen: Anstatt nämlich die komplette Übung von vorne bis hinten zu spielen, kommt man schneller zum Erfolg, wenn man in zweitaktigen Abschnitten (= eine Zeile) denkt.

Genau so hat Henry Schradieck diese Übung auch aufgebaut: Je zwei Takte bergen eine bestimmte Herausforderung in sich, nämlich bestimmte unterschiedliche Kombinationen unserer vier Finger, verteilt auf die D- und G-Saite.

So übst du Kingas “Schradiek II warm-up” richtig

Die Fingerkombinationen bewegen sich meist in einem Bereich von vier Bünden. Erst später kommen kleine Lagenwechsel hinzu. Es macht daher also Sinn, auch in diesen zweitaktigen Abschnitten zu üben.

Erlebe ein volles Konzert von Kinga Glyk!
Erlebe ein volles Konzert von Kinga Glyk!
Sehr hörenswert: Kinga Glyk in concert!

Man kann die Übung entweder Zeile für Zeile aufbauen oder sich einfach immer wieder andere zwei Takte herauspicken. Die Zeilen selbst kann man ebenfalls wieder in weitere kleine Abschnitte (z. B. eine oder zwei Viertelnoten) zerlegen. Bei Übungen dieser Art geht es nämlich in erster Linie um Genauigkeit und Sauberkeit ‑ Geschwindigkeit ist davon „nur“ ein Nebenprodukt. Exaktes Legato-Spiel ohne „Löcher“ ist hier das erklärte Ziel!

So wird deine Bass-Spielechnik profitieren

Als Motivationshilfe habe ich einige Punkte aufgelistet, welche Punkte deiner Spieltechnik sich durch diese Übung verbessern können. Das geschieht natürlich nicht von heute auf morgen, doch erste Resultate sollten nicht allzu lange auf sich warten lassen:

  • Unabhängigkeit der einzelnen Finger
  • bessere Kontrolle über die Finger, speziell Mittelfinger und kleiner Finger
  • Sauberkeit der Bewegungen
  • bessere Beweglichkeit der Finger
  • Kondition
  • Geschwindigkeit
  • besseres Legato-Spiel

Du selbst bist immer dein bester Lehrer, da du dich zu Hause konzentriert beobachten und den Fokus dahin lenken kannst, wo es nötig ist. Hier sind ein paar Punkte, auf die du beim Üben achten solltest:

  • Legato spielen, also ohne kleine Pausen zwischen den Tönen
  • Ton erst dann loslassen, wenn man den nächsten spielt
  • möglichst den nächsten Ton vorbereiten, in dem man den „zuständigen“ Finger bereits in der Luft positioniert
  • Finger möglichst nah an den Saiten behalten
  • auch wenn es schwer fällt: „locker bleiben“, also nicht zu viel Kraft einsetzen und niemals mehr drücken als nötig
  • möglichst nicht mit dem Daumen drücken
  • langsam üben, Tempo nach und nach steigern
  • Metronom erst dann hinzunehmen, wenn Fingersätze klar sind, sonst hat man einen Stressfaktor mehr
Kinga Glyk im Musikvideo zu ihrem Track "Joy Joy" (Bildquelle: www.youtube.com/watch?v=pS5qogyTJag)
Kinga Glyk im Musikvideo zu ihrem Track “Joy Joy” (Bildquelle: www.youtube.com/watch?v=pS5qogyTJag)

Kinga Głyk – Schradiek II warm-up (violin exercise) – Transkription

Ich habe die Übung für Bass in Noten und Tabulatur übertragen. Das Original, welches Kinga zum Download anbietet, steht nämlich im Violinschlüssel und kommt ohne Tabulatur. Für diese habe ich mich exakt an Kingas Interpretation gehalten. Es sind aber natürlich auch andere Fingersätze denkbar.

Der große Online-Bassworkshop auf Bonedo!
Der große Online-Bassworkshop auf Bonedo!
Bass lernen für Anfänger – die große Online-Workshop-Serie!

Da Kinga in ihrem Video die komplette Übung in unterschiedlichen Tempi spielt, kann man ihr wunderbar folgen und auf die Finger schauen. Ein weiteres Video meinerseits oder eine Audioaufnahme sind daher unnötig. Allerdings fällt es schwer, sich auf die angesprochenen zwei Takte zu fokussieren, da Kinga stets einen ganzen Durchgang spielt. Daher habe ich exemplarisch drei etwas anspruchsvollere Zeilen ausgewählt und diese als einzelne Übung extrahiert.

Audio Samples
0:00
Kinga Głyk – Schradiek II warm-up (violin exercise) – Zeile 3 – WAV Kinga Głyk – Schradiek II warm-up (violin exercise) – Zeile 5 – WAV Kinga Głyk – Schradiek II warm-up (violin exercise) – Zeile 8 – WAV

Viel Spaß beim Üben und bis zum nächsten Mal,

euer Thomas Meinlschmidt

Hot or Not
?
Kinga Glyk

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Meinlschmidt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bass lernen für Anfänger (Teil 7): Die wichtigsten Fingersätze für E-Bass
Workshop

Bass Guitar Fingerings: In dieser Workshopfolge geht es um drei elementar wichtige Archetypen an Fingersätzen, die am E-Bass Verwendung finden.

Bass lernen für Anfänger (Teil 7): Die wichtigsten Fingersätze für E-Bass Artikelbild

In dieser Workshopfolge unserer Serie "Bass lernen für Anfänger" geht es nicht um spezielle Tonleitern, Arpeggios oder dergleichen, sondern um drei verschiedene Archetypen an Fingersätzen (engl. Fingerings), die am E-Bass Verwendung finden. Diese lassen sich dann wiederum auf das genannte Tonmaterial anwenden. Welche der drei Fingersätze man wählt, hängt von unterschiedlichen Faktoren bzw. Situationen ab. Hier gibt es kein "richtig" oder "falsch", kein "besser" oder "schlechter", stattdessen gibt es für jeden Fingersatz zu jeder Zeit verschiedene Pro- und Contra-Argumente, warum er in einer bestimmten Situationen die beste Wahl sein kann - oder eben nicht.

Basslines for Beginners - die 20 besten Basslines für Anfänger
Bass / Workshop

In diesem Bass-Workshop stellen wir euch eine Auswahl von 20 coolen Basslines vor, die schon nach wenigen Schritten am Instrument klappen.

Basslines for Beginners - die 20 besten Basslines für Anfänger Artikelbild

In unserem Bass-Workshop "Basslines for Beginners" präsentieren wir euch eine Sammlung von 20 coolen Basslines, mit denen ihr die ersten Schritte am Instrument machen könnt. Denn was gibt es Schöneres, als gleich zu Beginn der eigenen E-Bass-Karriere gleich mit den eigenen Lieblingssongs loszulegen?

20 Funk- & Soul-Bassgrooves, die jeder kennen sollte
Bass / Workshop

Hier lernst du im Handumdrehen 20 klassische Funk- und Soul-Basslinien, die jeder Bassist in seinem Repertoire haben sollte!

20 Funk- & Soul-Bassgrooves, die jeder kennen sollte Artikelbild

Sind Bekannte, Freunde oder der nächste potenzielle Partner:in zu Gast, fällt häufig der Satz: "Hey, du spielst Bass? Spiel mir doch mal was vor!" Damit die eigene Darbietung nicht zu mitleidigen Blicken führt, weil viele Basslines ohne Band einfach nicht sonderlich spektakulär wirken, erlernt ihr in diesem Bass-Workshop 20 bekannte Bassgrooves aus dem Genre "Funk & Soul". Mit diesen berühmten Bassgrooves löst ihr garantiert sogar bei "Nicht-Musikern" einen Aha-Effekt aus! Und: Beim nächsten Aushilfsgig bei einer entsprechenden Top40- oder Coverband könnt ihr sie ganz sicher ebenfalls gut gebrauchen!

Die besten Bass Riffs in Noten und TABs - Kinga Glyk: "Let's Play Some Funky Groove"
Workshop

Erlerne die Bassline von Kinga Glyks YouTube-Jam zu "Let's Play Some Funky Groove" in diesem Bass-Workshop!

Die besten Bass Riffs in Noten und TABs - Kinga Glyk: "Let's Play Some Funky Groove" Artikelbild

Die polnische Bassistin Kinga Glyk erobert seit einiger Zeit die Welt im Sturm. Mit zarten 25 Jahren hat sie bereits fünf Alben unter ihrem Namen veröffentlicht und mehrere internationale Tourneen absolviert. Ihre Mischung aus Jazz, Blues, Funk und Pop sowie ihr beeindruckendes instrumentales Können begeistern nicht nur Bassisten:innen, sondern berühren scheinbar jedes Musik liebende Herz auf dem Planeten. Auch in den sozialen Medien ist Kinga sehr aktiv und beschert uns immer wieder kleine Videos mit bassistischen Leckerbissen. Das berühmteste davon ist ihr wunderschönes Cover von Jeff Berlins „Tears In Heaven“-Version (im Original natürlich von Eric Clapton). In unserem heutigen Beispiel „Let’s Play Some Funky Groove“, dem Intro zu gleichnamigen Opener ihrer Soloplatte „Feelings“, vereint sie einen coolen Fingerstyle-Groove mit der ein oder anderen virtuosen Einlage.

Bonedo YouTube
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)