Anzeige

Pentatonic Scale für Bassisten #2 – Bass-Workshop

Hallo, liebe Bassgemeinde! Willkommen zum zweiten Teil des Moll-Pentatonik-Bassworkshops! Inzwischen hattet ihr viel Zeit, den Aufbau dieser wichtigen Skala zu verinnerlichen und euch am ersten Griffbild (GB1) zu versuchen. Dazu liefere ich euch jetzt noch eine Geläufigkeitsübung und ein Groovebeispiel, bei dem ihr gleich mal versuchen könnt, im zweiten oder vierten Takt ein eigenes Fill zu improvisieren. Danach stelle ich euch das nächste Griffbild 2 (GB2) von insgesamt fünf Griffbildern vor, und dazu außerdem die Geläufigkeitsübung sowie einen zweitaktigen Groove für eine Menge Spaß in der Praxis!

Foto: © MIGUEL GARCIA SAAVED, fotolia.de
Foto: © MIGUEL GARCIA SAAVED, fotolia.de

Inhalte

  1. Moll-Pentatonik – Geläufgkeitsübung für E-Bass (Griffbild 1)
  2. Moll-Pentatonik – Beispielgroove in Griffbild 1
  3. Moll-Pentatonik: Griffbild 2 (GB2)
  4. Moll-Pentatonik – Geläufigkeitsübung für E-Bass (Griffbild 2)
  5. Steigerung des Schwierigkeitsgrades
  6. Moll-Pentatonik: Beispielgroove in Griffbild 2

Moll-Pentatonik – Geläufgkeitsübung für E-Bass (Griffbild 1)

Die Geläufigkeitsübung funktioniert nach dem folgenden Prinzip: Spiele vier Töne in der Skala aufwärts, springe dann wieder runter auf den zweiten Ton der Skala (also dem zweiten Ton nach dem Startton), spiele abermals vier Töne rauf, usw.
Umgekehrt, also von oben nach unten, funktioniert es natürlich genauso gut: Vier Töne auf der Skala runter spielen, dann wieder hoch auf den nächst tieferliegenden Ton nach dem Startton etc.
Hier die Geläufigkeitsübung für Griffbild 1 (GB1) der G-moll-Pentatonik als Notation und Klangbeispiel:

Zum Vergrößern ins Bild klicken
Zum Vergrößern ins Bild klicken
Audio Samples
0:00
Geläufigkeitsübung für GB1 G-moll-Pentatonik

Moll-Pentatonik – Beispielgroove in Griffbild 1

Hier findet ihr einen schönen zweitaktigen Groove in GB1 der G-moll-Pentatonik. Das Soundbeispiel liegt in einer Version mit und ohne Bass vor, damit ihr dazu jammen könnt. Anstelle des notierten Bass-Fill-Ins könnt ihr natürlich auch eigene Fills ausprobieren – ausführliche Anleitungen dazu gibt es hier!

Zum Vergrößern ins Bild klicken
Zum Vergrößern ins Bild klicken
Audio Samples
0:00
Groove in GB1 G-moll-Pentatonik mit Bass Groove in GB1 G-moll-Pentatonik ohne Bass (Playback)

Moll-Pentatonik: Griffbild 2 (GB2)

Nun wollen wir uns weitere Bereiche des Griffbrettes erschließen, denn schließlich möchten wir ja nicht nur in einer einzigen Lage des Fretboards agieren!Gleichzeitig erhöhe ich den Schwierigkeitsgrad, indem ich nun doe Tonart von G-moll zu F-moll wechsele. Die Töne der F-moll-Pentatonik lauten F – Ab – Bb – C – Eb – F. Sollte euch dieser Schritt schwerfallen, so vertieft euch zuvor noch einmal in den ersten Teil dieses Workshops!
Für unser nächstes Griffbild (GB2) heißt es nun: Der Grundton liegt nunmehr auf der D-Saite. Daraus ergibt sich für die F-moll-Pentatonik, dass der tiefste Ton der Lage die kleine TERZ (Ton Ab) und der höchste Ton der Lage die QUINTE (Ton C) der Skala ist. Der Grundton F wird dabei mit dem 1. Finger der Greifhand gespielt.
Um in anderen Tonarten spielen zu können, muss man abermals “nur” alle Griffbilder wie eine Schablone über das Griffbrett verschieben. Deshalb darf an dieser Stelle das GB2 als allgemeine Grafik, mit Grundton auf der D-Saite nicht fehlen. Das sieht in Funktionen folgendermaßen aus:

Zum Vergrößern ins Bild klicken
Zum Vergrößern ins Bild klicken

Das GB2 als F-moll-Pentatonik in Noten, Tabs und als Soundbeispiel habe ich hier zusammengestellt:

Zum Vergrößern ins Bild klicken
Zum Vergrößern ins Bild klicken
Audio Samples
0:00
Das GB2 als F-moll-Pentatonik (Soundbeispiel)

Moll-Pentatonik – Geläufigkeitsübung für E-Bass (Griffbild 2)

Um den Aufbau des GB2 noch besser verinnerlichen zu können, empfehle ich auch hier wieder die oben vorgestellte Geläufigkeitsübung. Dabei starte ich mit dem tiefsten Ton der Lage, spiele alle Töne der Lage aus und lande am Ende wieder auf dem Grundton, damit der Sound der F-moll-Pentatonik auch tatsächlich zum Tragen kommt. Gleichzeitig hilft es dem Ohr, beim Üben einen F-moll oder F-moll7-Akkord als liegende Fläche im Hintergrund zu hören.
So sieht die Geläufigkeitsübung der F-moll-Pentatonik im GB2 notiert aus:

Zum Vergrößern ins Bild klicken
Zum Vergrößern ins Bild klicken

Und so klingt das dann:

Audio Samples
0:00
Geläufigkeitsübung der F-moll-Pentatonik im GB2

Steigerung des Schwierigkeitsgrades

Ihr könnt nun die Übung auf zwei Arten steigern:

  1. Das Tempo langsam anziehen
  2. Von Doppel- auf Einzelachtel wechseln, am besten zuerst mit sogenannten Einzelphrasen. Hierfür geben ich euch hier zwei Beispiele:

Einzelphrase 1:

Zum Vergrößern ins Bild klicken
Zum Vergrößern ins Bild klicken
Audio Samples
0:00
Einzelphrase 1

Einzelphrase 2:

12_EinzelPhrasen_Griffuebung_in_GB202_Fmoll_Phrase2-1074450 Bild
Audio Samples
0:00
Einzelphrase 2

Moll-Pentatonik: Beispielgroove in Griffbild 2

Damit ihr den Praxiswert erkennen könnt, habe ich mir wieder einen zweitaktigen Groove ausgedacht, bei dem gerne im zweiten bzw. vierten Takt ab Zählzeit 3 und 4 ein Fill mit dem eben gelernten Tonmaterial improvisiert werden darf.
F-moll-Pentatonik Groovebeispiel im GB2 als Noten und Tabulatur:

Zum Vergrößern ins Bild klicken
Zum Vergrößern ins Bild klicken

Und hier findet ihr den Groove auf der F-moll-Pentatonik im GB2 als Klangbeispiel einmal mit und einmal ohne Bass:

Audio Samples
0:00
Groove auf der F-moll-Pentatonik im GB2 – mit Bass Groove auf der F-moll-Pentatonik im GB2 – Playback

So, nun aber ran an den Bass und viel Spaß mit der Moll-Pentatonik!
Bis zum nächsten Mal!
Euer SAMY

Hot or Not
?
Foto: © MIGUEL GARCIA SAAVED, fotolia.de

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Samy Saemann

Kommentieren
Profilbild von none

none sagt:

#1 - 07.06.2020 um 18:39 Uhr

Empfehlungen Icon 0

The fingering 1 grooves last bar doesn't sound right. Is it me or is the tab wrong.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Deutsche Bassisten – Workshop-Interview-Serie #8: Martin Engelien

Bass / Workshop

In dieser Folge unserer beliebten Portraitreihe über Bassisten aus Deutschland treffen wir Martin Engelien. Martin ist nicht erst seit dem Klaus-Lage-Hit "1000 und 1 Nacht" ein mit allen Wassern gewaschener Vollprofi!

Deutsche Bassisten – Workshop-Interview-Serie #8: Martin Engelien Artikelbild

In dieser Serie im bonedo-Bassbereich möchten wir die deutschsprachige Bassistenszene beleuchten. Nach und nach werden wir euch an dieser Stelle deshalb Tieftöner unterschiedlichster Facetten in ausgiebigen Interviews präsentieren - Freelancer, Sidemen, Solokünstler, Individualisten etc.

Das „Bass Café“ - der brandneue Podcast für Bassisten von Denis Busch

Bass / News

Denis Busch hat sich mit seinem "Basscoach"-YouTube-Kanal deutschlandweit einen hervorragenden Namen erarbeitet - da wurde es langsam Zeit für etwas Neues: Vorhang auf für den "Bass Café"-Podcast!

Das „Bass Café“ - der brandneue Podcast für Bassisten von Denis Busch Artikelbild

Für deutschsprachige Bassisten ist "Basscoach" Denis Busch längst kein unbekanntes Gesicht mehr. Wöchentlich füllt der sympathische Bass-YouTuber seinen Kanal mit interessanten und lehrreichen Tutorials rund um das Thema "E-Bass". Der Berliner Bassist und Basslehrer hat die seltene Gabe, auch schwierige Sachverhalte sehr einfach und verständlich zu vermitteln. Nun launched Denis einen eigenen Bass-Podcast, den er "Bass Café" getauft hat!

Bass lernen für Anfänger (Teil 7): Die wichtigsten Fingersätze für E-Bass

Workshop

Bass Guitar Fingerings: In dieser Workshopfolge geht es um drei elementar wichtige Archetypen an Fingersätzen, die am E-Bass Verwendung finden.

Bass lernen für Anfänger (Teil 7): Die wichtigsten Fingersätze für E-Bass Artikelbild

In dieser Workshopfolge unserer Serie "Bass lernen für Anfänger" geht es nicht um spezielle Tonleitern, Arpeggios oder dergleichen, sondern um drei verschiedene Archetypen an Fingersätzen (engl. Fingerings), die am E-Bass Verwendung finden. Diese lassen sich dann wiederum auf das genannte Tonmaterial anwenden. Welche der drei Fingersätze man wählt, hängt von unterschiedlichen Faktoren bzw. Situationen ab. Hier gibt es kein "richtig" oder "falsch", kein "besser" oder "schlechter", stattdessen gibt es für jeden Fingersatz zu jeder Zeit verschiedene Pro- und Contra-Argumente, warum er in einer bestimmten Situationen die beste Wahl sein kann - oder eben nicht.

Bonedo YouTube
  • Ibanez EHB1006MS-MGM - Sound Demo (no talking)
  • Spector NS Ethos 5 - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton JJ55OP - Sound Demo (no talking)