Pentatonic Scale für Bassisten #6 – Pentatonik-Bassworkshop

Hallo, liebe Bassgemeinde! Herzlich willkommen zum sechsten und letzten Teil meiner Workshopserie “Pentatonic Scale für Bassisten” – wobei wir die Damen natürlich explizit nicht ausschließen möchten! Nachdem ihr inzwischen hoffentlich die verschiedenen Griffbilder (GB) dieser Skala einzeln spielen könnt, geht es heute darum, alle sechs Griffbilder miteinander zu verbinden, um sie auch über das gesamte Griffbrett spielen zu können. Wenn dieser “Groschen” erst einmal gefallen ist, lässt sich nämlich das komplette System wie eine Schablone auf dem Griffbrett hin- und herschieben – und zwar für alle Tonarten, denn die Reihenfolge der Griffbilder bleibt immer gleich!

(Bild: © fotolia, MIGUEL GARCIA SAAVED)
(Bild: © fotolia, MIGUEL GARCIA SAAVED)
Inhalte
  1. Pentatonic Scale für Bassisten: Übung 1.1 (Start auf GB1)
  2. Übung 1.2 (Start auf GB2):
  3. Moll-Pentatonik: Übung 2.2 – GB3 zu GB2
  4. Moll-Pentatonik: Übung 3.1 – GB3 zu GB4
  5. Moll-Pentatonik: Übung 3.2 – GB4 zu GB3
  6. Übung 4.1 – GB4 zu GB5
  7. Moll-Pentatonik: Übung 4.2 – GB5 zu GB4
  8. Moll-Pentatonik: Übung 5.1 – GB5 zu GB1
  9. Übung 5.2 – GB1 zu GB5
  10. Steigerung des Schwierigkeitsgrades

Am besten beginnt ihr mit der Verbindung von je zwei Griffbildern. Das Grundprinzip der Verbindungsübung ist, die Griffbilder komplett auf und ab zu spielen und den Lagenwechsel auf den außen liegenden Saiten (also der E-und G-Saite) zu machen. Dabei ergeben sich jeweils zwei Übungspakete, z.B. “GB1 wechselt in GB2” bzw. umgekehrt.

Anhand des Fingersatzes und der Tabulatur ist gut zu erkennen, wo genau ich mich auf dem Griffbrett befinde. Als Tonart-Beispiel habe ich mich für G-Moll (siehe Moll-Pentatonik Workshop Teil 1) entschieden, denn da starten wir in der tiefen Lage mit GB1. Im Verlauf der Übungen wandern wir nun über das Griffbrett weiter, bis wieder das GB 1 (diesmal natürlich eine Oktave höher) erreicht ist.

Pentatonic Scale für Bassisten: Übung 1.1 (Start auf GB1)

Ich starte mit dem Grundton und spiele das Griffbild nach oben, bis ich den vorletzten Ton der Lage erreiche. Das ist in unserem Beispiel die kleine Terz Bb der Moll-Pentatonik. Nun vollziehe ich einen Lagenwechsel in das nächste Griffbild (GB2) zur Quarte (Ton C). Dieses GB2 spiele ich nach oben aus, um dann die Richtung zu wechseln und komplett bis zum letzten Ton nach unten zu spielen (Ton Bb); an dieser Stelle mache ich wieder einen Lagenwechsel in das Start-GB1 nach unten, also von der kleinen Terz (Bb) in den Grundton (G).

Anhand der Notation, Tabulatur und des Fingersatzes könnt Ihr das Prinzip der Übung gut erkennen! Die jeweiligen Lagenwechsel habe ich in der Notation mit einem Pfeil nach oben bzw. Pfeil nach unten gekennzeichnet. Bei den Grafiken ist der jeweilige Grundton mit “GT” gekennzeichnet. Bei “GT8” handelt es sich um die Oktave des Grundtons.

Übung 1.1 – GB1 zu GB2:

Griffbild zu Übung 1.1 – GB1 zu GB2
Griffbild zu Übung 1.1 – GB21 zu GB2

Notation zu Übung 1.1 – GB1 zu GB2
Notation zu Übung 1.1 – GB1 zu GB2
Audio Samples
0:00
Audio: Übung 1.1 – GB1 zu GB2

Übung 1.2 (Start auf GB2):

Das eben vorgestellte Prinzip wende ich nun umgekehrt an und beginne im GB2 direkt wieder mit dem Grundton, spiele das GB bis zum höchsten Ton, drehe um und mache den Lagenwechsel wieder von der Quarte in die kleine Terz ins GB1. Das GB1 spiele ich nun komplett nach unten aus, um dann vom Grundton in die Terz den Lagenwechsel wieder nach oben ins GB2 vorzunehmen und hoch zum Grundton zu spielen.

Übung 1.2 – GB2 zu GB1

Moll-Pentatonik: Übung 1.2 (Start auf GB2):
Moll-Pentatonik: Übung 1.2 (Start auf GB2):
Audio Samples
0:00
Audio: Übung 1.2 – GB2 zu GB1

Dieses “Auf-und-ab”-Prinzip setze ich nun auch mit den anderen Griffbildern fort! (Wer in dieser Folge erst “zugestiegen” ist: Diese habe ich euch in den vorherigen Folgen meiner Workshopserie “Pentatonic Scale für Bassisten” nahegebracht.) Da sich bei den weiteren Griffbild-Verbindungen die Audiobeispiele tatsächlich im Klang nicht unterscheiden, habe ich lediglich ein einziges Audio-Beispiel beigefügt.

Übung 2.1 – GB2 zu GB3

Griffbild zu Übung 2.1 – GB2 zu GB3
Griffbild zu Übung 2.1 – GB2 zu GB3
Notation zu Übung 2.1 – GB2 zu GB3
Notation zu Übung 2.1 – GB2 zu GB3

Moll-Pentatonik: Übung 2.2 – GB3 zu GB2

Notation zu Übung 2.2 – GB3 zu GB2
Notation zu Übung 2.2 – GB3 zu GB2
Audio Samples
0:00
Audio: Übung 2.2 – GB3 zu GB2

Moll-Pentatonik: Übung 3.1 – GB3 zu GB4

Griffbild zu Übung 3.1 – GB3 zu GB4
Griffbild zu Übung 3.1 – GB3 zu GB4
Notation zu Übung 2.2 – GB3 zu GB2
Notation zu Übung 2.2 – GB3 zu GB2

Moll-Pentatonik: Übung 3.2 – GB4 zu GB3

Moll-Pentatonik: Übung 3.2 - GB4 zu GB3
Moll-Pentatonik: Übung 3.2 – GB4 zu GB3
Audio Samples
0:00
Audio: Übung 3.2 – GB4 zu GB3

Übung 4.1 – GB4 zu GB5

Griffbild zu Übung 4.1 – GB4 zu GB5
Griffbild zu Übung 4.1 – GB4 zu GB5

Notation zu Übung 4.1 – GB4 zu GB5
Notation zu Übung 4.1 – GB4 zu GB5

Moll-Pentatonik: Übung 4.2 – GB5 zu GB4

Notation zu Übung 4.2 – GB5 zu GB4
Notation zu Übung 4.2 – GB5 zu GB4
Audio Samples
0:00
Audio: Übung 4.2 – GB5 zu GB4

Moll-Pentatonik: Übung 5.1 – GB5 zu GB1

Griffbild zu Übung 5.1 – GB5 zu GB1
Griffbild zu Übung 5.1 – GB5 zu GB1

Notation zu Übung 5.1 – GB5 zu GB1
Notation zu Übung 5.1 – GB5 zu GB1

Übung 5.2 – GB1 zu GB5

Notation zu Übung 5.2 – GB1 zu GB5
Notation zu Übung 5.2 – GB1 zu GB5
Audio Samples
0:00
Audio: Übung 5.2 – GB1 zu GB5

Steigerung des Schwierigkeitsgrades

Wenn ihr damit soweit klarkommt, könnt Ihr als nächstes versuchen, alle Griffbilder miteinander zu verbinden. Hierbei gibt es diese zwei Möglichkeiten:

1) Wir starten im GB1 beim tiefen Grundton und spielen das Griffbild aufwärts:

Notation: G-Moll Pentatonik ab GB 1 aufwärts
Notation: G-Moll Pentatonik ab GB 1 aufwärts
Audio Samples
0:00
Audio: G-Moll Pentatonik ab GB 1 aufwärts

2) Oder wir starten im GB1 beim hohen Grundton und spielen das Griffbild zunächst abwärts:

Notation: G-Moll Pentatonik ab GB 1 abwärts
Notation: G-Moll Pentatonik ab GB 1 abwärts
Audio Samples
0:00
Audio: G-Moll Pentatonik ab GB 1 abwärts

Ich hoffe, ihr konntet bei meiner Workshopserie “Pentatonic Scale für Bassisten” viele neue Erkenntnisse gewinnen! Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß mit der coolsten Skala der Welt!

Alles Gute, euer SAMY

Hot or Not
?
(Bild: © fotolia, MIGUEL GARCIA SAAVED)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
In Ear Monitoring: Das ideale System für Bassisten
Feature

Was ist das ideale In-Ear-System für Bassisten? Wir haben 20 Bassisten mit zusammen mehr als 30.000 Shows Erfahrung befragt!

In Ear Monitoring: Das ideale System für Bassisten Artikelbild

In-Ear-Monitoring: Das ideale System für Bassisten"Was ist das beste In-Ear-System für Bass?" - "Gibt es einen Hersteller, dessen Produkte sich besser für Bass eignen als andere?" In-Ear-Monitoring hat sich mittlerweile zu einer festen Größe im Livemusik-Sektor entwickelt. Begonnen hat dieser Trend bereits Mitte der 1990er-Jahre, vorrangig durch die Entwicklungen des Soundengineers Jerry Harvey und seiner Firma Ultimate Ears bzw. später JH Audio. In Deutschland war es die Firma Hearsafe, die sich erstmals ca. 1996 auf der Musikmesse mit dem Thema "In-Ear-Monitoring" vorstellte.

Geschenktipps für Bassisten und Bassistinnen
Feature

Geburtstag, Weihnachten, Ostern - jedes Jahr steht man wieder vor der Frage: "Was soll ich nur schenken?" In diesem Artikel bekommt ihr Anregungen und Geschenktipps für Bassist:innen!

Geschenktipps für Bassisten und Bassistinnen Artikelbild

Bassist:innen gelten nicht selten als die genügsamen, unscheinbaren und ruhigen Charaktere innerhalb der Band. Und doch: Hinter dem scheinbar stoischen und wenig anspruchsvollen Wesen schlummert nicht selten ein sensibler Kern, der zu gegebenem Anlass gehegt und gepflegt werden möchte! Eine Möglichkeit, das Ego eines Tieftöners zu streicheln, ist, ihm zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Jahr kleine Geschenke zu machen. Nützliche Dinge sind Bassist:innen nämlich per se wichtig! Ihr werdet sehen: Es gehört zum sensiblen Wesen des Bassisten oder der Bassistin, diese kleinen Gesten nicht zu vergessen - freudig wird er oder sie von fortan leckere Grooves zelebrieren und auf diese Weise Glücksgefühle bei Familienmitgliedern, Freunden, Bandkollegen und dem Publikum auslösen. Viel Spaß beim Stöbern in unseren Geschenktipps!

Bonedo YouTube
  • First notes on the Ampeg Venture V3 #shorts #reels #ampeg #ampegventure
  • Ampeg Venture V3 - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings Gauges Shootout - Teaser #reels #shorts #bassstrings #ernieball #ernieballstrings