Anzeige

Harmonisch Moll Special – Part 2

In der ersten Folge unseres Harmonisch Moll Specials haben wir euch den Jam Track Just A Sad Song aus meinem Buch Scales ’n’ more vorgestellt. Außerdem konntet ihr euch schon mal mit den Fingersätzen der Skala vertraut machen. Heute wollen wir eure neu erworbenen Fähigkeiten auf die Probe stellen und uns mit dem Solo zum Song beschäftigen.

crying eye


Da das Teil ziemlich lang geraten ist und wir euch nicht überfordern wollen, haben wir uns dazu entschlossen das Solo in zwei Parts aufzusplitten. Heute gibt’s den ersten. Teil 2 folgt dann in einer Woche!

Audio Samples
0:00
Just A Sad Song – Solo

Die Analyse

Na dann wollen wir mal. Also: Das Solo besteht ausschließlich aus Tönen, die wir der A-Moll und der A-Harmonischen Moll Tonleiter entliehen haben. Eine Nebenrolle spielt auch die A-Moll Pentatonic und die A Blues Scale.

Takt 1/2/3: Los geht es mit einer melodischen Linie, die innerhalb der A-Moll Skala abläuft. Aufgepeppt wird das Ganze durch ein paar »locker« eingestreute Ganzton-Bendings. Achte beim Üben auf eine perfekte Intonation der Teile! Nur wenn die Bendings korrekte »in Tune« sind, erreicht ihr das, was ihr wollt: pure Emotion! Am Ende des vierten Taktes geht es mit einem straight in 16teln rhythmisierten Lauf (ebenfalls in A natürlich Moll) dem Bm7b5 Akkord des fünften Takts entgegen. Und ob ihr es glaubt oder nicht: trotz seines spektakulären Namens ist auch dieser Akkord ein reguläres Mitglied der A-Moll/C-Dur Familie. Schaut mal:

HarmonischMoll2Grafiken1

Schichtet man auf der II. Stufe (dem zweiten Ton) einer normalen A-Moll Scale tonleitereigene Terzen aufeinander, erhält man einen Bm7b5 Chord.

Aber es geht noch weiter. Wenn ihr jetzt die A-Moll Scale auf dem zweiten Ton (dem B) startet, spielt ihr die B lokrische Tonleiter. Das Phänomen firmiert unter dem Begriff »Kirchentonleiter« bzw. »Mode« und passt zum Sound des Bm7b5 Akkords wie die bekannte Faust aufs Auge (aua!). In unserem Solo spiele ich den Akkord-Sound aus, indem ich mit dem Grundton starte (B/7. Bd E-Saite) und dann zielstrebig zur b5, dem »F« (6. Bund der B-Saite) wandere.
Beendet wird der Takt durch einen rasiermesserscharfen Chromatic-Lauf. Dabei ist nur das A# (6. Bd E-Saite) nicht in der A-Moll Scale enthalten. Der Ton verbindet das A und das B der Skala chromatisch miteinander. Deshalb auch der Name: chromatische Linie!

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.