Anzeige

Mark King spielt wieder seinen alten Jaydee-Bass!

Im Laufe der Jahrzehnte wurde der unangefochtenen Slapgott der 1980er-Jahre., Mr. Mark King, mit einer Vielzahl verschiedener E-Bässe gesehen. Erlesene Instrumente von Companies wie Alembic, Status oder Fender begleiteten den Tieftöner und Sänger der Band Level 42, der den Ehrgeiz von Tausenden von Bassist*innen erweckte, sich einmal an diesem coolen Instrument mit vier Saiten zu versuchen. Bei der 2021er-England-Tournee von Level 42 wurde Frontmann King jedoch mal wieder mit eben jenem Bass gesehen, welchen er schon zu Beginn einer Karriere in den frühen 1980er-Jahren spielte: die Rede ist von seinem legendären Jaydee Supernatural Classic Series 1!

Screenshot aus dem verlinkten Video (Bildquelle: www.youtube.com/watch?v=Lu4IGrtdwLs)
Screenshot aus dem verlinkten Video (Bildquelle: www.youtube.com/watch?v=Lu4IGrtdwLs)

Es gibt ja auf dem Planeten nicht allzu viele Instrumente, die wirklich untrennbar mit den Karrieren berühmter Stars assoziiert werden. Jimi Hendrix’ weiße Fender Strat kommt einem in den Sinn, die “Funk Machine” von Motown-Bassist James Jamerson, Guy Pratts Fender Jazz Bass “Betsy”, Marcus Millers modifizierter 1977er Jazz Bass … und natürlich Jaco Pastorius‘ “Bass Of Doom”. Ein vergleichbares Kaliber ist Mark Kings Bass des britischen Herstellers Jaydee!
Man könnte annehmen, dass ein derart berühmtes Instrument schon seit vielen Jahren nur noch das Innere einer luftdicht verschlossenen Vitrine sieht. Nicht so jedoch bei Mr. King, der sich – immerhin bereits 62 Jahre alt – auf der diesjährigen Tournee körperlich und mental in Bestform präsentierte.
Unser Web-Fundstück ist ein Fan-Video des YouTube-Users “K8 M8”, in dem Level 42 ihren Debütalbum-Klassiker “Dune Tune” aus dem Jahr 1981 zelebrieren. Und da sieht man ihn deutlich: Mark Kings Jaydee Supernatural mit den typischen Lackschäden, welche sich das Instrument im Laufe der Jahrzehnte zugezogen hat.

Fotostrecke: 9 Bilder Screenshot aus dem verlinkten Video (Bildquelle: www.youtube.com/watch?v=Lu4IGrtdwLs)
Fotostrecke

Was könnte dieses Instrument nur alles berichten, wenn es reden könnte! Geschichten und Anekdoten aus vier Jahrzehnten Musikgeschichte, immerhin begleitete dieser Bass Mark King schon bei den ersten Auftritten von Level 42, darunter auch unvergessene Highlights wie ihren ersten TV-Auftritt bei “Top Of The Pops”, Marks Solo-Show bei der Expohal-Show 1985 in Hilversum (Holland), und natürlich unzählige schweißtreibende Live-Shows (z. B. im Wembley-Stadion 1986!).
Im Laufe der Jahre sah man Mark übrigens auch mit anderen Jaydee-Bässen, darunter auch Series-II-Versionen mit kleinerem Korpus. Doch dieser eine Bass wird wohl wie kein anderes für immer mit dem Meister assoziiert werden.
Ein weiteres Kernstück von Marks Equipment ist natürlich die Markbass-Bassanlage, die zwei Markbass 4×10-Bassboxen und zwei Markbass Little Mark Vintage-Topteile umfasst.
Übrigens: Auf demselben YouTube-Kanal finden sich noch weitere Mitschnitte dieses Konzertes – Stöbern lohnt sich also!
Viel Spaß mit dem Clip!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Screenshot aus dem verlinkten Video (Bildquelle: www.youtube.com/watch?v=Lu4IGrtdwLs)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Play-Alike Mark King Bass Workshop

Bass / Workshop

Mark King gehört seit den 1980er-Jahren zu den wichtigsten Vertretern des E-Basses und ist vor allem durch seine Slaptechnik bekannt. Taucht ab in unseren großen Mark-King-Workshop!

Play-Alike Mark King Bass Workshop Artikelbild

Mark King gehört ohne Frage zu den einflussreichsten E-Bassisten in der Geschichte dieses vergleichsweise jungen Instruments. Das ist vor allem bemerkenswert, da er dies als Bassist der Popband Level 42 und nicht als Soloartist erreichte. Ganz nebenbei schrieb er auch noch zahlreiche Welthits und war/ist gleichzeitig Sänger bzw. Frontman von Level 42. Seine größten Erfolge hatte das Quartett aus England in den 1980er-Jahren, in denen Mark King zum Posterboy aller slappenden Tieftöner avancierte. In den 90er- und 2000er-Jahren wurde es etwas ruhiger um ihn, aber sein Einfluss ist nach wie vor ungebrochen: Mark Kings musikalische DNA ist quasi allgegenwärtig ist und wird durch von ihm inspirierte Bassisten/innen weitergetragen. In diesem Artikel möchte ich einen kurzen Blick auf Marks Karriere, seinen Stil, sein Equipment und natürlich auf einige seiner Basslines werfen.

Guns N’ Roses: Slash nahm Izzy Stradlin seinen Ausstieg damals krumm

Gitarre / Feature

Als Gitarrist Izzy Stradlin Anfang der Neunziger Jahre von den Drogen loskam, wendete er auch seiner Band Guns N’ Roses den Rücken zu. Slash nahm ihm diese Entscheidung übel.

Guns N’ Roses: Slash nahm Izzy Stradlin seinen Ausstieg damals krumm Artikelbild

In gleich zwei Veröffentlichungen ist Slash im kommenden Februar involviert: Zum einen bringt er mit Myles Kennedy And The Conspirators das neue Album „4“ heraus (11.2.). Zum anderen gibt es auch von Guns N’ Roses neue Musik – besser gesagt alte Musik, die bisher aber noch nirgendwo erschienen ist. Die erste Veröffentlichung der Band seit ihrem Album „Chinese Democracy“ (2008) gab Anlass, ein bisschen in die Vergangenheit zu schauen. So erinnerte sich Slash an die Zeit zurück, in der Izzy Stradlin die Band damals verließ. Hierfür konnte der Gitarrist damals nur wenig Verständnis aufbringen.

Prinz William beginnt seinen Montagmorgen mit AC/DC

Magazin / Feature

Zu einem guten Start in den Montagmorgen braucht es für Prinz William eine Portion Hard Rock. Der Herzog von Cambridge schwört dabei auf AC/DCs „Thunderstruck“.

Prinz William beginnt seinen Montagmorgen mit AC/DC Artikelbild

Im Jahr 1990 veröffentlichten AC/DC ihren anschließend zum Hit avancierten Song „Thunderstruck“. Das Lied war damals die erste Single zu „The Razors Edge“, dem elften Studioalbum der Australier. Das Eingangsriff ist gleichsam simpel wie auch mittlerweile ikonisch. Dem einprägsamen Rhythmus des Songs kann sich auch Prinz William nicht entziehen. Der Song ist ein entscheidender Bestandteil seines Montagmorgens.

Nach dem Tod von Katze Dexy – Axl Rose bedankt sich bei seinen Fans für die mentale Unterstützung

Magazin / Feature

Jede Menge Sympathie und Mitgefühl gab für den Guns N’ Roses-Frontmann Axl Rose, nachdem dieser den Tod seiner Katze Dexy betrauerte.

Nach dem Tod von Katze Dexy – Axl Rose bedankt sich bei seinen Fans für die mentale Unterstützung Artikelbild

Nachdem Guns N’ Roses-Frontmann Axl Rose über Twitter ein Bild seiner verstorbenen Katze Dexy veröffentlichte, gab es jede Menge Fans, die in der Kommentarspalte ihr Mitgefühl zum Ausdruck brachten. Der Sänger zeigte sich dafür sehr dankbar.

Bonedo YouTube
  • Ibanez EHB1006MS-MGM - Sound Demo (no talking)
  • Spector NS Ethos 5 - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton JJ55OP - Sound Demo (no talking)