Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Dua Lipa: “Break My Heart”

Schon vor Kurzem ließ die in London geborene und aufgewachsene Kosovo-Albanierin Dua Lipa mit einer prägnanten Bassline in ihrem Hit “Don’t Start Now” die Herzen von TieftönerInnen höher schlagen. “Don’t Start Now” haben wir ebenfalls bereits eine Workshopfolge gewidmet. Nun legt die Hit-Garantin mit “Break My Heart” einen weiteren Knaller nach. Auch dieser Track ist eine Auskopplung aus dem Album “Future Nostalgia” und wird abermals von einer melodischen Bassline dominiert. Auch wenn es sich im Original sehr wahrscheinlich um einen programmierten Bass handelt (zumindest finden sich keinerlei Angaben zu Musikern auf dem Cover), macht die Bassline auf einem echten E-Bass jede Menge Spaß!

Bass-Workshop Break My Heart Dua Lipa
In diesem Bass-Workshop erlernst du die Bassline von “Break My Heart” von Dua Lipa!
Inhalte
  1. “Break My Heart” – Originalvideo
  2. “Break My Heart” – Tonmaterial & Melodik
  3. “Break My Heart” – Rhythmik
  4. “Break My Heart” – Basssound
  5. “Break My Heart” – Noten / TAB und Playback

“Break My Heart” – Originalvideo

Zur Einstimmung schauen wir uns wieder einmal das originale Video zum Song an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

“Break My Heart” – Tonmaterial & Melodik

Auch interessant: “Wie muss ich Bass-Effektgeräte richtig verschalten?”
Auch interessant: "Wie muss ich Bass-Effektgeräte richtig verschalten?"
Die optimale Effekt-Reihenfolge – Workshop Bass-Effekte

Dua Lipas Song “Break My Heart” besteht komplett aus Stufenakkorden der E-Moll-Tonleiter, daher bildet die dazugehörige Tonleiter (E, F#, G, A, B, C, D) natürlich entsprechend die Grundlage für die coole Bassline.

Wie bei vielen modernen Popsongs haben wir es hier mit einem viertaktigen Loop zu tun, der mit wenigen Variationen – mal mehr oder weniger dicht instrumentiert – permanent wiederholt wird (abgesehen von dem kurzen Pre-Chorus).

Die Takte 1 und 3 jedes Durchgangs etablieren dabei stoisch den Grundton des Akkords, die Takte 2 und 4 besitzen jeweils ein melodisches Motiv, einmal absteigend und einmal aufsteigend. Das ist ziemlich einfach, aber irgendwie auch genial, denn es sorgt für eine perfekte Mischung aus Stabilität, Wiedererkennungswert und Abwechslung.

“Break My Heart” – Rhythmik

Auch interessant: Welche Flatwound-Basssaite ist die beste?
Auch interessant: Welche Flatwound-Basssaite ist die beste?
Flatwound vs. Roundwound – Basssaiten im Direktvergleich

Dank einer clubmäßigen Bassdrum auf allen Vierteln und der prägnanten Bassline trägt die Rhythmusgruppe den Song im Grunde ganz von alleine. Der harmonischen Struktur folgend ist der erste und dritte Takt des Loops mit drei Viertelnoten sehr einfach gehalten, während im zweiten Takt mit einer Kette von Sechzehnteln in der Bassline das genaue Gegenteil erfolgt. Diese Eigenart bildet ein Frage-Antwort-Spiel, und Rhythmik und Melodik arbeiten hier vorbildlich Hand in Hand.

Aufgrund des loopartigen Charakters und des pulsorientierten Drumgrooves stellen sich eigentlich keine weiteren Fragen in Bezug auf Interaktion etc. Eine Besonderheit im Chorus ist, dass Dua Lipas Melodie und deren Rhythmik nun die Bassline doppelt – oder umgekehrt, und das ist wirklich ein bemerkenswerter Schachzug!

Hierdurch ist nämlich der Chorus im Laufe der Strophe schon immer “inkognito” im Hintergrund präsent! Während sich im Vers Bassline und Gesang allerdings auf zwei unterschiedlichen Ebenen ergänzen, verschmelzen sie im Chorus zu einer und entwickeln auf diese Weise eine entsprechende Wucht.

“Break My Heart” – Basssound

Auch interessant: Bis heute König aller Disco-Basslines – Bernard Edwards!
Auch interessant: Bis heute König aller Disco-Basslines - Bernard Edwards!
Play-Alike Bernard Edwards – Bass-Workshop

Der Bass von “Break My Heart” wurde zwar programmiert, aber wie schon bei “Don’t Start Now” wurde klanglich eine Art Mischung aus E- und Synth-Bass verwendet. Diesmal gehen die analogen Anteile in Richtung Precision Bass – zumindest wäre dies meine erste Wahl! Natürlich funktioniert auch jeder beliebige andere E-Bass, aber ein Preci ist ohne Frage am authentischsten.

Auch ein Octaver ist zu hören, bzw. der Synth-Bass eine Oktave tiefer. Das heimische Nachspielen macht sicherlich mehr Spaß mit einem Octaver, und auf diese Art kommt man dem Original schon ziemlich nahe. Ich habe für die Aufnahmen einen Precision Bass mit Flatwounds sowie ein Octaver-Pedal verwendet.

“Break My Heart” – Noten / TAB und Playback

Hier findet ihr die Noten / TABs und das Playback mit der von mir eingespielten Bassline.

Audio Samples
0:00
“Break My Heart” – Bassline – WAV

Viel Spaß mit Dua Lipas “Break My Heart” und bis zum nächsten Mal,
euer Thomas Meinlschmidt

Hot or Not
?
Bassriff_der-Woche_Dua_Lipa_Break_My_Heart Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Dua Lipa: "Don’t Start Now"
Workshop

Der druckvolle Sound der Basslinie zu Dua Lipas "Don't Start Now" ist für viele junge Bassisten eine Offenbarung. Dabei liegt die Blaupause für diesen Sound ganz klar bei Basslegende Bernard Edwards!

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Dua Lipa: "Don’t Start Now" Artikelbild

Die in London geborene und aufgewachsene Kosovo-Albanierin Dua Lipa scheint seit ihrem Debütalbum von 2017 geradezu unaufhaltsam zu sein hat sich binnen kürzester Zeit als internationaler Popstar etabliert. Im April 2020 folgt ihr zweites Album - vor einigen Wochen wurde daraus vorab die erste Single namens "Don't Start Now" veröffentlicht. Der Song ist ein Discofunk der alten Schule, allerdings in einem druckvoll-modernen Soundgewand. Das Schöne für uns Bassisten/innen in dieser Stilistik ist, dass wir rhythmisch und melodisch richtig was zu tun haben ‑ Basslegende Bernard Edwards hat es bei Gruppen wie Chic oder Sister Sledge ja bereits in den 1970er-Jahren par excellence vorgemacht!!

Reggae-Bass lernen
Workshop

Reggae-Bass - ein Buch mit sieben Siegeln? Das muss nicht sein: Mit diesen einfachen Tipps kannst auch du ganz einfach eigene Reggae-Basslinien kreieren.

Reggae-Bass lernen Artikelbild

Reggae ist für uns Bassisten/innen eine Art Paradies: Der Bass ist im Soundgefüge oft dominant und wir dürfen zur Abwechslung einmal richtig "busy" und melodisch spielen. Da die Drums ähnlich wie im Disco-Funk ein sehr stabiles und nahezu variationsloses Fundament liefern, entstehen für uns Tieftöner ungewohnte Freiheiten. Nicht zu vergessen ist die durchweg positive Stimmung, die diese Musik verbreitet. Kurz gesagt, Reggae-Bass spielen macht einfach Spaß!

Die besten Bass Riffs in Tabs und Noten – Aretha Franklin: „Respect“
Gitarre / Workshop

Die Queen of Soul ist tot - lang lebe die Queen of Soul! Wir verneigen uns vor Aretha Franklin und ihrem Lebenwerk mit diesem Workshop zur Basslinie von "Respect".

Die besten Bass Riffs in Tabs und Noten – Aretha Franklin: „Respect“ Artikelbild

Am 16.08.2018 verlor Aretha Franklin endgültig den Kampf gegen ihr Krebsleiden. Mit ihr ging zweifellos eine der größten Stimmen der letzten 100 Jahre von uns. Sie hinterlässt ein riesiges musikalisches Erbe, das in vergleichbarer Art sicherlich kaum ein zweites Mal zu finden sein wird. Die Schaffenszeit von Aretha Franklin umspannte nahezu 60 Jahre und sie wurde zu Recht mit fast jeder Auszeichnung dekoriert, die das Musikbusiness zu bieten hat. Eine Zusammenfassung ihrer unglaublichen Karriere würde hier alle Rahmen sprengen und ist sicherlich an anderer Stelle fundierter nachzulesen. Ich möchte mich heute als kleine Verneigung vor der "Queen Of Soul" mit der Transkription eines ihrer größten Hits begnügen.

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Guy Pratt: „Money“ (Bass-Solo)
Bass / Workshop

In dieser Folge unserer Workshopreihe "Das Bassriff der Woche" lernst du das legendäre Live-Basssolo von Guy Pratt zur Hitsingle "Money" von Pink Floyd.

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Guy Pratt: „Money“ (Bass-Solo) Artikelbild

Der Hit-Song "Money" der britischen Band Pink Floyd ist nicht nur ein echter Klassiker der Pop- und Rockgeschichte, sondern auch in Bezug auf prägnante Bassriffs, die wirklich jeder kennt. "Money" erschien 1973 auf dem bis heute ungebrochen erfolgreichen Jahrhundert-Album "Dark Side Of The Moon". Alles, was man als BassistIn zur Originalversion des Songs wissen muss, findest du in diesem älteren Bass-Workshop. Heute kümmern wir uns an dieser Stelle jedoch um das ebenfalls schon zum Klassiker gewordene Bass-Solo von Tourbassist Guy Pratt.

Bonedo YouTube
  • First notes on the Glockenklang Blue Bird #shorts
  • Glockenklang Blue Bird - Sound Demo (no talking)
  • Fender Stock PJ Pickups vs. EMG GZR PJ Pickups