Anzeige
ANZEIGE

Buchtipp: Victor Wooten – „Bass Workshop“

Der Name Victor Wooten ist schon seit vielen Jahren ein Synonym für Bassspiel auf absolutem Weltklasse-Niveau. Der 53jährige erhielt bisher nicht weniger als fünf (!) Grammys, und das “Bassplayer Magazine” kürte ihn drei Jahre in Folge zum Bassisten des Jahres. Eine weitere wichtige Facette des in Hampton, Virginia, geborenen Vollblutmusikers ist aber auch das Unterrichten und die Weitergabe seines enormen Wissens. Die umfangreiche und mehrstündige DVD “Groove Workshop” erschien schon vor einigen Jahren – genau genommen bereits im Jahr 2008. Nun legt der Verlag “Hudson Music” ein gleichnamiges Buch nach, welches die mehr als vier Stunden Videomaterial begleiten soll.

Wooten1

Kalter Kaffee? Nope!

Um es kurz zu machen: Wer die DVD bzw. den Online Stream bereits sein Eigen nennt, der erfährt hier nichts wirklich Neues, denn die Themen des Buches sind exakt dieselben wie die des Video-Kurses. Ein wesentlicher Aspekt beim Aufbau sind die vielen Querverweise, an welcher Stelle des Videos das gerade behandelte Thema zu finden ist. Wer jetzt allerdings nur das abermalige Aufbrühen alter Inhalte in neuer Verpackung vermutet, ist in meinen Augen jedoch im Unrecht. Natürlich sind die Inhalte nicht neu, aber wie heißt es so schön: “Wer schreibt, der bleibt!” Ich bin der Auffassung, dass man gerade im Zusammenspiel von Buch und Video wesentlich intensiver und nachhaltiger von den vermittelten Inhalten profitieren wird. Gerade beim alleinigen Schauen des Videos bleiben nämlich viele wichtige Inhalte nicht dauerhaft hängen, weil das Tempo einfach zu schnell ist!

Victor Wooten ist nicht nur ein begnadeter Musiker, sondern auch ein umwerfend guter Pädagoge.
Victor Wooten ist nicht nur ein begnadeter Musiker, sondern auch ein umwerfend guter Pädagoge.

Buch und Video bilden eine perfekte Allianz!

“Schön und gut – aber dann muss ich das Video ja auch noch kaufen!”, werden jetzt viele sagen. Nein! Ein großer Vorteil ist nämlich, dass man mit Erwerb des Buches auch einen Download-Link mitgeliefert bekommt, mit dessen Hilfe man sich den kompletten Videokurs entweder auf die Festplatte saugen oder streamen kann. Auf diese Weise kann man dann im ganz individuellen Tempo die behandelten Inhalte parallel mit Buch und Video durcharbeiten. Einziges Manko: Wer der englischen Sprache nicht mächtig ist, guckt leider in die Röhre, denn eine deutschsprachige Version ist meines Wissens noch nicht erhältlich!

Die Buchinhalte entsprechen im Wesentlichen denen des Lehrvideos aus dem Jahr 2008.
Die Buchinhalte entsprechen im Wesentlichen denen des Lehrvideos aus dem Jahr 2008.

Inhalte/Themen

Und wie sieht nun der Inhalt aus? Hier gibt der Meister einen beeindruckend tiefen Einblick in seine Philosophien. Er thematisiert im ersten Teil Bereiche wie “Emotion and Feel”, “Dynamics”, “Phrasing”, “Space” und “Listening”. Im zweiten Teil geht es um Obertöne, Slapping, Tapping und Solospiel. Ergänzt wird das Buch – wie auch der Videokurs – durch einen Gastbeitrag des engen Wooten-Freundes Anthony Wellington.

Kaufen? Kaufen!

Das Buch gibt es auf allen gängigen Portalen sowie in diversen Musikhäusern zu kaufen. Der “Straßenpreis” in Deutschland im November 2017 liegt bei 33,90 – was meines Erachtens angesichts der immensen Fülle an Informationen äußerst günstig ist.
Fazit: Ein wunderbares Lehrwerk zu einem fairen Preis, das zahlreiche Aha-Erlebnisse bereithält und welches man über einen langen Zeitraum immer mal wieder zur Hand nehmen wird!

Hot or Not
?
Victor Wooten ist nicht nur ein begnadeter Musiker, sondern auch ein umwerfend guter Pädagoge.

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Beeindruckend: Victor Wooten und das Boston Symphony Orchestra
Bass / Feature

Bassstar Victor Wooten ist der erste Musiker, der als Solist ein Konzert für E-Bass und Orchester gespielt hat: Gemeinsam mit dem Boston Symphony Orchestra spielte er seine Komposition "La Lección Tres".

Beeindruckend: Victor Wooten und das Boston Symphony Orchestra Artikelbild

Kooperationen von Orchestern mit elektrifzierten Bands gibt es schon seit den späten 1960er-Jahren, als Deep Purple erstmalig Jon Lords "Concerto for Group and Orchestra" mit dem Royal Philharmonic Orchestrain der "Royal Albert Hall" auf die Bühne brachten. Auch berühmte Bands wie Metallica oder die Scorpions haben sich schon durch derartige Performances hervorgetan, und natürlich ist bei diesen Konzerten für gewöhnlich auch ein E-Bassist mit von der Partie. Ein "ganz anderer Schnack" ist hingegen ein Konzert für E-Bass als tatsächliches Soloinstrument mit einem vollen Orchester im Rücken. Wer wäre für ein derartiges Unterfangen besser geeignet als DER Bass-Megastar schlechthin: Victor Wooten!

Cory Wong & Victor Wooten - mehr Funk geht nicht!
Feature

Mehr Funk geht nicht: Vulfpeck-Mastermind Cory Wong performt in diesem Video mit Bass-Superstar Victor Wooten und einer Bigband den Titel "Direct Flyte"!

Cory Wong & Victor Wooten - mehr Funk geht nicht! Artikelbild

Wenn sich diese zwei Szene-Hochkaräter zusammentun, dann muss ja etwas Gutes dabei herauskommen: Als Teil der äußerst witzigen und informativen YouTube-Dokumentation "Bass" hat sich Vulfpeck-Mastermind Cory Wong mit Bass-Superstar Victor Wooten zusammengetan. Vor allem bei Victor Wootens Bass-Solo bleibt kein Auge trocken. Prädikat: Höchst sehenswert!

Buchtipp: „Bass Mastery“ von Jeff Berlin
Bass / Feature

Jeff Berlin ist einer der besten und stilprägendsten E-Bassisten unserer Zeit. Nun hat Berlin das Notenlesen-Lehrbuch „Bass Mastery – A Complete Reading Course“ veröffentlicht.

Buchtipp: „Bass Mastery“ von Jeff Berlin Artikelbild

Jeff Berlin ist einer der besten und stilprägendsten E-Bassisten unserer Zeit. Neben seiner künstlerischen Karriere liegt dem in Nashville lebenden New Yorker aber auch die musikalische Bildung der Bassszene am Herzen: Berlin gibt seit Jahren weltweit Clinics, veröffentlicht Bass Lessons im Internet und leitete viele Jahre lang die von ihm gegründete "Players School Of Music" in Clearwater, Florida. Das soeben erschienene Lehrbuch "Bass Mastery - A Complete Reading Course" ist somit ein weiterer logischer Schritt auf dem Weg des 68jährigen Bassgenies.

Buchtipp: „Reading Music for Bassplayers“ von Greg Hagger
Bass / Feature

Der britische Bassist Greg Hagger hat soeben das sehr empfehlenswerte Buch „Reading Music for Bassplayers“ veröffentlicht – und zwar sowohl in Printform, als auch im Download-Format als PDF-Datei.

Buchtipp: „Reading Music for Bassplayers“ von Greg Hagger Artikelbild

Das Thema "Notenlesen" ist für viele Bassisten ein Buch mit sieben Siegeln, das derzeit viele Bassisten aufgrund mehr freier Zeit während des Corona-Lockdowns anpacken möchten. Im Gegenzug gibt es professionelle Bassisten und Autoren, die schon seit geraumer Zeit an Lehrthemen arbeiten, aber erst jetzt dazu kamen, diese auch in Buchform zu bringen: Glück im (Corona-)Unglück für alle Lernbegierigen sozusagen! Der britische Bassist Greg Hagger hat soeben das sehr empfehlenswerte Buch "Reading Music for Bassplayers" veröffentlicht - und zwar sowohl in Printform, als auch im Download-Format als PDF-Datei.

Bonedo YouTube
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL - Sound Demo (no talking)