Anzeige

Alles über Disco Funk Basslines – Teil 1: Disco-Oktaven

Bass-Workshop: Disco Funk Basslines, Teil 1
Bilder: Shutterstock / Von: Denis Val (Bassist), Shutterstock / Von: imaginariumau (Discokugeln)

Mitte der 70er-Jahre eroberte eine neuartige Mischung aus Funk und Pop mit explosiven Basslines die Musikwelt: Disco Funk! Was sich zunächst in einer Subkultur auf Parties entwickelte, fand schnell die Aufmerksamkeit der Plattenfirmen – der Siegeszug des Disco Funk war ab diesem Zeitpunkt nicht mehr aufzuhalten! Bis Anfang der 80er-Jahre reichte die Blütezeit dieses Genres, dann ebbte das Discofieber wieder ab. Seither gibt es jedoch in regelmäßigen Abständen Revivals, zum Beispiel im Jahr 2020. Die letzten Alben von Stars wie Dua Lipa, Kylie Minogue, Miley Cyrus und vielen anderen standen im Zeichen des Disco-Sounds. Für uns Bassist:innen ist diese Stilistik eine Art Paradies, denn der Bass hat sowohl rhythmisch wie auch melodisch eine sehr dominante Funktion inne. Daher beleuchten wir das Thema Disco Funk Basslines in dieser dreiteiligen Workshopreihe näher und analysieren anhand zahlreicher Songs, wie es sich von seiner Entstehung bis heute entwickelt hat.

Inhalte

  1. Disco Funk Basslines – History
  2. Disco Funk Basslines – das Groove-Konzept
  3. Disco Funk Basslines – der Bass spielt Grundton und Oktave
  4. Disco Funk Basslines – Variation: zwei Sechzehntel auf der Oktave
  5. Disco Funk Basslines – Songs mit Disco-Oktaven

Disco Funk Basslines – History

Die ersten Hits, die man tatsächlich der Disco-Ära zuschreibt, waren noch eine Art stilistischer “Hybrid”. Zwar finden sich bereits typische Merkmale dessen, was später immer wichtiger werden sollte, aber die Prägung durch den Soul der 60er- und frühen 70er-Jahre war noch eindeutig wahrnehmbar.

Auch die ersten Basslines des neuen Genres waren anfangs rhythmisch und melodisch noch nicht so prägnant, stattdessen bestimmten die für den Soul typischen Töne Grundton, Quinte, Sexte für Dur-Akkorde und Grundton, Quinte, Septime für Moll- oder Dominantsept-Akkorde das Geschehen.

Exemplarisch habe ich dafür einen Song ausgewählt, welcher als einer der ersten Hits der Disco-Ära gilt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Audio Samples
0:00
“Kung Fu Fighting” – Bassline – WAV

Disco Funk Basslines – das Groove-Konzept

Nach und nach emanzipierte sich Disco vom Soul und es etablierte sich eine Art “Formel”, welche sich in zahlreichen Songs wiederfinden sollte: Die Drums spielten einen straighten Groove mit der Bassdrum häufig auf allen vier Vierteln (“4 On The Floor”), und die Tempi bewegten sich allesamt in einem gut  “tanzbaren” Bereich zwischen ca. 115 bis 130 bpm.

Die Gitarre übernahm zudem eine eher perkussive Aufgabe und etablierte aus Akzenten und Dead Notes ein 16tel-Raster. Um die Stabilität des Ganzen noch zu unterstützen, wiederholte man ohne große Variationen je nach Akkordfolge zwei- oder viertaktige Patterns.

Disco Funk Basslines – der Bass spielt Grundton und Oktave

Kommen wir zum E-Bass: Ein Merkmal findet man bei frühen Disco-Basslines besonders häufig: die Verbindung von Grundton und Oktave. Rhythmisch bleibt es häufig bei straighten Achteln, und während auf jeder der vier Viertel der Grundton gespielt wird, erklingt die Oktave auf der “und” (dem sogenannten “Offbeat”).

Das Ziel dieses Aufbaus: Der Offbeat soll den Viertelpuls stets aufs Neue “anschieben”; durch die hohe Oktave wird dieser Effekt durch den Kontrast zur tiefen Bassdrum und dem Grundton auch in melodischer Hinsicht noch zusätzlich unterstützt.

Hier sind drei Songs, die dieses Disco-Bass-Konzept demonstrieren:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Audio Samples
0:00
„Get Up And Boogie“ – Bassline – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Audio Samples
0:00
„In The Navy“ – Bassline – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Audio Samples
0:00
“Car Wash” – Bassline – WAV

Disco Funk Basslines – Variation: zwei Sechzehntel auf der Oktave

Eine häufig benutzte Variante ist das Aufteilen der Offbeat-Achtel in zwei Sechzehntel. Dieses spezielle Groovekonzept wurde schnell zu einer Art “Blaupause” und wird daher heutzutage auch “Disco-Oktaven” genannt.
Bei den üblichen Tempi der Disco-Musik kann das Ganze allerdings spieltechnisch durchaus herausfordernd werden. Hier seht ihr deshalb vier Wege, die Disco-Oktaven zu meistern:

  • klassischer Wechselschlag
  • Spiel mit drei Fingern der Schlaghand
  • “Fingernagel-Plektrum”
  • Plektrum

Fingersätze und Anschlagsrichtungen könnt ihr der beigefügten PDF sowie dem nachfolgenden Video entnehmen.

Disco Funk Basslines – Songs mit Disco-Oktaven

Hier sind zwei von unzähligen Hits, in denen man die tapischen Disco-Oktaven findet: “YMCA” von den Village People und “Dance, Dance, Dance” von Chic.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Audio Samples
0:00
“YMCA” – Bassline – WAV
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Audio Samples
0:00
„Dance Dance Dance“ – Bassline – WAV

Im kommenden zweiten Teil dieser Reihe folgt die Emanzipation des Basses von den Oktaven zu einer deutlich melodischeren Rolle.


Viel Spaß, euer Thomas Meinlschmidt

Weitere Folgen dieser Serie:

Hot or Not
?
Bilder: Shutterstock / Von: Denis Val (Bassist), Shutterstock / Von: imaginariumau (Discokugeln)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Meinlschmidt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Alles über Disco Funk Basslines - Teil 2: Bass als prägendes melodisches Element

Bass / Workshop

Nach den funky Disco-Oktaven des ersten Teils geht es heute in die nächste Phase: die melödiös-eingängigen Bassgrooves der "Bassline-Era" der 70er-Jahre!

Alles über Disco Funk Basslines - Teil 2: Bass als prägendes melodisches Element Artikelbild

Willkommen zum zweiten Teil unseres Bass-Workshops zum Thema "Disco Funk Basslines"! Letztes Mal betrachteten wir die Anfänge dieser hochinteressanten Mischung aus Soul, Pop und Funk, die hauptsächlich von jenen berühmten Disco-Oktaven dominiert wurden. In der zweiten Hälfte der Disco-Welle wurden die Basslines immer fantasievoller und melodischer: Nicht selten prägten sie den Song so stark, dass jeder Zuhörer den Song alleine mit Drums und Bass zweifelsfrei erkennen und dazu tanzen konnte - man erinnere sich nur an Klassiker wie z. B. "Good Times" von Chic. Dieser Phase der Discomusik verdanken wir zahllose weitere Bassklassiker und Hits, die auch bis heute immer wieder gecovert werden. Grund genug, einige dieser klassischen Disco Funk Basslines unter die Lupe zu nehmen.

Alles über Disco Funk Basslines - Teil 3: Zurück in die Zukunft

Bass / Workshop

Nach unserer Reise in die 70er-Jahre begeben wir uns in dieser Workshopfolge „Back To The Future“ und kümmern uns um aktuelle Bands und Songs, welche die Disco-Gene in sich tragen.

Alles über Disco Funk Basslines - Teil 3: Zurück in die Zukunft Artikelbild

Nach unsere Trips in die 1970er- und frühen 80er-Jahre begeben wir uns heute "Back To The Future" und kehren in die Gegenwart zurück. Schwerpunkt in dieser Workshopfolge sollen aktuelle Bands und Songs sein, welche die Disco-Gene in sich tragen und die ohne die Vergangenheit nicht möglich gewesen wären. Im Laufe der Zeit werden Grenzen zwischen unterschiedlichen Stilistiken immer durchlässiger, wodurch wiederum Neues entstehen kann. Auf diese Weise hat auch Disco seinen Weg ins Jetzt gefunden und wird mithilfe aktueller Sounds neu interpretiert. Erhalten blieb dabei die prominente Rolle des E-Basses, welcher aber je nach Stilistik ganz unterschiedlich in Erscheinung treten kann.

Alles über Dynamik beim Bassspielen

Workshop

Die Dynamik innerhalb unseres Bassspiels ist ein entscheidender Beitrag zum Groove der ganzen Band. Doch das wahre Potenzial des dynamischen Spiels bleibt leider häufig auf der Strecke!

Alles über Dynamik beim Bassspielen Artikelbild

Die Dynamik innerhalb unseres Bassspiels ist ein entscheidender Beitrag zum persönlichen Groove - und somit letztendlich zum Groove der ganzen Band. Mehr Gründe für einen Bass-Workshop zum Thema „Dynamik beim Bassspielen“ braucht man wohl nicht! Leider gibt es bei diesem Thema häufig Verbesserungsbedarf. Den folgenden alten Musikerwitz kennt sicher jede(r) Musiker:in: „Sagt der Bassist zum Gitarristen: ‚Spiel doch endlich mal dynamischer!’. Der Gitarrist antwortet: ‚Ja, wie denn? Ich spiel doch schon so laut ich kann!’" Obwohl dieser Kalauer schon einen langen Bart hat, steckt in ihm immer noch viel Wahres: Das wahre Potenzial des dynamischen Spiels bleibt nämlich nach wie vor häufig auf der Strecke!

Play-Alike ABBA-Basslines - Rutger Gunnarsson/Mike Watson Bass Workshop

Bass / Workshop

Bass-Workshop: Das sind die besten ABBA-Basslines! Für die tiefen Töne der Gruppe zeichneten die Tieftöner Rutger Gunnarsson und Mike Watson verantwortlich. Wir präsentieren euch ihre besten Bassgrooves!

Play-Alike ABBA-Basslines - Rutger Gunnarsson/Mike Watson Bass Workshop Artikelbild

Bass-Workshop: Das sind die besten ABBA-Basslines! Was keiner mehr für möglich gehalten hat, wird nun doch wahr: ABBA haben sich wieder zusammengefunden und veröffentlicht ein neues Album - und das nach sage und schreibe nahezu 40 Jahren Pause! Mittlerweile gingen fast 400 Millionen Tonträger von ABBA über den Ladentisch - diese Zahl macht die Schweden zu einer der erfolgreichsten Bands des Planeten. Das bedeutet gleichzeitig, dass die Musiker, welche ABBA im Studio oder bei den Livegigs begleiteten, zu den meistgehörten der Welt zählen. Ihre Namen sind hingegen der breiten Masse meist gänzlich unbekannt. Für die tiefen Töne der Gruppe zeichneten die Tieftöner Rutger Gunnarsson und Mike Watson verantwortlich. Beide trugen mit ihrem Stil zu Sound ABBAs bei, und vor allem Rutger Gunnarsson ist zumindest in der Bassszene beileibe kein Unbekannter. In diesem Bass-Workshop stellen wir euch die wichtigsten ABBA-Basslinien vor!

Bonedo YouTube
  • Gretsch G2220 Electromatic Junior Jet Bass II - Sound Demo (no talking)
  • Darkglass Microtubes B1K - Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)