Die besten Bass Riffs in Noten und TABs – Paul Young / Pino Palladino: “I’m Gonna Tear Your Playhouse Down”

Spätestens mit seinem zweiten Album „The Secret Of Association“ aus dem Jahr 1985 etablierte sich der britische Sänger Paul Young endgültig als Superstar dieses Jahrzehnts. Wie schon auf seiner ersten Scheibe „No Parlez“ (1983) veredelte abermals Basslegende Pino Palladino Paul Youngs Songs mit seinen geschmackvollen Basslines. Pino war zu dieser Zeit noch relativ neu in der Szene und sein musikalischer Fingerabdruck auf diesen Platten und Songs wie „Come Back And Stay“, „Wherever I Lay My Hat“ etc. trug erheblich zu seiner erfolgreichen Sideman-Karriere bei. Sein damaliger Signature-Sound, den er mithilfe eines bundlosen Music Man Stingrays erzeugte, wurde zu einem festen Bestandteil der Charts der 1980er-Jahre. Auf „The Secret Of Association“ befindet sich unter anderem „I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“, welches sich aufgrund seiner prominenten mit Octaver gespielten Bassline zu einem echten Bassklassiker entwickelt hat.

Bass-Workshop: "I'm Gonna Tear Your Playhouse Down" (Paul Young / Pino Palladino)
Inhalte
  1. „I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Originalvideo
  2. „I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Rhythmik
  3. „I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Tonmaterial
  4. „I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Basssound
  5. „I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Transkription

„I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Originalvideo

Hier zunächst wie immer das Video zum Song:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Rhythmik

Unterm Strich gibt es rhythmisch nichts Außergewöhnliches zu berichten: Die Basis der Bassbegleitung sind Achtelnoten, welche mit verschiedenen Sechzehntel-Variationen aufgelockert werden. Im Outro wechselt Pino dann auf ein durchgängiges Sechzehntel-Pattern, um noch einmal für Steigerung zu sorgen.

Weitaus interessanter ist jedoch, wie Pino seine Phrasen innerhalb des Taktes platziert. Im Vers belegt er hauptsächlich die Zählzeiten 1 und die 4, dazwischen ist jede Menge „Luft“. Im Chorus bietet sich das gleiche Bild, allerdings erweitert er die 1 bis auf die 2, was eine subtile, aber ungemein wirkungsvolle Steigerung bringt.

Der Pre-Chorus dagegen bietet einen Kontrast zum Rest, denn hier dominiert Pino die erste Hälfte des Taktes und lässt dafür auf der 4 Luft. Allein mit der rhythmischen Platzierung teilt er so „I’m Gonna Tear Your Playhouse“ in seine unterschiedlichen Parts ein. Einfach genial!

Erlerne die besten Grooves und Licks von Pino Palladino!
Erlerne die besten Grooves und Licks von Pino Palladino!
Play-Alike Pino Palladino – Bass Workshop

„I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Tonmaterial

Der Song bewegt sich komplett in der Tonart G-Moll und Pino nutzt deren Töne G, A, Bb, C, D, Eb, F, um seine Bassline aufzubauen. Ab und an kommt mit der Blue Note Db ein Hauch Blues ins Spiel (s. erster Takt des Refrains). Allgemein ist die Bassline sehr melodisch und setzt einen wunderbaren Gegenpart zu Paul Youngs Gesang.

Sehr interessant ist das Outro, welches zwischen den Akkorden G-Moll und C-Moll wechselt. Pino spielt über G-Moll zunächst ein klassisches Arpeggio mit den Erweiterungen 7 (F), 9 (A) und 11 (C). Bei der Wiederholung entscheidet er sich für eine coole Akkord-Zerlegung, die man durchaus auch als generelle Übung für Akkorde adaptieren kann.

Pino Palladino war einer der First-Call-Bassisten der 1980er-Jahre!
Pino Palladino war einer der First-Call-Bassisten der 1980er-Jahre!
So arbeiten die bekannten Bass-Freelancer der Szene!
So arbeiten die bekannten Bass-Freelancer der Szene!
Crashkurs – Die Tricks der Studiobassisten

„I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Basssound

Das Dream-Team aus Pino Palladino, Music Man Stingray fretless und Boss OC-2 Octaver sind die drei entscheidenden Faktoren des Bassounds dieses 80er-Klassikers. Hinzu gesellen sich noch etwas Kompression und eventuell ein wenig Chorus. Ansonsten klingt der Bass relativ clean – ich tippe daher auf eine Mischung zwischen Amp und D.I.-Signal.

Falls man (wie ich) keinen Fretless Bass besitzt, kann man den Sound immerhin etwas imitieren, indem man den Bridge-Pickup featured. Eine Prise Chorus unterstützen diesen Effekt zusätzlich. Als Octaver muss es kein originaler Boss OC-2 sein, es lassen sich mit jedem anderen Modell ähnliche Ergebnisse erzielen.

Hier findest du ein Angebot zum Boss OC-5 (nachfolger des OC-2) beim Musikhaus Thomann (Affiliate-Link)!

Was du über den legendären Boss OC-2 wissen musst!
Was du über den legendären Boss OC-2 wissen musst!
Eine Liebeserklärung an den BOSS OC-2 Octaver

„I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Transkription

Hier findest du die Noten und TABs sowie zwei von mir eingespielte Audiofiles zu “Playhouse”:

Audio Samples
0:00
„I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Bassline Intro, Vers, Pre-Chorus – WAV „I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“ – Bassline Outro – WAV

Viel Spaß bei diesem Trip in die 1980er-Jahre und bis zum nächsten Mal, dein Thomas Meinlschmidt

Hot or Not
?
Playhouse Palladino

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Bill Withers: „Lovely Day“
Workshop

Die Bassline zu Bill Withers' Hit "Lovely Day" trägt maßgeblich zum "Gute-Laune-Feeling" des gesamten Songs bei. In diesem Bassworkshop erlernt ihr dieses Meisterwerk!

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Bill Withers: „Lovely Day“ Artikelbild

Es gibt nur wenige Songs, bei denen die verbreitete Stimmung und der Titel und so perfekt miteinander harmonieren wie bei "Lovely Day". Hört man das Lied im Radio, so bekommt man unweigerlich gute Laune! Erschienen ist "Lovely Day" im Jahr 1977 auf "Menagerie", dem sechsten Studioalbum des amerikanischen Sängers Bill Withers. Der Song wird durch eine sowohl melodisch wie rhythmisch auffällige Bassline getragen. Grund genug, die sensationelle Bassline (gespielt von Bassist Jerry Knight) dieses Welthits einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die besten Bass Riffs in Noten und TABs - Tina Turner: "What's Love Got To Do With It"
Workshop

Die Bassline zu Tina Turners „What’s Love Got To Do With It“ ist ein kleines Meisterwerk, von dem man sich viel abgucken kann. Alle Infos gibt's in diesem Bass-Workshop!

Die besten Bass Riffs in Noten und TABs - Tina Turner: "What's Love Got To Do With It" Artikelbild

Im Jahr 1984 gelang Tina Turner mit ihrem fünften Soloalbum endlich der ganz große Durchbruch als Solokünstlerin. Mit neuem Management, neuem Plattenvertrag und neuem Produzenten-Team im Rücken entstand die Platte „Private Dancer“, welche bis heute als Meilenstein gilt. Verdienter Lohn war nicht nur ein umwerfender kommerzieller Erfolg, sondern auch 1985 der Grammy für „Record Of The Year“. Weitere Grammys gab es für den Song „What’s Love Got To Do With It“, welche die Trophäe für „Song Of The Year“ und „Best Pop Vocal Performance, Female“ einheimste. „What’s Love Got To Do With It“ war die zweite Single aus dem Album und schaffte es in mehreren Ländern an die Spitze der Charts. Gleichzeitig war es Tina Turners erster Nummer-1-Hit als Solistin. Leider gibt es keine Credits bezüglich der Bassline oder gar des Bassisten. Auf dem Platten-Cover sind nur drei Keyboarder erwähnt - gut möglich also, dass der Bass programmiert wurde. Das soll unser aber nicht stören, denn nicht nur der Song, sondern auch die Bassline zu „What’s Love Got To Do With It“ ist in vielerlei Hinsicht ein kleines Meisterwerk, von dem man sich viel abgucken kann!

Die besten Bass Riffs in Noten & TABs - Porcupine Tree: "Sound Of Muzak"
Workshop

Es muss ja nicht immer 4/4 sein: In diesem Bass-Workshop erlernst du die Bassline zum Song "Sound Of Muzak" der britischen Progressive-Rockband Porcupine Tree.

Die besten Bass Riffs in Noten & TABs - Porcupine Tree: "Sound Of Muzak" Artikelbild

Im Juni 2022 meldeten sich die Progressive-Rock-Ikonen Porcupine Tree um Mastermind Steven Wilson endlich nach über 13 Jahren Pause mit dem Album „Closure / Continuation“ zurück! Leider gehört der langjährige Bassist Colin Edwin nicht mehr zum aktuellen Lineup. Das alles soll uns jedoch nicht davon abhalten, den britischen Prog-Rockern mit einem Workshop zu ihrem wohl bekanntesten (da sicher auch eingängigsten) Songs Tribut zu zollen. „Sound Of Muzak“ erschien bereits im Jahr 2002 auf dem fulminanten Album „In Absentia“. Mit Hinsicht auf Melodik, Harmonik, Arrangement und Länge zeigen Porcupine Tree hier keinerlei Berührungsängste mit der Popmusik. Kein Wunder, ist doch Steven Wilson ein bekennender Fan von ABBA und den Beatles. Dennoch bleiben die Prog-Wurzeln in „Sound Of Muzak“ klar erkennbar: So haben wir es hier beispielsweise mit einem nicht alltäglichen 7/4-Takt zu tun. Allerdings in wohl dosierter Weise, sodass „Sound Of Muzak“ die ideale Einstiegsdroge für angehende Prog-Rocker sein kann.

Bonedo YouTube
  • Bass Strings: Roundwounds VS. Flatwounds #shorts
  • Roundwound vs. Flatwound Bass Strings in the mix!
  • AMAZING VINTAGE SOUND w/ the Sire Marcus Miller U5