Anzeige
ANZEIGE

Blog: Wie bitte, ein Bass-Banjo???

Wir Bassisten sind ja gemeinhin als weltoffene und aufgeschlossene Musiker bekannt. Aber manchmal muss man sich schon verwundert die Augen reiben: Hat jemand von euch schon einmal ein Bass-Banjo gesehen? Ich muss gestehen: Ich auch nicht, bis ich per Zufall eines Tages den hier verlinkten Clip entdeckte!

Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=YzN5K6rX2to)
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=YzN5K6rX2to)


Der Ausschnitt stammt aus der DVD “Times Ain’t Like They Used To Be (Early American Rural & Popular Music)”, welche amerikanische Musik aus den Jahren 1929 bis 1935 featured. Die DVD erschien im Jahr 2000 bei dem US-amerikanischen Label Yazoo.
Die mir leider komplett unbekannten Duke Davis Banjo Band präsentiert hier den Titel “Ida”. Trotz den Nachmittag ausfüllender Internet-Recherche ist es mir leider nicht gelungen, nähere Infos über dieses ungewöhnliche Quartett zu erlangen. Sollte jemand unter euch weiterführende Informationen haben, so tretet gerne mit mir in Kontakt.
Fakt ist: dieses mannshohe Banjo ist ein wahres Monstrum von einem Instrument, das in Sachen Lautstärke und Größe den Vergleich zu einem ausgewachsenen Kontrabass nicht zu scheuen braucht – im Gegenteil! Den Ausführungen des Musikers nach handelt es sich um eine Sonderanfertigung, die zehnmal so groß wie ein herkömmliches Banjo ist. Die Bespannung besteht aus Kalbsleder und die vier Saiten sind aus Känguru-Darm (!).
Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Clip – und denkt daran: Immer schön offen für Neues bleiben!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bis nächste Woche im bonedo-Bassbereich!
Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

Hot or Not
?
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=YzN5K6rX2to)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bass lernen für Anfänger (Teil 6): Wie viel Kraftaufwand brauche ich beim Bassspielen?
Workshop

Wie viel Kraft ist tatsächlich notwendig, um einen sauberen Ton am Bass zu erzeugen? Das Spielen mit zu hohem Kraftaufwand gehört zu den häufigsten Fehlern bei Anfängern wie auch vielen Profis.

Bass lernen für Anfänger (Teil 6): Wie viel Kraftaufwand brauche ich beim Bassspielen? Artikelbild

Ein weit verbreitetes Vorurteil über das Bassspielen ist, dass man dafür eine Menge Kraft braucht. Die im Vergleich zur Gitarre deutlich dickeren Saiten und die größeren Ausmaße des Instruments können ja diesen Eindruck auch leicht aufkommen lassen. Tatsächlich ist das Spielen mit zu hohem Kraftaufwand einer der häufigsten Fehler, den sowohl Anfänger als auch viele Profis gleichermaßen begehen. Dies gilt vor allem für die Greifhand, welche die Töne auf dem Griffbrett greift, und führt von konditionellen Problemen bis hin zu Schmerzen oder gar ernsthaftem Stress mit den Sehnen und der Muskulatur. Damit es gar nicht so weit kommt, wollen wir dir in diesem Workshop zeigen, wie viel Kraft tatsächlich notwendig ist, um einen Ton am Bass zu erzeugen - und wie man von schlechten Angewohnheiten (wie zu festes Drücken mit den Fingern der Greifhand) wieder loskommt.

Frank Itt und Mel Germain sind „FMradio“ - ein Bass und eine Stimme
Bass / Feature

Duos mit Vocals und E-Bass gab es in Deutschland bekanntlich schon so einige. Nun wird diese reizvolle Besetzung um zwei weitere Protagonisten erweitert: Vorhang auf für FMradio!

Frank Itt und Mel Germain sind „FMradio“ - ein Bass und eine Stimme Artikelbild

"Reduce to the max" oder frei übersetzt "weniger ist mehr" war Ende der 1990er-Jahre ein Werbeslogan eines renommierten deutschen Autoherstellers, trifft gleichwohl aber auch auf das neue Projekt des Bassisten Frank Itt und der Sängerin Mel Germain zu. Das Duo beweist: Mehr als einen E-Bass und eine Stimme braucht es nicht, um Musik mit viel Tiefgang und Emotion entstehen zu lassen!

Ein Bass-Solo mit allen Saiten auf E gestimmt???
Bass / Feature

In diesem Video stimmt Charles Berthoud alle Saiten seines Sechssaiters auf "E" und setzt danach kurzerhand zu einem fulminanten Tapping-Solostück für E-Bass an - beeindruckend!

Ein Bass-Solo mit allen Saiten auf E gestimmt??? Artikelbild

Stellt euch mal bitte folgende Situation vor, liebe BassistInnen: Ihr greift zu einem sechssaitigen E-Bass, dessen Basssaiten ihr allesamt auf den Ton "E" stimmt. Ok soweit? Gut, dann spielt auf diesem monströsen Instrument mit diesem ... äh, sagen wir "ungewöhnlichen" Tuning als nächstes bitte ein schönes Stück Musik, das gleichermaßen gut klingen wie auch in spieltechnischer Hinsicht beeindruckend sein soll. Ready, steady, go ... Wie, keine Freiwilligen, die es versuchen möchten? Ok, ist auch gar nicht nötig, denn der nette junge Herr in diesem Video ist euch ohnehin schon zuvorgekommen.

Bonedo YouTube
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)