White Elephant Audio MONSTR Test

White Elephant Audio dürfte den meisten Fans digitaler Musikproduktion noch kein Begriff sein, zumal es der Hersteller gerade mal eine Hand voll Plugins veröffentlicht hat. Umso lobenswerter ist es, dass mit MONSTR auch gleich schon Freeware gibt. 

Noch mehr kostenlose Plug-ins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plug-ins Special.

DETAILS & PRAXIS

So bekommt ihr MONSTR 

MONSTR bekommt ihr auf der Produktseite des Herstellers, und zwar für Windows, macOS und Linux in den Formaten VST3 und AU.  

Flexibles Widening-Tool

White Elephant Audio MONSTR ist ein Plugin, mit dessen Hilfe man die Stereobreite eines Signals beeinflussen kann. Besonders die Tiefen eines Mixes profitieren oft von einer Verschmälerung. Sie erhalten in der Regel so mehr Druck.

 

Das GUI von MONSTR erinnert an einen parametrischen EQ.
MONSTR löst ein Problem, das beim Mixing des Öfteren auftritt.

Bis zu sechs Bänder könnt ihr in MONSTR einsetzen. Die Trennfrequenzen der einzelnen Bänder werden wie bei einem parametrischen EQ ganz leicht mit der Maus so verschoben, sodass sie zum jeweiligen Signal passen. Außerdem ist es möglich, jedes Segment zu bypassen, zu muten oder solo zu hören.  

MONSTR ermöglicht präzise Eingriffe in jedes Signal

Bei den Audiobeispielen zu MONSTR habe ich keine klanglichen oder musikalischen Entscheidungen getroffen. Um den Effekt zu verdeutlichen, den das Plugin auf Signale haben kann, hören wir es stattdessen immer dreimal. Version 1 zeigt das originale Sample, Version 2 die Auswirkungen bei Verringerung der Stereobreite über das komplette Frequenzspektrum hinweg, Version 3 dann das Ergebnis bei einer Verbreiterung aller Frequenzanteile.

Am Gitarren-Loop hört man deutlich, dass der Sound schmaler wird und die Gitarre in den Hintergrund rückt. Verbreitert man diesen Loop, sind die Auswirkungen nicht so deutlich wahrnehmbar, weil das Original durch den Shimmer-Reverb schon ziemlich breit daherkommt. 

Beim Drum-Loop hört man eine ähnliche Wirkung. Version 2 wird im Vergleich zum Original deutlicher schmaler, die Snare büßt aber auch etwas an Hall ein. In Version 3 zieht sich besonders die Hi-Hat weiter in die Randgebiete zurück und die Snare wirkt deutlicher breiter.       

Audio Samples
0:00
01 Gitarre clean 02 Gitarre schmal 03 Gitarre weit 04 Drums clean 05 Drums schmal 06 Drums weit

Fazit

White Elephant Audio MONSTR ist ein praktisches Mixing-Werkzeug und Widening-Tool. Wirklich deutliche Effekte erzeugt man mit dem Plugin nicht. Dafür stellt es aber wenigstens sicher, dass man es mit der Stereobreite beim Mixing nicht übertreibt. Der Workflow mit den sechs Bändern, den flexiblen Trennfrequenzen und den Abhöroptionen Bypass, Mute und Solo ist einfach top. Einziger Kritikpunkt an MONSTR ist aus meiner Sicht, dass das GUI nicht skalierbar ist und ziemlich klein daherkommt.  

Features

  • Bis zu sechs Bänder
  • Trennfrequenzen frei wählbar
  • Drei Abhöroptionen: Bypass, Mute und Solo
  • Für Windows, macOS und Linux
  • Verfügbare Formate: VST3 und AU
  • WEBSITE: whiteelephantaudio.com/plugins/monstr
  • PREISE: White Elephant Audio MONSTR ist kostenlos
Unser Fazit:
4 / 5
Pro
  • Super Workflow
  • Bis zu sechs Bänder
  • Drei Abhöroptionen
Contra
  • GUI nicht skalierbar
Artikelbild
White Elephant Audio MONSTR Test
Hot or Not
?
review MONSTR White Elephant

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Universal Audio UAD 10.2: PolyMAX Synth & Hitsville Reverb Chambers Test 
Test

Neues von Universal Audio: Das Software-Update 10.2 enthält neue Plugins. Unter anderem buhlen ein VA-Synth und ein „Motown-Reverb“ diesmal um die Gunst der UAD-User. Wir haben beide Plugins für euch gecheckt!

Universal Audio UAD 10.2: PolyMAX Synth & Hitsville Reverb Chambers Test  Artikelbild

Universal Audio stellt das Update Version 10.2.0 bereit. Wie üblich beinhaltet die neue Software neben (nicht explizit aufgelisteten) Bug Fixes und Verbesserungen neue UAD-2 und UADx Plugins. Außerdem ist die Software nun auch mit macOS 13 Ventura kompatibel.

Dark Sky Audio Xperiments Test
Test

Dark Sky Audio Xperiments ist eine kostenlose Kontakt-Library für atmosphärische Sci-Fi-Sounds mit viel Charakter, die nach Film-Soundtrack oder Ambience klingen. Alle Funktionen der Library sind auf fünf Tabs untergebracht und bieten unter anderem Hüllkurve, Filter und Effekte.

Dark Sky Audio Xperiments Test Artikelbild

Die großen Namen auf dem Markt der orchestralen Kontakt-Librarys kennt man in der Branche: Spitfire Audio, Chris Hein, Native Instruments, VSL, Heavyocity, East West. Inzwischen findet man aber auch immer wieder Librarys, die filmischen Sound auch abseits des gesampelten Orchesters bieten, so zum Beispiel Dark Sky Audio Xperiments. 

Toybox Audio Thump One Test
Test

Thump One von Toybox Audio denkt Kicks und Bässe mal ganz anders. Für Produzenten von Trap bis Hardcore könnte es sogar zur neuen Geheimwaffe werden.

Toybox Audio Thump One Test Artikelbild

Toybox Audio stellt mit Thump One sein erstes Plugin für Mac und Windows vor. Das kostenlose Device liefert knackige Kicks, abgefahrene Bässe und kreative Lead-Sounds mit hohem Modulationspotential. Selten kommt ein Umsonst-Plugin mit soviel Power daher!

Cherry Audio CR-78 Test
Test

Cherry Audio präsentiert mit dem CR-78 seine erste Vintage Drum Machine. Die Emulation des Roland-Klassikers geht dabei weit über das Original von 1978 hinaus.

Cherry Audio CR-78 Test Artikelbild

Der Cherry Audio CR-78 emuliert die Roland CR-78 Drum Machine. Tatsächlich deuten die beiden Ziffern auf das Erscheinungsjahr hin, während das CR für „CompuRhythm“ steht. Vor den Kult-Maschinen TR-808 und TR-909 brachte Roland mit dem CR-78 seinen allerersten Drum-Computer heraus, der schließlich auch Musikgeschichte schrieb: Ein Paradebeispiel ist der Hit „In the Air Tonight“ von Phil Collins. Sein Intro bringt diesen besonderen Sound noch heute Millionen von Hörern nahe. Solltet ihr diese erste programmierbare, mikroprozessorgesteuerte, analoge Beatbox trotzdem nicht kennen, ist das halb so tragisch: Das Bonedo-Feature informiert euch über die wichtigsten Eigenschaften der kleinen Vintage-Box.

Bonedo YouTube
  • MOOG Labyrinth Sound Demo (no talking) - Preset Sheets
  • Behringer UB-XA Sound Demo (no talking, custom presets)
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)