Anzeige

Valhalla DSP Space Modulator Test

Supermassive, das letzte Freeware-Plugin von Valhalla DSP, gibt es noch nicht allzu lange, da werden wir User schon wieder verwöhnt. Space Modulator ist an sich zwar nicht neu, aber jetzt können den Effekt nicht mehr nur Kunden des amerikanischen Entwicklers nutzen, wie bisher.  

Valhalla_DSP_Space_Modulator_B01_Test


Noch mehr kostenlose Plugins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plugins Special.

Details & Praxis

Allgemeines

In der Vergangenheit bekam man Space Modulator nur dann, wenn man zuvor ein anderes Plugin des amerikanischen Entwicklers gekauft hatte. Jetzt hingegen kann den Effekt jeder direkt auf der Seite des Herstellers herunterladen. 
Das Plugin gibt es für Windows ab Version 7 in 32 (nur VST2) und in 64 Bit (VST2 und AAX). Für macOS gibt es Space Modulator ab Version 10.8 in den Formaten VST2, AAX und AU, jeweils in 32 und 64 Bit. 

Konzept und GUI

Wer sich mit den Produkten von Valhalla DSP etwas auskennt, weiß, dass die schlichte Optik manchmal etwas täuscht. Auch die Effekte mit scheinbar wenig Ausstattung haben in der Regel mehr Funktionen als sonst üblich. So lassen sich auch mit Space Modulator nicht nur Flanger-, sondern auch Delay-, Reverb-, Doppler- oder Detune-Effekte erzeugen. Und viele weitere.

Das GUI von Space Modulator.
Das GUI von Space Modulator.

Unter der Haube von Space Modulator schlummern elf Algorithmen, die über Mode auswählbar sind. Hinzu kommen fünf Controls für Mix, Rate, Depth, Feedback und Manual, mit Letzerem fügt man dem Signal ein Pre-Delay hinzu. Das GUI ist frei skalierbar und wird der Mauszeiger über eine Funktion bewegt, erscheint am unteren Rand des GUIS eine Erklärung dazu. So kennt man das von Valhalla DSP. Außerdem gibt es viele Presets, die einem den Einstieg mit diesem Effekt stark erleichtern dürften.

Sound

Bei den drei Sound-Beispielen ist das Original immer zuerst trocken zu hören, bei der Wiederholung habe ich dann Space Modulator aktiviert. Und natürlich habe ich immer versucht, dem Plugin besondere Effekte zu entlocken, die über normales Flanging hinausgehen. Schließlich ist das einer der Vorteile von Space Modulator.

Audio Samples
0:00
01 Drums ohne und mit Space Modulator 02 E-Gitarre ohne und mit Space Modulator 03 Akustik-Gitarre ohne und mit Space Modulator

Den Drum-Loop in Beispiel 1 könnte man so in so gut wie jedem Action-Film der letzten Jahre gehört haben. Mit der Hilfe von Space Modulator klingen die Drums dann plötzlich, als wären sie aus einem Transformers-Film. Der mechanisch elektronische Sound geht definitiv weit über übliche Flanger-Effekte hinaus.
Die E-Gitarre in Beispiel 2 wurde etwas dezenter bearbeitet und trotzdem ist der Effekt deutlich. Neben Flanger-Artefakten wird der Loop auch gedoppelt, dadurch klingt die Gitarre viel breiter, präsenter und in den Höhen angehoben. Im dritten Beispiel zeigt Space Modulator auf zwei verschiedene Arten, was in ihm steckt.

Fazit

Valhalla DSP liefert wie gewohnt ab, selbst bei der Freeware. Allein die Anzahl an Presets und die Wandelfähigkeit von Space Modulator ist beeindruckend. Schön, dass aber auch dezente Flanger-Effekte nicht nur möglich sind, sondern auch sehr gut klingen. Ob als Sound-Design-Tool oder für besondere Anlässe beim Mixing, mit diesem Plugin kann sicherlich jeder Produzent irgendwann mal was anfangen. Minuspunkte sind ehrlich gesagt keine in Sicht. Go get it!

Pro
  • gewohnt gute Valhalla-DSP-Qualität
  • extrem wandelbar
  • mehr als 80 Presets mit an Bord
  • eigene Presets können abgespeichert werden
Contra
  • nichts zu finden
Features
  • 11 Algorithmen
  • fünf Parameter
  • mehr als 80 Presets
  • skalierbar
Preis
  • Valhalla DSP Space Modulator: kostenlos

Unser Fazit:

Sternbewertung 5,0 / 5

Pro

  • gewohnt gute Valhalla-DSP-Qualität
  • extrem wandelbar
  • mehr als 80 Presets mit an Bord
  • eigene Presets können abgespeichert werden

Contra

  • kein Contra
Artikelbild
Valhalla DSP Space Modulator Test
Hot or Not
?
Valhalla_DSP_Space_Modulator_B01_Test Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Tobias Homburger

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Neural DSP Archetype Tim Henson Test

Software / Test

Tim Henson gehört mit seiner Band Polyphia zu den interessantesten gitarristischen Neuentdeckungen, nun würdigt der finnische Softwarehersteller Neural DSP das mit einem eigenen Plugin!

Neural DSP Archetype Tim Henson Test Artikelbild

Neural DSP hat es sich unlängst zur Aufgabe gemacht, bereits berühmten oder aufsteigenden Sternchen am Gitarrenhimmel personalisierte Plugins auf den Leib zu schneidern, die den Signature Sound der Artists originalgetreu einfangen sollen. Der jüngste Streich der finnischen Soft- und Hardware Company ist das Archetype: Tim Henson Plugin, gewidmet der treibenden Kraft hinter der noch relativ jungen amerikanischen Instrumentalrock-Band Polyphia.

Chowdhury DSP ChowMatrix Test

Software / Test

Jatin Chowdhury ist wieder zurück, dieses Mal mit ChowMatrix, einem Delay-Plugin. Wir haben den Effekt getestet.

Chowdhury DSP ChowMatrix Test Artikelbild

Auch ChowMatrix ist wie der erste Effekt von Chowdhury nicht nur Freeware, sondern auch Open Source und kann ganz einfach auf der Seite des Herstellers im gewünschten Format heruntergeladen werden. Eine Installation entfällt, die Dateien müssen einfach in den Plugin-Ordner der eigenen DAW kopiert werden. Den Effekt gibt es in den Formaten VST2, VST3, AU und LV, also für Windows (32 und 64 Bit), macOS (nur 64 Bit), Linux (Source-Code) und als Standalone. Das GUI ist skalierbar und bleibt durch die JUCE-Graphics bei jeder Auflösung scharf.

Chow DSP Chow Tape Model Test

Software / Test

Tracktion Abyss führt Synästhesie und Klangsynthese zusammen. Bei diesem Plug-in erstellt ihr im wahrsten Sinne des Wortes Klangfarben.

Chow DSP Chow Tape Model Test Artikelbild

Seitdem Musik nicht mehr auf Band, sondern fast nur noch digital aufgenommen wird, wird auch versucht, den Klang der analogen Geräte digital so detailgetreu wie möglich zu reproduzieren. Die Auswahl an Tape-Plugins ist deshalb inzwischen riesig und auch Chow Tape Model fing als reine Hardware-Emulation an, das Plugin kann aber mehr als nur Vintage-Sound.   

Neural DSP Tone King Imperial MkII Test

Test

Neural DSP liefet mit dem Tone King Imperial MkII ein Plugin, das den Sound des legendären Röhrenamps einfangen will.

Neural DSP Tone King Imperial MkII Test Artikelbild

Die finnische Soft- und Hardware Schmiede Neural DSP liefet mit dem Tone King Imperial MkII ein Plugin, das den Sound des legendären Röhrenamps einfangen will. Bei Tone King handelt es sich um einen US-amerikanischen Verstärkerhersteller, der vor allem durch seine Modelle Falcon und Imperial zeitgemäße Boutique-Neuauflagen beliebter Fenderamps herstellt.

Bonedo YouTube
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)
  • Doepfer A126-2 and Xaoc Koszalin Sound Demo (no talking)