Video-Fundstück: Lemmy Kilmister spielt „Good Golly, Miss Molly“

Unser YouTube-Fundstück der Woche zeigt den 2015 verstorbenen Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister Mitte der 1990er-Jahre bei einem Auftritt der englischen TV-Sendung “Don’t Forget Your Toothbrush”. Mit der Studioband spielt Kilmister den Rock’n’Roll-Klassiker “Good Golly, Miss Molly”.

Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: www.youtube.com/watch?v=w6FlQb965FM )
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: www.youtube.com/watch?v=w6FlQb965FM )


>>>Hier könnt ihr unseren Nachruf auf Lemmy Kilmister aus dem Jahr 2015 lesen: “Mensch, Lemmy …”<<<
Der Unterhaltungssendung “Don’t Forget Your Toothbrush” mit Moderator Chris Evans war in den Jahren 1994 und 1995 leider nur eine kurze Lebensdauer auf Channel 4 vergönnt. Obwohl insgesamt nur mäßig erfolgreich, wurde das Format von “Don’t Forget Your Toothbrush” dennoch auch in anderen Ländern ausprobiert, darunter Österreich, den Niederlanden, Belgien, Finnland, Frankreich, Dänemark, Italien, Norwegen, Schweden, Portugal – und sogar den USA. Das deutsche Pedant, “Pack die Zahnbürste ein”, lief von 1994 bis 1996 auf SAT1 und wurde von Ingolf Lück und Elmar Hörig präsentiert.
Als Lemmy Kilmister in “Don’t Forget Your Toothbrush” zu Gast war, ließ er es sich nicht nehmen, mit der Studioband – der Jools Holland Band – zwei Stücke zu spielen: den Motörhead-Hit “Ace Of Spades” und den durch Little Richard bekannt gewordenen Rock’n’Roll-Klassiker “Good Golly, Miss Molly”.
Der Track wurde von den Songwritern John Marascalco und Robert “Bumps” Blackwell geschrieben. Obwohl schon im Jahr 1956 von Little Richard für das Label Speciality Records aus Los Angeles aufgenommen, kam die Richards-Version erst 1958 auf den Markt. Ein Jahr zuvor erschien zunächst eine Version der Gruppe The Valiants, die jedoch niemals auch nur annähernd erfolgreich werden sollte. Richards Version kletterte binnen kurzer Zeit auf Platz 4 der Charts und wurde vom “Rolling Stone” auf Platz 94 der “500 Greatest Songs of All Time” gewählt.
Wer sich übrigens wundert, dass unter Lemmys verzerrtem Basssound noch ein “normaler” Bass zu hören ist: dieser wurde vom UK-Bassisten Dave Swift gespielt, dem Bassisten der Jools Holland Band, welche jede Sendung begleitete. Nur Lemmys erdbebenartiger Sound für den Track war den Produzenten dann wohl doch eine Spur zu hart!
>>>Möchtest du auch mit dem Plektrum rocken wie einst Lemmy Kilmister von Motörhead? Dann check unbedingt diesen bonedo-Workshop aus: “5 legendäre Plektrum-Bassriffs”!<<<
Viel Spaß mit dem Clip!
Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Hot or Not
?
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: www.youtube.com/watch?v=w6FlQb965FM )

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Lemmy Kilmister und sein Monster-Basssound
Feature

YouTube-Klassiker: In diesem Clip führt uns Lemmy himself seinen Sound vor - und zahlreiche prominente Bassisten erzählen über ihre Erfahrungen mit Motörheads Monster-Basssound!

Lemmy Kilmister und sein Monster-Basssound Artikelbild

Es wurde ja schon viel geschrieben über den am 28. Dezember 2015 verstorbenen Frontmann und Bassisten von Motörhead. Der 1945 im britischen Stoke-on-Trent geborene Lemmy Kilmister hat sich während seiner langen Karriere auf immer und ewig einen festen Platz im höchsten Rock-Olymp gesichert. Lemmy war neben seinem unglaublichen Wortwitz vor allem für seine kompromisslose Liebe zum Rock'n'Roll, sein Faible für Flipperautomaten und seine Alkohol-Exzesse bekannt. Aber auch der brutal verzerrte Basssound, den er aus seinem Eichenlaub-Rickenbacker und seinem Marshall-Stack herauskitzelte, hat sich wohl für alle Zeiten in unser kollektives Bewusstsein eingebrannt. In diesem YouTube-Fundstück führt uns Lemmy himself seinen Sound vor - und zahlreiche prominente Bassisten erzählen über ihre Erfahrungen mit Lemmys Monster-Basssound!

Bonedo YouTube
  • First notes on the Ibanez SR305EDX-CZM #shorts #ibanez #ibanezbass
  • Ibanez SR305EDX-CZM - Sound Demo (no talking)
  • First notes on the amazing Ibanez SRMS720 bass #shorts #ibanez #ibanezbass #IbanezSRMS720