Anzeige
ANZEIGE

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – Wolfmother – Joker and the Thief

Als die australische Hard- bzw. Stoner-Rockband Wolfmother 2005 ihr gleichnamiges Debütalbum auf den Markt brachte, war klar, dass hier eine neue, außergewöhnlich klingende Formation die Bildfläche betreten hatte. Folgerichtig wurde nur zwei Jahre später ihr Song “Woman” mit einem Grammy für die beste Hardrock-Performance ausgezeichnet. Satte sechs Single-Auskopplungen hatte das Album zu bieten, worunter auch der Song “Joker and the Thief” zu finden ist.
Sänger und Gitarrist Andrew Stockdale gibt selbst zu, dass er sich bei diesem Stück von ein paar berühmten Vorlagen hat inspirieren lassen. So basiert der Text lose auf den Wortbildern des Bob Dylan Klassikers “All along the Watchtower“, während für das Leersaitenintro “Thunderstruck

(Bild: © Shutterstock / Von: agwilson)
(Bild: © Shutterstock / Von: agwilson)

” von AC/DC Pate stand. Bei so namhaften Ingredienzien verwundert es nicht, dass der Song sowohl in einer Jägermeister-Werbung anzutreffen war, in der amerikanischen Profi-Hockeyliga gespielt wurde und auch als Soundtrack für Computerspiele oder für die Filme Hangover, Shrek III, Jackass II und Shoot ’em up Pate stand. All das sind natürlich handfeste Gründe, euch diesen modernen Klassiker vorzustellen.

Wie oben erwähnt, stammen die Gitarren von Andrew Stockdale, der vornehmlich auf die Gibson SG schwört, aber auch ES-335, Flying V oder EDS-1275 spielt. Für die Aufnahmen des Debüts kam eine geliehene Gibson ES-355 über einen 1960s Marshall zum Einsatz, obwohl er mittlerweile auch Amps von Fender, Orange und Vox verwendet. Ganz charakteristisch für den Stonerrock-Klang ist natürlich der Fuzzsound, der bei Andrew von einem Electro Harmonx Big Muff oder einem Vox Tonebender stammt. Für “Joker and the Thief” kam noch ein Electro Harmonix Small Stone Phaser zum Einsatz.
Für die Gitarrenparts wählt Stockdale ein Drop-D Tuning und der Song bewegt sich auch in Dm. Den Anfang macht ein Leersaitenlick auf der D- und G-Saite, welches dann in ein Powerchordriff übergeht. In der zweiten Strophe spielt eine weitere Gitarre eine hohe Melodielinie, die durch einen Tremoloeffekt zerhackt wird.

Audio Samples
0:00
Wolfmother – Joker and the Thief – Original Wolfmother – Joker and the Thief – Playback

Den Sound erhaltet ihr am besten mit einer Humbuckergitarre, die ihr über einen leicht crunchigen Röhrenamp spielt. Die Zerre kommt nun in allererster Linie von dem Fuzzpedal, bei dem ich tatsächlich die dichte Zerrstruktur eines Big Muffs anderen gängigen Fuzz-Typen vorziehen würde. Für die Phaser-Passagen bietet es sich an, einen hohen Depth-, aber dafür niedrigen Rate-Wert zu wählen, damit das Phasing wie ein langsamer Filter über die Chords gleitet. Hier findet ihr einen Vorschlag meinerseits:

Soundvorschlag
Soundvorschlag

Die hohe Melodielinie könnt ihr mit einem Tremoloeffekt mit einem maximalen Depth-Wert und einer Rechteck-Wellenform erzielen. Das Fuzz solltet ihr dazu deaktivieren.
Und nun viel Spaß mit “Joker and the Thief”!

Verwandte Artikel:

Hot or Not
?
(Bild: © Shutterstock / Von: agwilson)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs – Radiohead – Creep
Workshop

Dass beim Radiohead-Titel Creep Albert Hammond als Co-Autor aufgelistet ist, hat einen unüberhörbaren Grund. Wir zeigen, warum und wie das Stück funktioniert.

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs – Radiohead – Creep Artikelbild

Mit "Creep" veröffentlichte die britische Rockband “Radiohead” 1992 ihre erste Single, die später auch auf dem Debutalbum “Pablo Honey” zu finden war. Ursprünglich hielt sich der Erfolg des Titels noch sehr in Grenzen und der britische Radiosender BBC strich ihn aufgrund der düsteren Stimmung wieder gänzlich aus der Rotation. Erst 1993 gelang der große Durchbruch, als der Song die Singlecharts in den USA und Großbritannien stürmte.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – Maroon 5  – This Love
Workshop

Maroon 5 ist heute auf unserem Riff-Workshop mit dem Titel „This Love“ vom Debutalbum „Songs about Jane“ vertreten, funky, knackig und harmonisch reizvoll.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – Maroon 5  – This Love Artikelbild

Mit "This Love" veröffentlichte die amerikanische Band Maroon 5 einen ihrer größten Hits. Zu finden ist der Song auf dem Debutalbum "Songs about Jane" aus dem Jahre 2002. Der Longplayer chartete international mit überwältigenden Erfolgen, allerdings wurde die deutsche Zuhörerschaft erst 2004 mit dem Release der genannten Single gewonnen. Inhaltlich beschäftigt sich der Sänger Adam Levine in dem Stück mit der Trennung von seiner damaligen Freundin, die zeitlich mit dem rasanten Aufstieg der Band zusammenfiel.

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs - 3 Doors Down - Kryptonite
Workshop

Heute auf dem bonedo-Seziertisch: Kryptonite von 3 Doors Down. Wir widmen uns dem einfachen, aber hörens- und spielenswerten Gitarrenarrangement.

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs - 3 Doors Down - Kryptonite Artikelbild

Mit  "The Better Life" veröffentlichte die Band "3 Doors Down" 2000 ihr Debütalbum, das mit über 6 Mio. verkauften Einheiten zum erfolgreichsten Longplayer  der amerikanischen Alternative-Rockband zählt. Gegründet wurde die Formation bereits 1996 und war ursprünglich, wie der Bandname vermuten lässt, als Trio konzipiert, bestehend aus Bratt Arnold, Matt Roberts und Todd Harell.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – Motörhead – Overkill – Workshop
Workshop

Der Titel Overkill von Motörhead führt unseren Gitarrenworkshop mit einer Mischung aus Blues, Punk und Metal über 40 Jahre zurück in die Hardrock-Vergangenheit.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – Motörhead – Overkill – Workshop Artikelbild

Mit "Overkill" veröffentlichte die britische Rockband Motörhead 1979 ihr zweites Album, das zwei Jahre später sogar den Silberstatus für 60.000 verkaufte Einheiten einheimsen konnte. Nach dem selbstbetitelten Debüt von 1977 stellt dieses Werk auch gleichzeitig den kommerziellen Durchbruch der Mannen um Bandleader Ian Fraser "Lemmy" Kilmister dar und etablierte die Band als internationale Größe im Hardrock.

Bonedo YouTube
  • Catalinbread Soft Focus - Sound Demo (no talking)
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)