Anzeige
ANZEIGE

Neuer Podcast für Musiker:innen: “Hauptsache Groovt”

„Hauptsache Groovt“ heißt es seit Juli 2022 jeden Sonntag, wenn die neueste Folge des gleichnamigen Podcast der beiden Musiker Dustin Sander und Andreas Reinhard online geht. Der Podcast richtet sich an Musiker:innen im Allgemeinen – ganz besonders aber an alle, die Bass und Schlagzeug spielen. Die Themen reichen von effizientem Üben, musikalischen Meilensteinen, Inspiration & Selbstzweifeln, Bandspiel, Equipment und musikalischen Vorbildern.

Hauptsache Groovt - Podcast
Dustin Sander (li.) und Andreas Reinhard sind die Köpfe von “Hauptsache Groovt”

Der Schlagzeuger Dustin Sander und der Bassist Andreas Reinhard verbinden in ihrem Podcast eigenen Erfahrungen als professionelle Musiker und Lehrer mit den Blickwinkeln ihrer Schüler:innen. Sie sehen das Musikmachen als eine spannende Mission, bei der es oft gar nicht so ein großer Unterschied ist, ob man „Just for Fun“ oder beruflich unterwegs ist.

Daher ist in jeder Folge von “Hauptsache Groovt” für alle Zuhörer:innen immer wieder Interessantes, Hilfreiches und Unterhaltsames dabei, wie die stetig wachsende Zuhörerschaft im gesamten deutschsprachigen Raum zeigt!

Auch interessant: So kannst du dein Rhythmusgefühl schulen!
Auch interessant: So kannst du dein Rhythmusgefühl schulen!
Groove und Timing verbessern – Teil 1

Gefunden haben sich Dustin und Andreas übrigens auch online: Aus dem anfänglichen unverbindlichen Austausch unter Musikerkollegen wurde schnell ein regelmäßiges “digitales Kaffeekränzchen”. Irgendwann wurde dann die Idee zu einem eigenen Podcast zum Thema “Musikmachen” geboren. Warum soll man auch nur zu zweit Spaß haben?

Und: Hinter den Kulissen arbeiten die Musiker sogar schon am nächsten Schritt: Auf vielfachen Wunsch der Zuhörerschaft wird es den Podcast bald auch in Videoform auf YouTube geben, denn schon seit der ersten Folge wird neben dem Ton auch das Bildmaterial mitgeschnitten!

Zu finden ist der Podcast in den üblichen Podcast-Portalen & Apps oder unter https://hauptsache-groovt.podigee.io/

Hot or Not
?
Hauptsache groovt Podcast

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bass lernen für Anfänger (Teil 3): Die wichtigsten E-Bass-Spieltechniken
Workshop

In diesem Bass-Workshop nehmen wir verschiedene E-Bass-Spieltechniken unter die Lupe: Finger (Pizzicato), Slapping, Pick, Palm Mute, ...

Bass lernen für Anfänger (Teil 3): Die wichtigsten E-Bass-Spieltechniken Artikelbild

Denkt man an unterschiedliche Basssounds, so hat man automatisch diverses Equipment vor Augen: Bassverstärker, Bassboxen, Effektgeräte etc. Mitunter vergisst man dabei eine ganz wichtige Komponente: Uns selbst! Dabei sind wir als Bassisten ja eine Art „One Man Sound Machine“, indem wir uns unterschiedlicher Spieltechniken bedienen. Jede Spieltechnik auf dem E-Bass klingt unterschiedlich, hat ihre individuellen Eigenheiten und ihre spezielle Dynamik. Ein Song wirkt anders, besitzt ein anderes „Feeling“, wenn wir ihn mit den unterschiedlichen Techniken spielen. Verschiedene Bass-Spieltechniken sind mächtige Werkzeuge – und das Beste an der Sache ist, dass all diese unterschiedlichen Sounds für uns kostenlos sind und kein extra Equipment außer unseren Händen dazu nötig ist!

Die größten Mythen beim E-Bass üben
Feature

In diesem Feature beleuchten wir die größten Mythen beim E-Bass üben, wie "Man muss immer alles mit Wechselschlag spielen!" oder "Man sollte immer alles mit der 'Ein Finger pro Bund'-Methode spielen!"

Die größten Mythen beim E-Bass üben Artikelbild

„Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“ lautet ein berühmtes Zitat. Dies gilt natürlich auch in gleicher Weise für das Musikmachen bzw. und das Erlernen eines Instrumentes: Wenn man gut werden möchte, muss man unweigerlich Zeit und Energie investieren. Das klingt vielleicht erst einmal negativ, ist aber in Wahrheit eine wunderschöne Reise, auf der man immer wieder mit kleinen oder größeren Fortschritten belohnt wird. Doch was, wenn die Belohnungen für das E-Bass üben ausbleiben? Wenn sich keine Erfolgserlebnisse einstellen, obwohl man regelmäßig etwas für sein Vorankommen tut, kann das schon mal zu Frust führen. Diese Situation aus dem täglichen Übealltag kennt bestimmt jeder von uns nur zu gut. Da heißt es herauszufinden, warum man denn gefühlt nur auf der Stelle tritt. Ein Grund kann sein, dass man einigen fragwürdigen Glaubenssätzen folgt, die leider immer noch weit verbreitet sind. Einige dieser Mythen beim E-Bass üben wollen wir in unserem heutigen Feature hinterfragen.

Groove und Timing verbessern - Teil 1
Bass / Workshop

Die Basis des Bassspielens sind gutes Timing und ein gesunder Groove. Mithilfe der Übungen aus diesem Workshop kannst du diese wichtigen Fähigkeiten trainieren!

Groove und Timing verbessern - Teil 1 Artikelbild

Jeder Musiker braucht ein gutes Timing und muss ordentlich grooven. Wenn man gemeinsam musiziert, ist es unerlässlich, einen starken Puls zu empfinden und diesen auch für seine Mitmusiker und Zuhörer spürbar werden zu lassen. Im Idealfall bekommen wir als Tieftöner dann als Feedback zu hören: "Hey, das groovt ja klasse bei dir!" Aber gerade, wenn es nicht so klappen mag, stellt sich so mancher die Frage: Wie kann ich meinen Groove und mein Timing verbessern? Kann man diese Fähigkeiten üben, wie etwa eine Tonleiter? Oder sind sie eher angeborene Fähigkeiten? Keine Bange: Jede(r) Bassist:in kann sich jederzeit in den Bereichen Groove und Timing verbessern! In dieser neuen Workshopserie habe ich für euch Übungen zusammengestellt, mit denen ihr eure rhythmische Kompetenz Stück für Stück weiterentwickeln werdet. Und das Beste: Ihr benötigt keinerlei Hilfsmittel, wie z. B. ein Metronom. Die Übungen kann man jederzeit am Schreibtisch, im Zug oder in der Straßenbahn machen - immer dann, wenn man gerade einmal Zeit und Muße hat!

Bassist Armin Alic mit eigenem Podcast: „Talking Spirits Podcast“
Bass / News

Der Bassist Armin Alic hat in seiner Karriere viele Menschen kennengelernt, die ihn inspiriert haben. Nun macht er diese Treffen in einem eigenen Podcast in Form von Interviews öffentlich!

Bassist Armin Alic mit eigenem Podcast: „Talking Spirits Podcast“ Artikelbild

Als Musiker und zahlreichen damit verbundenen internationalen Reisen hatte der Bassist Armin Alic in den letzten zwei Jahrzehnten häufig die Gelegenheit, Menschen unterschiedlichster Herkunft kennenzulernen und sich auszutauschen. Weil Armin diesen Austausch immer als besonders wertvoll und bereichernd empfand (und nach wie vor empfindet), hatte er schon vor Jahren die Idee, ein Gesprächs-Podcast-Format zu produzieren, um auch die Öffentlichkeit teilhaben zu lassen. Im März 2020, zu Beginn der Corona-Pandemie, hatte Armin aufgrund der Absage so gut wie aller geplanten Konzerte und Tourneen endlich Raum und Zeit da, um diese Idee in die Tat umzusetzen, und es entstand der "Talking Spirits Podcast".

Bonedo YouTube
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL - Sound Demo (no talking)