Anzeige

Individuelle Studiomöbel von Music Customs

“Rückenprobleme” – das heutzutage leider nicht mehr ausbleibende Thema und die Suche nach dem perfekten Tisch für das eigene Musikstudio  führten durch Zufall zu Music Customs aus Oberfranken.

© Music Customs

Music Customs ist eine Schreinerei, welche sich auf die Anfertigung von Mobeln für Musiker und Musikproduzenten spezialisiert hat.
Die Idee entstand als Stefan Schnabel im Jahr 2011 einen individuellen Studiotisch für sein persönliches Studio suchte und keinen Tisch nach seinen Vorstellungen im Handel für sich finden konnte.
Der Wunsch nach einem frei geplanten Studiotisch war geboren. Nach kurzer Recherche und Planung wurde mit Holz und Hobel und Schreinermeister Stefan Moser der passende Partner gefunden. Daraus entstand die heutige Marke: Music Customs.

Sonderanfertigungen in ergonomischer Form als „CUSTOM“ Möbelstücke.

Hier findet seither jeder Musiker, Produzent, Beatmaker und Künstler den perfekt auf seine Bedürfnisse und Vorstellungen angepassten Studiotisch, der nicht von der Stange kommt.
Mittlerweile befinden sich auch Keyboardauszüge im Produktsortiment, welche direkt unter einen vorhandenen Tisch für das eigene Masterkeyboard angebracht werden können, um so ein komfortables Einspielen mit zusätzlichem Platz auf dem eigenen Recordingd-Desk zu ermöglichen, ohne den eigenen Tisch für einen neuen Studiotisch komplett aufgeben zu müssen und zusätzlich Kosten zu sparen. Diese sind in den gängigen Größen 48, 66, 88 Tasten im Online Shop von Music Customs unter: www.music-customs.de zu finden.
Music Customs bietet ebenso – wie der Name schon sagt: “Custom Anfertigungen”.
Hier wird das passende Möbelstuck für Musiker, für das eigene Studio oder auch für Rundfunkhäußer nach eigenen Vorgaben und Wünschen frei geplant, angefertigt, persönlich geliefert und montiert.
Da ergonomisches Arbeiten immer wichtiger wird, bietet Music Customs auch höhenverstellbare Tische an, die ein rückenschonendes Musizieren bei einer abwechslungsreichen Körperhaltung (Sitzen/Stehen) ermöglicht.
Dies dient z.B. Gitarristen, ein Recording im Stehen zu realisieren, ohne die Gitarre jedes Mai erneut ablegen zu müssen.

Studiotisch – Pro Audio Der Allrounder! 

Wer sein Studio langlebig, zeitlos und durch hochwertige Materialien aufwerten möchte, hat mit Music Customs einen erfahrenen Partner an der Hand.

  • Frei geplante Tische und grundlegende Designs, welche auf Wunsch modifizierbar sind.
  • Sonderanfertigungen in ergonomischer Form als “CUSTOM” Möbelstücke für eine optimale Raumgestaltung und abwechslungsreiche Körperhaltung.
  • Vorteil im Vergleich zum Selbstbau: Im Preis ist bei allen Tischen die Anlieferung mit Aufbau und Montage vor Ort zum Wunschtermin inklusive.
  • Weitere Informationen sind online unter: www.music-customs.de zu finden.
    Somit steht einem kreativen und gesunden ergonomischen Musikmachen nichts mehr im Weg.
Hot or Not
?
Music_Customs_Teaser Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
NAMM 2022: Dangerous Music stellt den 2-BUS-XT Analog Summing Mixer vor
News

NAMM 2022: Dangerous Music zeigt den 2-BUS-XT Analog Summing Mixer, basierend auf dem 2-BUS-LT, aber komplett neu entwickelt.

NAMM 2022: Dangerous Music stellt den 2-BUS-XT Analog Summing Mixer vor Artikelbild

NAMM 2022: Der völlig neu entwickelte 2-BUS-XT soll umwerfende Kicks, fokusierte Vocals, eine aufgeräumte Klangbühne und eine hochauflösende Tiefenstaffelung liefern. Damit klingen laut Hersteller Tracks organischer und lassen sich mühelos zusammenfügen. Dangerous Music verspricht, weniger Plug-ins zu benötigen und besser und schneller zu mischen.

Crashkurs "Trap Music" - How to make a Trap Beat
Workshop

Trap ist im Trend! Im letzten Teil unseres Workshops geht es an die typischen "Formant-Shifted" Vocals. Was das ist? Ihr erfahrt es hier!

Crashkurs "Trap Music" - How to make a Trap Beat Artikelbild

Auf immer mehr Rap-Alben halten Trap-Beats Einzug. Dabei ist dieser Musikstil keine Neuerfindung. Er entwickelte sich bereits Anfang der 90er in den Südstaaten der USA aus den Stilrichtungen Crunk und Down South, vertreten durch Größen wie Lil Jon.

Crashkurs "Trap Music" - How to make a Trap Beat 1/3
Workshop

In der ersten Folge dieses Workshops geht es um den Rhythmus. Hier erfahrt ihr, wo man kostenlose 808-Samples herunterladen kann und wie man die Drum-Gruppe Step by Step aufbaut.

Crashkurs "Trap Music" - How to make a Trap Beat 1/3 Artikelbild

Bevor wir mit dem melodischen Part unseres Beats loslegen, bauen wir uns zunächst die Rhythmusgruppe. Dazu schauen wir uns an, welche typischen Drumelemente wir benötigen und wie wir die Funktionen der DAW zu unserem Vorteil nutzen können, um den Beat zu programmieren. Drumprogrammierung mit Audioregionen und gepitchte Snare-Rolls mit MIDI stehen hierbei im Fokus. Doch für den stilechten Drumsound kümmern wir uns zunächst um die richtigen Samples. Los geht’s!

Bonedo YouTube
  • Neumann MCM Clip-On Mic System Review (no talking)
  • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67
  • EV Everse 8 Review