Feature
3
18.06.2021

Chill-out für Keyboarder und Producer

Beste Hard- und Software für Chill-out, Ambient und andere sphärische Musik

Profi-Tipps von Producern

Seit über 20 Jahren ist Chill-out ein beliebtes Genre der elektronischen Musik. Zu den Merkmalen zählen vor allem Drum-Grooves in Tempi zwischen etwa 80 und 110 bpm, schwebende Flächen, E-Pianos und andere sphärische Klänge, rhythmische Filter- und Effektmodulationen sowie meist noch Vocals und akustische Instrumente. Inzwischen gibt es eine Reihe von Subgenres, die vom klassischen „Balearic Chill-out“ über Downbeats mit ethnischem Flair und Latin Styles bis hin zum aktuell beliebten LoFi Chillhop reichen. Es geht also definitiv nicht allein um lauschige Musik für Sonne, Strand, Meer und kühle Cocktails.

Einleitung

Chill-out lässt sich von Keyboarder*innen sehr gut live präsentieren, was sogar schon mit einem Arranger-Keyboard funktionieren würde. Noch besser ist es aber, wenn man gleich an den richtigen Synthesizern schraubt. Im Studio kommen natürlich noch einige Plug-ins hinzu. Bevor wir nun bestimmte Hardware-Synthesizer und Software-Produkte für Chill-out empfehlen, schauen wir uns einige Komponenten einer Chill-out-Produktion an. Im Grunde lassen sich viele Standard-Presets ganz einfach in einen Sound für Chill-out verwandeln, indem rhythmische Echo-Effekte und lange Hallfahnen ergänzt werden. Ohne gute Reverb und Delays mit ordentlich viel Effektanteil geht es also nicht. Entscheidend ist zudem das richtige Spielgefühl. Nicht wie ein Konzertpianist schnelle Passagen abfeiern, sondern wenige Noten mit viel Gefühl anspielen und hören, wie sich der Klang entwickelt. Das Keyboardspiel folgt als der Struktur des jeweiligen Sounds.

Viele Producer beginnen ihren Track mit einem Drum-Loop oder Arpeggiator-Phrasen und bauen den Groove mit Pads und Soundcollagen auf, wobei wenige Akkorde genügen. Einige Vocals und akustische Instrumente verleihen der Produktion einen natürlichen Touch. Eine Balance zwischen elektronischen und akustischen Elementen ist immer gut. Zum Schluss steht nicht nur ein Mastering an, sondern auch ein Füllen mit atmosphärischen Hintergrundkulissen. Das sind meist natürliche Geräusche (Wasser, Wind, Vögel, etc.) oder auch urbane Stimmungen, welche die allermeisten Chill-out-Tracks lebendiger machen.

Wie geht man vor?

Wir stellen nun einige typische Elemente vor, die man in einem Arrangement für Chill-out findet - Beats, Sounds, Ambience. Unser Demo-Track (90 bpm, G#-moll) aus nur zwei Akkorden bestehend ist melancholisch und bietet eine Mischung aus Urban und Balearic Chill-out. Alle instrumentalen Klänge stammen von PluginGuru Unify, die Vocals kommen von Output Arcade und die Naturgeräusche sind der BOOM Library entnommen worden.

Den Anfang macht ein viertaktiger Drum-Loop. Als Besonderheit enthält er noch ein tonales Element („Trumpet“), wonach wir die Tonart (G#-moll) wählen. Im zweiten Schritt kümmern wir uns direkt schon die Flächen. Es sind zwei unterschiedliche Pad-Komponenten, wie die Audio-Demos zeigen. Eine natürliche Kulisse im Hintergrund (Ambience) erzeugen wir mit einer Audio-Datei der Bibliothek „Euopean Life“ von BOOM Library. Für den Tiefton-Sektor verwenden wir einen leicht treibenden Arpeggiator-Synthbass. Als typisch mediterranes Element kommt eine akustische Gitarre mit viel Reverb hinzu. Auch sie ist wie praktisch alle Spuren dieses Arrangements minimalistisch. Eher mystisch sind die hauchigen Vocals, die wir im Loop-Synthesizer Output Arcade finden. Das Arpeggiator-Piano stammt wiederum von PluginGuru Unify. Das letzte Element ist ein simpler Sägezahn-Sound - fertig ist der Chill-out-Mix. Fürs Mastering kommt iZotope Ozone 9 zum Einsatz.

Audio-Demos / Chill-out Arrangement

HARDWARE KLANGERZEUGER für Chill-out (Auswahl)

Korg Wavestate

Günstig und charismatisch: Mit Wave Sequencing 2.0 bei insgesamt vier Layer-Sounds und einer Effektsektion ist Korg Wavestate ein Garant für chillige Soundcollagen und Motions-Pads.

Novation Peak / Summit

Ein hybrider Synthesizer aus digitalen Wavtetable-Oszillatoren und analoger Filtersektion ist das Flaggschiff Novation Summit, den es auch als als Novation Peak in Desktop-Version gibt. Er punktet durch sehr angenehme Bedienung am Gerät und Flächen für Chill-out.

ASM Hydrasynth

Weit vorne spielt bei diesem Thema der ASM Hydrasynth mit. Dieser achtstimmige digitale Synthesizer ist nicht so intuitiv bedienbar wie der Novation Summit, ergänzt ihn aber klanglich durch weitere Wavetable-Sounds.

Sequential Pro 3

Der Sequential Pro 3 ist ein sehr vielseitiger monofoner Hardware-Synth mit drei Oszillatoren und einem starken internen Sequencer, den es auch in einer optisch ansprechenden Special Edition gibt. Er inspiriert bei Bässen und Drones sowie insbesondere durch Arp- und Sequenzer-Phrasen. Für Klangtüftler ist er auch im Chill-out sehr empfehlenswert. 

Roland System-8

Die klassischen Sounds analoger Roland-Kult-Instrumente bringt der Plug-Out-Synthesizer Roland System-8 gut bedienbar ins Studio oder auf die Bühne. Drei Modelle sind bereits für den Anwender lizensiert: Jupiter-8, Juno-106 und JX-3P lizensiert und vorinstalliert. Einen polyfonen Step-Sequencer, Arpeggiator und Vocoder integriert der System-8 ebenfalls.

Clavia Nord Lead A1

Für Live und Studio ist der Clavia Nord Lead A1 ein sehr nützlicher Kandidat, wenn es um chillige elektronische Musik geht. Sein Bedienkonzept und auch die klanglichen Möglichkeiten mit bis zu vier Layer-Sounds wissen zu gefallen.

Access Virus TI

Noch längst nicht zum alten Eisen zählt der Access Virus TI. Er liefert voluminöse Sounds, bietet Multimode, gute Effekte sowie auch eine Integration als Plug-in in der DAW - ein Klassiker fürs elektronische Musizieren.

Statement: Thomas Lemmer (Producer und Composer, Sine Music) über Hardware

„Ich ziehe Hardware-Synths den Plug-ins immer vor, da ich mit einem echten Instrument einfach intuitiver und kreativer arbeiten kann. Ich bin außerdem davon überzeugt, dass man so viel besser an seinem eigenen „Signature Sound“ arbeiten kann. Die nahezu unendlichen Möglichkeiten der VSTs und DAWs können einen vom Wesentlichen oft ablenken. Ein Computer ist eben kein intuitives Musikinstrument. Besonders im Ambient-Bereich ist Sounddesign und der direkte und schnelle Zugriff auf Klangparameter essenziell. Für meine Ambient- und Downtempo-Produktionen verwende ich oft folgende Instrumente: 

Novation Summit: Er macht einfach Spass beim Soundschrauben und die zusätzlichen Wavetable Oszillatoren, der flexible Filter und die vier LFOs bieten enormes Klangpotential. Für schwebende Ambient Pads ist das mein Go-To Synth. Zu hören, z. B. auf meinem Track „Into a distant light“ aus meinem Album „Ambient Nights“.

Arturia MicroFreak: Eine absolute Spaß-Maschine für die schnelle kreative Soundidee. Man findet immer einen interessanten Sound und kann ihn auf die Schnelle dem eigenen Geschmack anpassen. Man muss ihn aber natürlich mit den entsprechenden Effekten bearbeiten.

Sequential Pro 3: Der meiner Ansicht nach beste und flexibelste monofone Hardware-Synth am Markt. Unfassbar wie schnell man kreativ ist und an neuen Sounds schraubt. Mein Go-To Synth für analoge Bässe, Sequenzen oder fette Lead Sounds. Für meine Songs nutze ich ihn oft für weiche aber trotzdem druckvolle Bass Sounds, z. B. in meinem Track „There you’ll be free“ aus meinem Album „Ambient Nights“.

Roland Juno-60: Dieses Kult-Instrument ist aufgrund seines einzigartigen analogen Klangcharakters mein absoluter Geheimtipp. Ich liebe einfach seinen Sound. Besonders gerne nutze ich ihn für atmosphärische Arpeggios. Mein Pro-Tipp für Ambient Produktionen: Juno 60 mit Space Echo und einem großen Ambient Hall. Zu hören z. B. auf meinem Track „A XII“ aus meinem Album Ambitronic.

Roland TR-8S: Ich nutze diese Maschine hauptsächlich, um neue Beats zu programmieren. Es ist für mich wesentlich schneller und kreativer mit einem „echten“ Instrument zu arbeiten. So kann ich interessante Drums Sounds und Beats viel schneller und organischer erstellen als per Mouse. Manchmal transferiere ich die Beats per MIDI in die DAW um ggf. andere Sounds zu nutzen.“

SOFTWARE KLANGERZEUGER für Chill-out (Auswahl)

Native Instruments Komplete Ultimate

Wer ein umfassendes Paket für Produktion elektronischer Musik sucht, bekommt es bei Native Instruments. Komplete Ultimate enthält den Synthesizer NI Massive X, den NI Sampler Kontakt, den Drumsampler NI Battery sowie eine Reihe von Effekt-Plug-ins von Native Instruments.

Spectrasonics Omnisphere

Die Firma Spectrasonics um Eric Persing ist wirklich fast überall präsent. Mit dem mächtigen Synthesizer Omnisphere und integriertem Keyscape (Pianos und Keyboards), für welche es Sound-Sets bis zum Abwinken gibt, sind alle die gut ausgestattet, die mit dem Keyboard unterwegs sind oder Musik produzieren.

Best Service Nada

Für New Age und meditative Musik ist das virtuelle Instrument Nada von Eduardo Tarilonte eine sehr ergiebige Quelle. Es wartet mit über 500 geschmackvoll erstellten Presets auf, die sehr natürlich und organisch klingen. Pads, Collagen, Klangschalen, Saiteninstrumente und auch menschliche Stimmen sind vertreten.

PluginGuru Unify

Mit Unify von PluginGuru lassen sich die Sounds beliebiger Software-Instrumente schnell und effektvoll layern. Dieses fantastische Host-Plug-in beinhaltet schon selber eigene Instrumente sowie MIDI- und Audio-Effekte, die sich gut für Ambient, Chillout und andere sphärische Musik eignen.

Webseite des Herstellers

Synapse Audio Dune 3

Ein vielseitiger moderner Synthesizer für Chill-out und Co ist Dune 3 von Synapse Audio. Er bietet VA, FM und vor allem Wavetable-Synthese. Wer mit seinen vielen guten Presets noch nicht satt wird, kann einige kommerzielle Sounds erwerben.

Output Arcade

Sehr hilfreich beim Produzieren ist Output Arcade. Dies ist ein flexibler Loop-Synthesizer mit Cloud-Anbindung auf einem günstigen Abo-Modell (10 € monatlich).

Valhalla Supermassive

Kaum zu glauben, dass es dieses grandiose Effekt-Plugin als Freeware gibt: Valhalla Supermassive ist ein Spezialist für Delay und Reverbs, wie man sie im Ambient oder Chill-out ständig benötigt.

Eventide Blackhole

Ein Klassiker unter den Reverb-Plugin für weite konstruierte Räume ist Eventide Blackhole, den es auch als Hardware-Bodengerät gibt. Per Freeze-Funktion lassen sich unendlich lange Hallräume erzeugen.

Soundtoys Crystallizer

Ein raffiniertes Delay benötigt man fast immer bei Chill-out. Der Crystallizer von Soundtoys orientiert sich am Klassiker Eventide H3000 und besticht durch schimmernde Reverse-Effekte.

Polyverse Musik Gatekeeper

Träge oder langweilige Flächen ein wenig rhythmisieren? Dafür ist das Effekt-Plugin Gatekeeper eine tolle Wahl. Es arbeitet mit Lautstärke-Modulation und bietet viele praktische Presets,

Output Portal

Granular-Synthese für futuristische Phrasen und Klänge für den kreativen Producer leichtgemacht: Mit dem Effekt-Plugin Output Portal geht das sehr einfach.

Statement: Ian Otta (Composer und Producer, M-Sol Records) über Software

„Wenn ich einen Chillout-Track produziere, werde ich oft durch Reisen, die ich unternehme inspiriert. Es sind bestimmte Orte oder Landschaften, die mich sehr beeindrucken und die Musik bzw. die Stimmung eines Tracks beeinflussen.

Bei den Software-Synths beeindruckt mich der NI Massive X. Schon die Factory Presets sind klasse für viele Musikrichtungen. Ich arbeite mit einem PC und der DAW Studio One, da es für mich sehr intuitiv zu bedienen ist. Für die Drums nehme ich gerne Loops, die ich zerstückele und neu kombiniere. Manchmal verwende ich NI Battery 4 für das Kreieren eigener Loops. Meine wichtigste Sammlung ist NI Komplete Ultimate 12, deren einzelne Instrumente, Plug-ins und Sounds ich durchweg mag. Für mein Album „Mental Journey“ verwendete ich das Instrument „Hybrid Keys“ von Native Instruments sehr häufig. Mir gefällt es, weil die meisten Sounds sich gut für chillige oder melancholische Melodien eignen.

Beim Mixing setzte ich auf Effekt-Plug-ins von FabFilter, die für mich einfach unschlagbar sind. Speziell für den Reverb nehme ich meist den FabFilter Pro R. Beim Delay ist allerdings das NI Replika eine Geheimwaffe. Was Mastering angeht, ist mir iZotope Ozone 9 Software eine große Hilfe. Es ersetzt zwar kein professionelles Masteringstudio, reicht aber vollkommen für meine Bedürfnisse.

Bei Live-Gigs möchte ich keine „1-Mann-Show“ mit einem Laptop und Keyboard. Die virtuellen Instrumente des Albums sollten von verschiedenen Musikern live gespielt werden. Eine gute Mischung aus elektronischen und akustischen Sounds versuchte ich auch bei meinem Album „Mental Journey“ zu erlangen. Hinzu kommen noch Vocal Samples, die einen Track meist vervollständigen. Als Quelle für die Vocals nahm ich die FreeLibrary von Musicradar und einige Kontakt Libraries. Für den Track "Soulmate", wurden die Vocals direkt bei mir im Studio von einer Freundin spontan aufgenommen.“

SOUNDWARE für Chill-out (Auswahl)

BOOM Library

Für hochwertige Natur-Aufnahmen ist BOOM Library eine der ersten Adressen. Zum Beispiel enthält die Library „European Life“ Aufnahmen von der Nordsee bis hin zu ländlichen Gegenden rund um das Mittelmeer.

Luftrum

Der Designer Luftrum aus Dänemark bietet neben vielen Sound-Sets auch zwei Instrumente, die auf NI Kontakt basieren: Lunaris ist ein Pad-Instrument, Bioscape vereint Field Recording mit cinematischen Klängen.

PluginGuru

Nicht nur das Host-Plugin Unify, sondern auch viele hochwertige Bibliotheken gibt es auf der Seite von PluginGuru John Lehmkuhl. Für Chill-out sind einige spannende Produkte zu erhalten.

SoundsDivine

Der Soundprogrammierer Simon Ball aus Irland hat viele Sounds erstellt, die für sphärische Synthesizermusik bestens passen. Es lohnt sich jedenfalls, bei SoundsDivine zu stöbern.

EasySounds

Der Spezialist für Yamaha-Synthesizer EasySounds hat auch einige Soundbänke für Chill-out im Programm, so etwa die Expansions „Evolving Soundscapes“, „Nature of Chill“ oder „Chill Xperience“.

Zum Schluss

Chillige Musik entsteht meist aus und bei einer guten Laune. Das klappt immer - auch an Regentagen oder zur kühlen Jahreszeit. Die für Chill-out typische Stimmung schaffen nicht nur Synthesizer, sondern gerade auch Effekte, Ambiences sowie akustische Instrumente und Vocals. Natürlich finden sich noch viele weitere Instrumente, Effekte und Tools für Chill-out, als wir in diesem Feature auflisten. Für Live-Performer sind beispielsweise die luxuriösen Effekt-Pedale wie Strymon Big Sky oder Eventide Space noch ein spezielles Thema. Letztlich ist es aber oft besser, sich auf zwei bis drei Instrumente seines Geräte-Parks zu konzentrieren, als mit möglichst vielen Synthesizern gleichzeitig loszulegen. Meist kommt man schon mit einer DAW wie Ableton Live oder Apple Logic Pro X plus einem Host-Plugin wie PluginGuru Unify zu einer gelungenen Produktion. Viel Spaß beim Chillen!

Verwandte Artikel

User Kommentare