Anzeige

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – Beatles – Day Tripper

Diesmal wollen wir uns auf eine Reise zurück in das Jahr 1965 begeben. Es ist der 16. Oktober, Ort des Geschehens das Abbey Road Studio in London und die Beteiligten heißen John, Paul, George und Ringo. Ferner anwesend ein netter Herr namens George Martin und der Techniker Norman Smith.

sound_der_woche_gitarre_teaser_27


Im Rahmen der Recording-Sessions zu ihrem Album Rubber Soul nahmen die Fab 4 an diesem Tag auch den Song Day Tripper auf – und schrieben damit einmal mehr Musikgeschichte. Die Nummer startet mit einem sehr markanten Gitarrenriff, das wir uns jetzt einmal etwas genauer ansehen wollen. Okay: Verglichen mit Metallica oder Slayer-Riffs klingt das Ganze schon eher nach Kindergeburtstag, aber eine Sache haben die Beatles bereits damals gemacht: Double Tracking. Das Riff wurde also gedoppelt eingespielt. Bei zwei Gitarristen eigentlich logisch, aber es gibt auch noch eine weitere Rhythmus-Gitarre, die Akkorde spielt.
Das Riff hat man bei den späteren Stereo-Abmischungen des Materials hart nach links und rechts gelegt, während man die Drums komplett nach links und den Gesang nach rechts verfrachtet hat. Die Gitarren breit im Panorama auseinander zu legen, ist eine Technik die heute im Rockbereich gang und gäbe ist. Was die harte Positionierung von Gesang und Schlagzeug betrifft, hat sich die Stereo-Mix Philosophie der Beatles nicht unbedingt durchgesetzt.

Sound – Gitarre 1

Natürlich gibt es einige Gerüchte, welche Gitarren und Amps im Rahmen der Aufnahmen benutzt wurden. Es ist auch nicht klar, ob das Intro bei der Aufnahme der Basic Tracks von John Lennon und George Harrison auf zwei unterschiedliche Spuren der Vier-Spur Maschine gespielt wurde, oder ob George Harrison nachträglich nochmal alles mit seiner SG gedoppelt hat. Prinzipiell soll uns dieser Dunst aus der Gerüchteküche auch recht wenig interessieren, denn es geht in unserer Workshop-Reihe ja darum, den Sound der Nummer mit heutigen Zutaten zu reproduzieren.
Man hört bei der Stereo Aufnahme auf jeden Fall, dass die linke Gitarre minimal mehr Verzerrung hat. Außerdem liegt auf beiden Gitarren eine leichte Modulation. Ich habe für die Aufnahme einen Weehbo Helldrive mit geringem Zerrgrad benutzt. Es soll lediglich ein wenig Dreck ins Spiel bringen. Allerdings habe ich für meine Aufnahme zwei unterschiedliche Gitarren verwendet, die aus dem Overdrive-Pedal naturgemäß leicht unterschiedliche Zerrsound herausgeholt haben. Zuerst ist eine SG am Start – für die Modulation war eine Plug-In Nachbildung des Boss CE-1 im Einsatz.

Audio Samples
0:00
Day Tripper – Riff Gitarre 1
GitarreOverdriveAmp
SGLevel: 15Clean eingestellt
beide PickupsTone: 9Bass: 12
Volume: 10Balls: 12Middle: 12
Tone: 10Gain: 9Treble: 12
Input: 11Presence: 12
Der berühmte Boss CE-1 Chorus
Der berühmte Boss CE-1 Chorus

Sound – Gitarre 2

Kommen wir zur zweiten Gitarre, die später im Panorama auf der rechten Seite positioniert wird. Der Sound ist etwas dünner, was an der verwendeten Gretsch mit Single Coil Pickups liegt. Für den leichten ´Out of Tune-Sound´ habe ich einen Vibe-Effekt aus dem Logic-Pedalboard ins Rennen geschickt. Der Overdrive blieb komplett gleich eingestellt.

Audio Samples
0:00
Day Tripper – Riff Gitarre 2

Hier sind die Einstellungen:

GitarreOverdriveAmp
Gretsch ElectromaticLevel: 15Clean eingestellt
beide PickupsTone: 9Bass: 12
Volume: 10Balls: 12Middle: 12
Tone: 10Gain: 9Treble: 12
Input: 11Presence: 12
The Vibe Plug-In
The Vibe Plug-In

Zum Abschluss nun beide Gitarren im Panorama hart links und rechts verteilt.

Audio Samples
0:00
Day Tripper – beide Gitarren links und rechts verteilt

Riff

Hier sind die Noten und Tabs zum Riff, das im Intro – und zu großen Teilen auch während des Verse, gespielt wird.

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)
(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Das war´s für heute, viel Spaß beim Spielen und bis zum nächsten mal!
Thomas Dill

Hot or Not
?
sound_der_woche_gitarre_teaser_27 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Pearl Jam - Alive

Gitarre / Workshop

Pearl Jam ist eine der überlebenden Bands der Grunge-Ära und ihr 1991 Album Ten legendär. Wir werfen einen Blick auf die Gitarrenarbeit beim Top-Hit Alive.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Pearl Jam - Alive Artikelbild

Die 90er-Jahre standen ganz im Zeichen des Grunge, jener musikalischen Stilrichtung, die aus Seattle kam und einen rauen, erdigen Gegenpol zu der teilweise zu hochgezüchteten und polierten Soundästhetik der 80er-Jahre bildete. Die Grundstimmung vieler Grunge-Bands hatte jedoch auch starke autodestruktive und lebensverneinende Elemente, und so wundert es nicht, das viele Bandmusiker dieser Ära, beginnend mit Kurt Cobain von Nirvana, Layne Staley von Alice in Chains, über Shannon Hoon von Blind Melon bis hin zu Soundgardens Chris Cornell weit vor ihrer Zeit starben.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Wolfmother - Joker and the Thief

Gitarre / Workshop

Der Titel Joker and the Thief von Wolfmother war Chart-Hit, machte als Werbemusik und Soundtrack Karriere und ist nun auch Teil unserer besten Gitarrenriffs.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Wolfmother - Joker and the Thief Artikelbild

Als die australische Hard- bzw. Stoner-Rockband Wolfmother 2005 ihr gleichnamiges Debütalbum auf den Markt brachte, war klar, dass hier eine neue, außergewöhnlich klingende Formation die Bildfläche betreten hatte. Folgerichtig wurde nur zwei Jahre später ihr Song "Woman" mit einem Grammy für die beste Hardrock-Performance ausgezeichnet. Satte sechs Single-Auskopplungen hatte das Album zu bieten, worunter auch der Song "Joker and the Thief" zu finden ist.Sänger und Gitarrist Andrew Stockdale gibt selbst zu, dass er sich bei diesem Stück von ein paar berühmten Vorlagen hat inspirieren lassen. So basiert der Text lose auf den Wortbildern des Bob Dylan Klassikers "All along the Watchtower", während für das Leersaitenintro "Thunderstruck

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - AC/DC - Through The Mists Of Time

Gitarre / Workshop

Das AC/DC-Album „Power Up“ versammelt auch ehemalige Mitglieder der Band und liefert mit „Through The Mists Of Time“ den Titel für unsere besten Gitarrenriffs.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - AC/DC - Through The Mists Of Time Artikelbild

Mit „Power Up“ veröffentlichte die australische Hard-Rock-Band AC/DC im November 2020 ihr sechzehntes internationales Studioalbum, auf dem wieder alle Bandmitglieder, die zwischenzeitlich eine Pause eingelegt hatten, vertreten sind. Dazu gehören Cliff Williams, Phil Rudd und Brian Johnson, wobei „Power Up“ tragischerweise auch den ersten Longplayer markiert, der ohne die Mitwirkung des 2017 verstorbenen Gitarristen und Riffschmieds Malcolm Young aufgenommen wurde. An dessen Stelle durfte bekanntlich sein Neffe Stevie treten.Aus dem Album wurden inzwischen vier Singles veröffentlicht, wovon „Shot in the Dark“

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Whitesnake - Still of the Night

Workshop

„Still of the night“ vom Whitesnake-Album „1987“ steht heute auf unserem Workshop-Programm und damit ultra-fettes Riffing à la John Sykes.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Whitesnake - Still of the Night Artikelbild

Mit dem Album “1987” markierte die Band Whitesnake den Wandel von einer eher Blues-orientierten Rockband zu einer archetypischen 80er-Jahre Heavy-Metal-Formation und schuf mit satten 12 Millionen verkauften Exemplaren ihr erfolgreichstes Werk. Auch wenn hart gesottene Fans ob der musikalischen Neuausrichtung der Band um David Coverdale etwas die Nase rümpften, trug der Release doch stark dazu bei, dass die Briten auch jenseits des Teichs in den USA durchschlagende Erfolge erzielten und zu den großen Rockgiganten der 80er- und 90er-Jahren mutierten.

Bonedo YouTube
  • Gibson SG Standard '61 Faded Maestro Vibrola Vintage Cherry - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)