Earthquaker Devices Zoar Dynamic Audio Distortion Test

Fazit

Das Earthquaker Devices Zoar Dynamic Audio Distortion entpuppt sich im Test als extrem vielseitiges Distortion- und Overdrive-Pedal. Dichte moderne Distortion-Sounds beherrscht das Zoar genauso überzeugend und souverän wie fette Fuzz-Sound.

Der Weight-Regler erlaubt jede Menge Kontrolle über den Klangcharakter und die Durchsetzungskraft der Zerrsounds, sodass ich eine Mixmöglichkeit mit dem cleanen Signal tatsächlich zu keinem Zeitpunkt vermisst habe.

Dazu gibt es noch einen toll abgestimmten passiven Dreiband-Equalizer, mit dem sich der Sound sehr präzise und vielfältig formen lässt – was will man mehr?! Die Verarbeitungsqualität ist Earthquaker-typisch ohne jeglichen Tadel!

Den Preis von aktuell 148,- Euro empfinde ich angesichts des hohen Praxiswertes und der tadellosen Verarbeitung des in den USA handgefertigten Pedals als ausgesprochen fair. Wer ein vielseitiges und hervorragend klingendes Overdrive-Pedal für sein Effektboard sucht, sollte das Earthquaker Devices Zoar Dynamic Audio Distortion daher ruhig mal ordentlich in die Mangel nehmen – es lohnt sich!

Earthquaker Devices Zoar Dynamic Audio Grinder
Earthquaker Devices Zoar
Unser Fazit:
5 / 5
Pro
  • moderne Overdrive-Sounds in vielen Variationen
  • sehr dynamische Ansprache
  • vielseitiger, passiver EQ
  • als Clean-Boost nutzbar
  • ordentliche Verarbeitung
  • sehr fairer Preis
Contra
  • -/-
Artikelbild
Earthquaker Devices Zoar Dynamic Audio Distortion Test
Für 148,00€ bei
  • Technische Spezifikationen:
  • Hersteller: Earthquaker Devices
  • Modell: Zoar Dynamic Audio Grinder
  • Typ: Overdrive Effektpedal für Gitarre und Bass
  • Herstellungsland: USA
  • Regler: Gain, Weight, Level, Bass (0 -800Hz +/- 15dB), Middle (500Hz – 3kHz +/- 10dB) und Treble (1kHz – 10kHz +/-15dB)
  • Anschlüsse: Input, Output, Netzteil
  • Bypass: True Bypass (Relais)
  • Stromaufnahme: 10 mA
  • Spannung: 9-18V (nur Netzteil)
  • Maße: 64 x 121 x 56 mm (B x T x H)
  • Preis: 148,00 Euro (Ladenpreis im März 2024)

Hot or Not
?
Earthquaker Devices Zoar Dynamic Audio Grinder

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Vintage-Kultobjekt: Roland Jet Phaser AP-7
Feature

Der Roland Jet Phaser AP-7 beherbergt ein Fuzz und ein Phaser in einem Gehäuse. Aus der Kombination beider Effekte ergeben sich Sounds, die zu den zu den abgefahrensten der letzten Jahrzehnte zählen dürften!

Vintage-Kultobjekt: Roland Jet Phaser AP-7 Artikelbild

Der Begriff „Kult“ trifft auf den Star dieses Artikels definitiv zu: Es handelt sich um den legendären Roland Jet Phaser AP-7. Das aus heutiger Sicht immens große Pedal ist eines von vielen Vintage-Effekten, deren technischen Aufbau man zwar erklären kann, deren Sound jedoch im wörtlichen Sinne „unbeschreiblich“ bleiben wird. Der Roland Jet Phaser AP-7 beherbergt im Grunde ein Fuzz und ein Phaser in ein- und demselben Gehäuse. Aus der Kombination beider Effekte ergeben sich Klangwelten, die zu den zu den abgefahrensten Klängen der letzten Jahrzehnte zählen dürften. Neben Bootsy Collins war es vor allem Larry Graham, der den Roland Jet Phaser AP-7 für den Bass entdeckte und ihn für unsere Zunft zum bis heute heißbegehrten Schatz machte!

Funky Pick Bass - der große Plektrum-Bass-Workshop
Workshop

Bobby Vega, Hellmut Hattler, Wolfgang Schmid, Cody Wright, Carol Kaye - sie alle sind Plektrum-Bassisten, die enorm funky klingen! In dieser Workshop-Serie erlernst du diesen ganz neuen Ansatz im Umgang mit dem Plektrum auf dem E-Bass.

Funky Pick Bass - der große Plektrum-Bass-Workshop Artikelbild

Hallo und willkommen zu einer neuen Workshop-Serie: "Funky Pick Bass"! Den E-Bass mit einem Pick (auch bekannt als Plektrum, Plektron, Blättchen ...) anzuschlagen, verbindet man im Allgemeinen eher mit härteren Gangarten wie Rock, Punk und Heavy Metal. In diesen Genres sorgt der attackreiche Sound des Plektrum-Bassspiels für die entsprechende Aggressivität. In Stilistiken wie R&B, Soul, Funk etc. würden die meisten den Einsatz des Plektrums wahrscheinlich eher nicht vermuten. Wie man sich doch täuschen kann ...

Klangvergleich: Jazz Bass vs. Precision Bass
Feature

Wie klingt ein Jazz Bass / Precision Bass? Wir haben es verglichen und beide Bassmodelle in verschiedenen Genres gegeneinander antreten lassen!

Klangvergleich: Jazz Bass vs. Precision Bass Artikelbild

Klangvergleich Jazz Bass vs. Precision Bass: "Soll ich einen Jazz Bass oder einen Precisison Bass kaufen?" Schon klar - am besten natürlich beide! Es ist schon ein durchaus bemerkenswerter Umstand, dass die zwei berühmtesten E-Bässe vom selben genialen Schöpfer stammen: Leo Fender! Fender war zwar nicht der Erfinder des E-Basses, brachte aber 1951 mit dem Fender Precision Bass den ersten seriell in nennenswerten Stückzahlen gefertigten E-Bass auf den Markt und sorgte so maßgeblich für den Siegeszug des Instrumentes. Zehn Jahre später folgte mit dem Fender Jazz Bass der zweite Geniestreich. Die Beliebtheit beider Modelle ist bis heute ungebrochen - ob als Original oder in Form eines der unzähligen Derivate in allen erdenklichen Preisbereichen. In diesem Artikel wollen wir untersuchen, wie groß die Unterschiede beim Thema "Jazz Bass vs. Precision Bass" im direkten Klangvergleich ausfallen.

Bonedo YouTube
  • First notes on the amazing Ibanez SRMS720 bass #shorts #ibanez #ibanezbass #IbanezSRMS720
  • Ibanez SRMS720 BCM - Sound Demo (no talking)
  • Amazing slap sound: Vincent Metropol 5 #shorts #vincent #bass #bassguitar