Anzeige
ANZEIGE

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – Snow Patrol – Run

Die britische Rockband Snow Patrol feierte in den letzten 20 Jahren einen wahren Siegeszug durch die Single- und Albumcharts und darf mittlerweile auf die stattliche Anzahl von 20 Millionen verkaufter Tonträger zurückblicken. Auch wenn die ersten beiden Alben eher mäßig erfolgreich waren, so verschaffte das dritte Werk “Final Straw” aus dem Jahre 2003 der Band den internationalen Durchbruch.

(Bild © Shutterstock / Hitesh Kapur)
(Bild © Shutterstock / Hitesh Kapur)


Ausschlaggebend war dafür unter anderem die Single “Run”, die vor allem durch die Coverversion von Leona Lewis im Jahre 2008 weltweite Aufmerksamkeit erhielt. Leonas Version wurde von Snow Patrol Frontman Gary Lightbody extrem gelobt, unterscheidet sich jedoch stark vom gitarrenlastigen und durchaus düster klingenden Original. Hier möchte ich euch die Ursprungsversion von Snow Patrol vorstellen, die auch sehr schön zeigt, wie man eine Balladenbegleitung mit zwei Gitarren extrem geschmackvoll gestalten kann.

Die Gitarrenposten teilen sich bei Snow Patrol Nathan Conolly und Gary Lightbody.
Das Equipment-Arsenal der beiden fällt sehr üppig aus und so kommen einige Fender Custom Telecaster mit Humbucker in der Halsposition, aber auch Gretsch, Fender Jaguar und Les Pauls zum Einsatz. Bei den Amps schwört die Band auf Vox und Fender, wobei Marshall JCM800 oder Diamond Spitfire ebenfalls verwendet werden.
“Run” besteht primär aus einer dunklen und traurigen Strophe in Am aeolisch, wobei in den Harmonien die Note C als Pedalton in der Oberstimme liegen bleibt. Der Refrain erstrahlt passend zur Textzeile “Light Up”, in C-Dur mit den Harmonien C, G, Am und F.Nathan und Gary arrangieren die Gitarrenparts sehr effektiv und so beschränkt sich eine Stimme auf die Akkorde, während die andere eine Melodielinie spielt, bzw. im Refrain die Dreiklänge auf den höchsten drei Saiten pickt.

Audio Samples
0:00
Snow Patrol – Run – Original Snow Patrol – Run – Playback

Um “Run” überzeugend zu spielen, braucht es vor allem einen starken Cleansound, der z. B. von einem Verstärker von Vox oder Fender stammen könnte. Benutzt den Halstonabnehmer eurer Gitarre und reichert den Sound mit etwas Reverb an.Für den Refrain könnt ihr eine moderate Zerre draufpacken, die auch von einem Overdrive-Pedal stammen könnte. Die zweite Gitarre kommt ebenfalls mit ordentlich Reverb und wird für den liegenden Akkord in Takt 9 und die Pickings mit einem Tremoloeffekt versehen. Ein dezenter Kompressor bringt die Gitarren noch etwas nach vorne und lässt sie kompakter und knackiger wirken. Hier ein Soundvorschlag für die Cleans von mir:

Sound Setting
Sound Setting

Verwandte Artikel:

Hot or Not
?
(Bild © Shutterstock / Hitesh Kapur)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Daft Punk - Lose yourself to dance
Gitarre / Workshop

Die Kombination Daft Punk und Nile Rodgers steht auch im Titel „Lose yourself to Dance“ für eine kompromisslos und meisterlich gespielte Funk-Rhythmusgitarre.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Daft Punk - Lose yourself to dance Artikelbild

Die französische House-Band Daft Punk hat sich zum großen Bedauern ihrer Fans nach knapp 30 jähriger Bühnenkarriere entschlossen, 2021 dem Musikbusiness Lebewohl zu sagen. Glücklicherweise gehören ein paar ganz fantastische Tondokumente zur künstlerischen Hinterlassenschaft des Duos, wovon insbesondere das 2001 erschienene Album "Discovery" hohe Anerkennung seitens der Kritik erfuhr. Die große Renaissance und der breite kommerzielle Durchbruch gelang den Franzosen jedoch 2013 mit dem Werk "Random Access Memory", das gleich mehrere Grammys einheimste und Hits wie "Get Lucky" oder auch "Lose yourself to dance“ lieferte. Da der erstgenannte Titel bereits in einem Workshop verarztet wurde, wollen wir uns hier dem zweiten Song widmen.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Whitesnake - Still of the Night
Workshop

„Still of the night“ vom Whitesnake-Album „1987“ steht heute auf unserem Workshop-Programm und damit ultra-fettes Riffing à la John Sykes.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Whitesnake - Still of the Night Artikelbild

Mit dem Album “1987” markierte die Band Whitesnake den Wandel von einer eher Blues-orientierten Rockband zu einer archetypischen 80er-Jahre Heavy-Metal-Formation und schuf mit satten 12 Millionen verkauften Exemplaren ihr erfolgreichstes Werk. Auch wenn hart gesottene Fans ob der musikalischen Neuausrichtung der Band um David Coverdale etwas die Nase rümpften, trug der Release doch stark dazu bei, dass die Briten auch jenseits des Teichs in den USA durchschlagende Erfolge erzielten und zu den großen Rockgiganten der 80er- und 90er-Jahren mutierten.

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs – Aerosmith – Jaded
Workshop

Auch wenn das Aerosmith-Album „Just Push Play“ kein absoluter Megaseller war, liefert es mit „Jaded“ einen Titel, der sich perfekt für unseren Workshop anbietet.

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs – Aerosmith – Jaded Artikelbild

Die Karriere der amerikanischen Altrocker von Aerosmith war schon immer von Ups und Downs gekennzeichnet. Nach dem durchschlagenden Erfolg von "Pump" aus dem Jahre 1989 legten die Mannen um Steven Tyler mit  "Get a Grip" vier Jahre später einen Meilenstein und ihr meistverkauftes Album aufs Parkett. Der Nachfolger "Nine Lives" konnte trotz einiger Hits daran nicht anschließen und auch das nächste Werk "Just Push Play" wurde von den Kritikern eher gemischt aufgenommen.

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs – Maroon 5 – Makes me Wonder
Workshop

„Makes me Wonder“ war 2007 ein Mega-Hit für Maroon 5, wozu unter anderem auch die ausgefuchsten Gitarrenarrangements beitrugen. Wir haben sie für euch seziert.

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs – Maroon 5 – Makes me Wonder Artikelbild

Das zweite Studioalbum der Band "Maroon 5" wurde 2007 veröffentlicht und lieferte damals mit der ersten Single "Makes me Wonder" gleich einen Rekord für den größten Sprung auf Platz eins in der Geschichte der Billboard Hot 100-Charts. Der Song wurde damit auch der erste Nummer 1 Hit der Band überhaupt. Dazu konnte er sogar einen Grammy  für die "Beste Pop-Performance eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang" einheimsen.

Bonedo YouTube
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)
  • Best Cyberweek DEALS for Guitarists! - 2022
  • DSM & Humboldt ClearComp - Sound Demo (no talking)