Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – John Mayer – Love on the Weekend

John Mayer gehört mit Sicherheit zu den aktuell hellsten Sternen am Pop- und Blueshimmel, denn nur wenige schaffen es, hervorragendes Songwriting, tolles Gitarrenspiel und eine markante Stimme so zu vereinen, dass es sowohl seitens der Kritiker als auch des Publikums auf eine derartige Bewunderung trifft.

(Bild: @ Sony Music / Foto: Mario Sorrenti)
(Bild: @ Sony Music / Foto: Mario Sorrenti)


Dabei schuf Mayer mit seinen musikalischen Mitstreitern Pino Palladino am Bass und Steve Jordan am Schlagzeug auch einen ganz eigenen Trio-Bandsound, den er sich bis heute bewahrt hat.
Die Single seines letzten Albums “The search of everything” heißt “Love on the weekend” und wurde 2017 bereits auf einer von zwei vorausgeschickten EPs mit dem Titel “The search for everything: Wave 1” releast.

Live sieht man John das Stück mit seiner schwarzen Relic-Customshop-Stratocaster auf dem Halstonabnehmer spielen und als Amp kommt das Paul Reed Smith J-Mod-Topteil zum Einsatz. Was letzten Endes im Studio verwendet wurde, bleibt wohl spekulativ. Fakt ist, dass Johns Gitarrenpart in einer Flut aus Reverb und Delay schwimmt, die das Gitarrensignal sehr weit in der Ferne erscheinen lässt. Der Hall des Intro-Akkordes scheint sogar einen leichten Shimmer-Effekt zu beinhalten; möglicherweise wurde der Anfangsakkord jedoch auch mit einer zweiten Gitarre gedoppelt, die einen G-Dur-Akkord in Terzlage spielt.
Insgesamt ist das Stück relativ minimalistisch gehalten und kommt für Intro, Strophe und Refrain nur mit den drei Akkorden G, C und D aus. Die Gitarrenparts sind auf eine Westerngitarre, die Akkorde in einem Achtelpattern strummt, und einen E-Gitarrenpart aufgeteilt, der Gegenstand dieses Workshops sein soll.
Im Strophenpart wechseln sich G und Cadd9 ab, wobei das d als Pedalton in beiden Akkorden oben liegt. Für den Pre-Chorus spielt Mayer einen Griff im C-Schema, allerdings in den dritten Bund verschoben, was diesen mit der leeren g-Saite zu einem Dadd4 macht, den er anschließend in den ersten Bund zum C schiebt. Da das Akkordpicking bei ihm keinem ganz festen Schema folgt, habe ich euch eine mögliche Picking-Variante aufnotiert, die ihr gerne auch etwas variieren könnt:

Video: Guitar Riff of the week – John Mayer – Love on the weekend with Playback

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier könnt ihr euch die Noten downloaden:

Audio Samples
0:00
Love on the weekend Love on the weekend – Playback

Um dem Sound nahezukommen, empfiehlt es sich, den Halstonabnehmer anzuwählen und einen cleanen Amp mit viel Reverb und Delay zu speisen.
Ein mögliches Setup könnte so aussehen:

Setup mit UAD PlugIns
Setup mit UAD PlugIns

Und nun viel Spaß mit John Mayer!

Hot or Not
?
(Bild: @ Sony Music / Foto: Mario Sorrenti)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • Harley Benton MiniStomp Green Tint, Plexicon, Dr. D, Dealbreaker, Dropkick - Sound Demo (no talking)
  • Blackstar St. James 50 EL34 H & 212 VOC - Sound Demo (no talking)
  • Yamaha Revstar RSS02T - Sound Demo (no talking)