Anzeige

Looper Pedals ▶ Was du über Looper-Pedale wissen musst

Richtig üben und komponieren mit einem Looper-Pedal: Looper-Pedale sind nicht nur bei Bassist:innen während der letzten 10-15 Jahre sehr in Mode gekommen. Kein Wunder: Die Möglichkeit, mit mehreren übereinander gelegten Spuren eine komplette „One Man Band“ zu initiieren, birgt aberwitzige Möglichkeiten, sich kreativ auszutoben! Zahlreiche YouTube-Videos bekannter wie unbekannter Künstler:innen haben diesen Trend zusätzlich beflügelt. Heute wollen wir euch zeigen, wie man mit einem Looper-Pedal effektiv üben und komponieren kann. Looper-Pedale können uns nämlich nicht nur dabei helfen, bessere Bassist:innen, sondern ganz allgemein bessere Musiker:innen zu werden! Wichtige Anstöße dazu findet ihr in diesem Artikel!

Looper Pedals
In diesem Artikel lernst du, wie du effektiv mit einem Looper-Pedal arbeitest.
Inhalte
  1. Was ist ein Looper-Pedal und wie bedient man es?
  2. Anleitung zur Erstellung eines kompletten Backings mit einem Looper-Pedal
  3. Looper zum Üben von Skalen, Akkorden, etc.
  4. Looper-Pedale zum Üben von Soli
  5. Fretless-Bass üben mit einem Looper-Pedal
  6. „Welches Looper-Pedal soll ich kaufen?“ – Kauftipps aus der Bassredaktion

Was ist ein Looper-Pedal und wie bedient man es?

Der Name verrät bereits, dass ein Looper eine musikalische Phrase „in der Schleife“ (engl. „to loop“) aufnimmt und/oder abspielt. Idealerweise besitzt diese Phrase eine musikalisch sinnvolle Länge, wie zum Beispiel zwei, vier acht Takte. Diese Länge legt man mit der ersten Aufnahme fest – also dem ersten Loop, der aufgenommen wird. Er bildet die Basis aller nachfolgenden Overdub-Spuren, welche man danach „on top“ recorded.

Einmal aufgenommen, wiederholt der Looper die Phrase ständig „im Kreis“ und ich kann beginnen,  die nächste Aufnahme bzw. den nächsten Loop darüber zu legen. Die vorherige Aufnahme wird dabei gleichzeitig abgespielt – man begleitet sich also idealerweise selbst beim Spielen, indem man im Grunde einen „musikalischen Schichtkuchen“ bastelt. Die Länge des Loops sowie die Anzahl der Schichten ist allein durch die Aufnahmekapazität des verwendeten Gerätes beschränkt.

Bass Effekte
Typische Anordnung von Basseffektgeräten mit Looper-Pedal am Ende der Signalkette.

Looper-Pedale gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, von ganz simpel mit nur einem einzigen Knopf, bis relativ umfangreich inklusive Drumcomputer etc. Die Basis-Funktion ist aber bei jedem Looper nahezu identisch: Per Fußschalter wird die Aufnahme-Funktion gestartet.

Auch interessant: Was du brauchst, um deinen Bass am Rechner aufzunehmen!
Auch interessant: Was du brauchst, um deinen Bass am Rechner aufzunehmen!
Das beste Homerecording-Equipment für Bass

Ein erneutes Drücken stoppt die soeben getätigte Aufnahme und startet gleichzeitig die Wiedergabe derselben. Nochmaliges Drücken ermöglicht nun die Aufnahme der nächsten „Schicht“. Praktisch: Die meisten Looper-Pedale ermöglichen das Löschen der jeweils letzten Aufnahme. Auf diese Weise nicht das gesamte Werk gelöscht werden, wenn man z. B. im vierten Loop plötzlich einmal einen Fehler macht.

Damit alles auch rund klingt und sauber geloopt wird, muss man die Aufnahme per Fußtritt sehr genau mit der Zählzeit 1 starten und stoppen. Bei einer viertaktigen Phrase bedeutet dies das Starten (Drücken des Fußschalters) auf der Zählzeit 1 des ersten Taktes und das Stoppen auf der 1 des fünften Taktes.

In diesem interessanten Video könnt ihr die dänische Star-Bassisten Ida Nielsen bei der Arbeit mit einem Looper-Pedal genau auf Hände und Füße schauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anleitung zur Erstellung eines kompletten Backings mit einem Looper-Pedal

Wie bereits erwähnt ist eine beliebter Einsatzzweck eines Loopers die typische „One Man Band“. Mit mehreren Loops übereinander kann man auch als Bassist sämtliche Funktionen innerhalb einer Band übernehmen. Dies gilt für den Groove, die Harmonien und die Melodie. Dies möchte ich euch anhand eines kleinen Beispiels demonstrieren. Ich habe mich für einen viertaktigen Funkgroove entschieden. Die Akkorde wechseln zwischen h-moll7 (H, D, F#, A) und E7 (E, G#, B, D).

Hier ist zunächst das Endergebnis nach dem Aufspielen aller Spuren:

Audio Samples
0:00
Kompletter Looper-Groove

Jetzt gehen wir aber noch mal zurück zum Anfang und zerlegen und bauen Schicht für Schicht bzw. Loop für Loop. Um dem Ganzen Stabilität zu verleihen, beginne ich mit einem Drumgroove. Dafür slappe ich Deadnotes auf der E-Saite und imitiere damit die Bassdrum des Schlagzeugs. Die angerissene G-Saite fungiert als Snare-Ersatz:

Audio Samples
0:00
1. Schritt: “Drumspur” aus Slaps und Pops
Auch interessant: So hast du deinen E-Bass noch nie gehört!
Auch interessant: So hast du deinen E-Bass noch nie gehört!
Synth Bass Sounds mit Effektpedalen nachbauen

Loop Nummer 2 gehört der Bassline: Natürlich kann man sich hier auch für etwas Anderes entscheiden und z. B. im zweiten Schritt eine Quasi-Gitarre recorden, die Akkorde spielt. Sobald man eine solide Basis hat (siehe Drumgroove), hat man hier eigentlich die Qual der Wahl. Plant man mehrere Loops, so ist es sinnvoll, jeden einzelnen relativ „luftig“ zu gestalten und nicht zu viel zu spielen. So vermeidet man einen undifferenzierten Soundbrei am Ende.

Audio Samples
0:00
2. Schritt: Hinzufügen einer Basslinie

Der nächste Schritt: Eine Art “Single-Note-Gitarre“ bringt bei meinem Groove eine zusätzliche Portion Funk ins Spiel.

Audio Samples
0:00
3. Schritt: Hinzufügen einer “Single-Note-Gitarre”

Mit Akkorden geben wir nun dem Groove einen harmonischen Kontext. Achtung: Um weiterhin für Transparenz zu sorgen, spiele ich lediglich die Terz und die Septime der Akkorde. Im Gemeinsam mit dem Grundtönen der Basslinie fügen sich diese Töne zu vollwertigen Harmonien zusammen. Zudem nutzte ich bei dieser Spur nur den Bridge-Pickup meines Basses, welcher nicht ganz so fett klingt.

Audio Samples
0:00
4. Schritt: Hinzufügen von Akkorden

Die nachfolgende kleine melodische Phrase könnte in einer echten Band von einem Bläsersatz gespielt werden – hier kommt sie natürlich ebenfalls von mir bzw. meinem Bass:

Audio Samples
0:00
5. Schritt: Hinzufügen einer ersten “Quasi-Bläserstimme”

Hey, das klingt klasse, mehr davon! Eine zweite Stimme zum „Bläsersatz“ klingt immer gut:

Audio Samples
0:00
6. Schritt: Hinzufügen einer zweiten “Quasi-Bläserstimme”

Ich werde an dieser Stelle einen Stop machen, aber natürlich könnte man nun in weiteren Schritten noch viele weitere zusätzliche Ideen verarbeiten. Ihr seht: Mit einem Looper fällt es einem leicht, sich kreativ einmal so richtig auszutoben!

Looper zum Üben von Skalen, Akkorden, etc.

Grundsätzlich ist ein Looper als Unterstützung beim Üben sehr praktisch. Das Gerät steckt man einfach zwischen Bass und Verstärker. Es sind keine weiteren Geräte, wie Laptop, Computer, Audiointerface, Boxen etc. notwendig.

Auch interessant: Das sind die größten Übemythen beim E-Bass-Spielen!
Auch interessant: Das sind die größten Übemythen beim E-Bass-Spielen!
Die größten Mythen beim E-Bass üben

Tonmaterial üben – also Skalen/Tonleitern, Arpeggios etc. – kann mitunter schon eine etwas trockene Angelegenheit werden. Vor allem, weil man als Bassist:in nicht gleichzeitig für den harmonischen Kontext, also den zugrunde liegenden Akkord sorgen kann. Die Wirkung der einzelnen Töne kommt auf diese Weise gar nicht richtig zur Geltung.

Mit einem Looper jedoch kann ich jederzeit einen oder mehrere Grundtöne bzw. auch ganz Akkorde aufnehmen. Während ich diese abspiele, übe ich mein Tonmaterial und kann dieses nun im harmonischen Kontext hören. In meinem Fall habe ich mich für die Grundtöne F, Ab, B und D entschieden und spiele dazu die passende Dur-Tonleiter. Das Beispiel dient hierbei nur der Verdeutlichung des Prinzips. Hier kann man natürlich seiner Kreativität ebenfalls völlig freien Lauf lassen.

Audio Samples
0:00
Spiel einer Durtonleiter über geloopte Grundtöne
ditto looper
Selbst die kleinsten Mini-Looper sind fantastische “Übepartner”!

Looper-Pedale zum Üben von Soli

Natürlich kann man sich auch ganze Akkordfolgen aufnehmen und dazu ganze Soli spielen. Zu diesem Zweck nehme ich mir einfach den Loop von vorhin mit Drums, Basslines und Akkorden.

Audio Samples
0:00
Groove-Loop als Übepartner zum Spielen von Soli

Fretless-Bass üben mit einem Looper-Pedal

Wer gelegentlich zum Fretless-Bass greift, kennt die Herausforderung der sauberen Intonation. Leersaiten können und sollen gelegentlich als Referenz genutzt werden, um sich ggf. zu korrigieren. So kann man zum Beispiel die tiefe E-Saite klingen lassen und auf den höheren Saiten gleichzeitig eine Melodie spielen.

Auch interessant: So spielst du elegante Walking-Basslines!
Auch interessant: So spielst du elegante Walking-Basslines!
Walking Bass: 5 Tipps für eure Basslines

Für unangenehme Tonarten, zu denen die Töne der Leersaiten nicht passen – wie etwa Gb, Ab, Db, Eb etc. – ist ein Looper beim Üben eine sehr interessante Option. Wie bereits beim Tonmaterial üben kann ich mir einen oder mehrere Grundtöne aufnehmen – oder gleich ganze Akkorde. Neben dem harmonischen Kontext erhalte ich somit auch die Kontrolle über die Intonation, was vor allem bei Lagenwechseln extrem hilfreich ist.

Für mein Beispiel habe ich die beiden Akkorde Gb-Dur und Ab-Dur gewählt und spiele dazu Dreiklänge über zwei Oktaven. Diese beinhalten mehrere Lagenwechsel:

Audio Samples
0:00
Geloopte Akkorde zum Üben von Intonation auf dem Fretless

„Welches Looper-Pedal soll ich kaufen?“ – Kauftipps aus der Bassredaktion

Na, habt ihr Blut geleckt? Hier findet ihr eine kleine Auswahl an Looper-Pedalen in verschiedenen Preisklassen und mit unterschiedlichem Funktionsumfang.

harley benton looper
Fotostrecke: 8 Bilder Der Harley Benton Mini Looper erlaubt eine Aufnahmezeit von maximal zehn Minuten und endlose Overdubs.
Fotostrecke
Harley Benton Mini Looper

Harley Benton Mini Looper

Kundenbewertung:
(646)
Mooer Groove Loop

Mooer Groove Loop

Kundenbewertung:
(38)
tc electronic Ditto Looper

tc electronic Ditto Looper

Kundenbewertung:
(1804)
Boss RC-1

Boss RC-1

Kundenbewertung:
(430)
Electro Harmonix 22500 Dual Stereo Looper

Electro Harmonix 22500 Dual Stereo Looper

Kundenbewertung:
(40)
Mooer Groove Loop X2

Mooer Groove Loop X2

Kundenbewertung:
(12)
MXR M303 Clone Looper

MXR M303 Clone Looper

Kundenbewertung:
(18)
Boss RC-10R Rhythm Loop Station

Boss RC-10R Rhythm Loop Station

Kundenbewertung:
(61)

Ich wünsche euch viel Spaß mit euren eigenen Looper-Experimenten – bis zum nächsten Mal,

euer Thomas Meinlschmidt

Hot or Not
?
Looper Pedale

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Meinlschmidt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Soundeinstellungen für E-Bass - und was sie bewirken
Bass / Workshop

Wie optimiere ich meinen Basssound durch Eingriffe am EQ für unterschiedliche Stilistiken und Spieltechniken? Hier gibt es wertvolle Tipps und Tricks!

Soundeinstellungen für E-Bass - und was sie bewirken Artikelbild

Wie erziele ich einen durchsetzungsstarken Plektrum-Basssound für Rockmusik? Oder einen aufgeräumten Fingersound für Blues oder Soul? Und wie muss der Klang des Basses am EQ eigentlich gestaltet werden, wenn der Bassist slappt? Der richtige Umgang mit dem Equalizer am Bassverstärker oder einem Mischpult möchte gelernt sein und kann einem im musikalischen Alltag im wahrsten Sinne "Gehör verschaffen". Wie man die richtigen Soundeinstellungen für E-Bass vornimmt und was man dabei beachten muss, verrät euch dieser Workshop!

Alles über Bass-Equalizer
Feature

Manche Bassamps besitzen nur EQ-Regler für Höhen und Bässe - andere erinnern eher an ein Flugzeugcockpit. In diesem Artikel erfährst du alles zum Thema Equalizer/Klangregelungen für E-Bass!

Alles über Bass-Equalizer Artikelbild

Sie ist ein wesentlicher und unverzichtbarer Bestandteil eines jeden Bassverstärkers - ganz egal, ob er auf Röhren-, Transistor- oder Hybrid-Technologie basiert: Die Rede ist von der Klangregelung, auch Equalizer genannt. Wie der Name bereits andeutet, wird mithilfe dieses wichtigen Tools der Klang des Basses am Verstärker geregelt. Wer schon einmal Kontakt mit unterschiedlichen Verstärkern hatte, wird festgestellt haben, dass sich die Klangregelungen von Amp zu Amp nicht selten drastisch unterscheiden. Während einige Vertreter lediglich mit zwei Reglern für Höhen und Bässe ausgestattet sind, kommen andere geradezu mit multifunktionalen Schaltzentralen daher. In diesem Artikel wollen wir näher beleuchten, was die Unterschiede der verschiedenen Klangregelungen sind und wie man sie effektiv bedienen kann.

Bass-Elektroniken: Aktiv vs. Passiv
Bass / Feature

Bass-Preamps: Wo liegen die Unterschiede, Vor- und Nachteile aktiver oder passiver Bass-Elektroniken?

Bass-Elektroniken: Aktiv vs. Passiv Artikelbild

Vom preiswerten Fernost-Instrument bis hin zum sündhaft teuren Custom-Modell exklusiver Boutique-Schmieden hält der Bassmarkt ein breites Angebot bereit. Bei der Anschaffung eines neuen Basses klären sich daher Fragen wie die nach einem Vier- oder Fünfsaiter zumeist schnell. Wie aber sieht es beim Thema "Bass-Elektroniken" (auch "Bass Preamps") aus? Ob der neue Bass nämlich aktiv oder passiv sein soll - diese Frage führt häufig zu großer Verwirrung! Begriffe wie 2- oder 3-Band, Boost/Cut, Boost Only, selectable Mid-Frequency, sweepable Mid-Frequency, Mid Boost Switch, 9 oder 18 Volt etc. fliegen einem in den Beschreibungen verschiedener Bass-Elektroniken bzw. Bass-Preamps um die Ohren. Dieser Artikel soll Licht ins Dunkel bringen und dir helfen, die richtige Bass-Elektronik für deinen Geschmack und deine persönlichen Einsatzzwecke zu finden!

Halskonstruktionen im Bassbau
Bass / Feature

Schraubhals, durchgehender Hals, eingeleimter Hals ... Bassbau-Mythen besagen, dass bestimmte Halskonstruktionen „besser“ oder „schlecher“ seien als andere. Wir räumen auf mit den Vorurteilen!

Halskonstruktionen im Bassbau Artikelbild

Schraubhals, durchgehender Hals, eingeleimter Hals ... Zu den großen Mythen im E-Bassbereich zählen Statements, die besagen, dass bestimmte Halskonstruktionen im Bassbau per se "besser" oder "schlecher" seien als andere. Das ist natürlich waschechtes "Bassistengarn", zumal man bekanntlich sehr vorsichtig mit den Begriffen "besser" oder "schlechter" umgehen sollte, dienen diese doch nicht gerade einem objektiven Vergleich der unterschiedlichen Konstruktionen und Bauweisen. In diesem Artikel möchten wir mit einigen Vorurteilen aufräumen und Halbwissen beseitigen. Hier erfahrt ihr alles über die wesentlichen Unterschiede der Halskonstruktionen beim E-Bass und deren Eigenschaften.

Bonedo YouTube
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)