Ladies & Gentlemen: Der unglaubliche Josh Cohen am Sechssaiter-Bass!

Geht es euch auch so: Alle paar Jahre – mitunter auch häufiger – entdecke ich einen mir bis dato vollkommen unbekannten Bassisten, der mich mit seinem Spiel komplett umhaut. Der gebürtige Kanadier Josh Cohen ist einer dieser Tieftöner: Das erstklassig produzierte Video zu seiner Solobass-Version von Herbie Hancocks Hit “Chameleon” müsst ihr gehört haben!

Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: www.youtube.com/watch?v=T90-aKvgnkE)
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: www.youtube.com/watch?v=T90-aKvgnkE)


Zwar wurde unser heutiges YouTube-Fundstück der Woche bereits im Jahr 2015 hochgeladen, doch nicht selten schlummern Schätze wie dieser ja erst einmal einige Zeit auf YouTube, ehe sie (hoffentlich!) einer breiteren Öffentlichkeit bekannt werden. Nicht wenige Clips gehen tatsächlich sogar niemals viral, obwohl sie locker das Potenzial dazu hätten, die Massen zu begeistern.

Auch interessant: So entwickelst du eigene Solobass-Arrangements!
Auch interessant: So entwickelst du eigene Solobass-Arrangements!
Solobass lernen – Solobass-Arrangements leicht gemacht!

Cohens Video zu “Chameleon” wurde bis heute über 100.000 Mal angeklickt – und es ist tatsächlich eine kleine Bass-Sensation, wie ich finde! Das super abwechslungsreiche Arrangement beinhaltet Slapping, Two-Hand-Tapping, sowie einige weitere perkussive Elemente.

Bass-Sensation am Sechssaiter?

Sämtliche Klänge erzeugt der 1987 in Toronto geborene Musiker, der heutzutage in Madison im US-Bundesstaat Wisconsin lebt, auf einem edlen sechssaitigen Ken Smith BSR6EG, der mit Fodera “Light” Nickel-Saiten in den Stärken 28, 40, 60, 80, 100, 120 bestückt ist.

Weiteres verwendetes Equipment sind ein G50-Wireless-System von Line 6, ein Mark Bass SA450-Topteil und eine 4×10-Box von Bergantino. Mittels einer Radial J48 DI-Box wird das Signal gesplittet: ein Weg führt zu einem Zoom H4N-Aufnahmegerät und der zweite zum Markbass-Amp. Ein Gruv Gear Fretwrap verhindert das ungewollte Mitschwingen der Leersaiten.

Auch interessant: Alles, was du über Sechssaiter-Bässe wissen musst!
Auch interessant: Alles, was du über Sechssaiter-Bässe wissen musst!
Alles über Sechssaiter-Bässe

Ruhig mal auf eigene Faust stöbern!

Macht euch ruhig einmal den Spaß, auf Facebook und YouTube weitere Videos von Josh zu suchen – er tritt häufig als Straßenmusiker (eigentlich nicht zu fassen!) auf. Hier kann man viele tolle Live-Videos entdecken, in denen Josh Cohen wunderbare Solobass-Versionen zum Besten gibt. Unter anderem gibt es dort auch Live-Versionen dieses “Chameleon”-Arrangements!

Hier zwei Links für euch zum Stöbern:
www.facebook.com/themusicofjoshcohen
www.themusicofjoshcohen.com

Viel Spaß mit dem Clip!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: www.youtube.com/watch?v=T90-aKvgnkE)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Alles über Sechssaiter-Bässe
Feature

Sechssaiter-Bässe bieten mehr Frequenzumfang und Ausdrucksmöglichkeiten als Viersaiter. Warum sieht man sie dann nicht häufiger auf Bühnen? Alle Pros und Cons!

Alles über Sechssaiter-Bässe Artikelbild

Pro & Contra Sechssaiter-Bass: Der sechssaitige E-Bass hat es nach wie vor nicht gerade einfach. Bis zum heutigen Tage muss er sich mit Vorurteilen herumplagen und wird gerne in die Schublade „Jazz, Fusion, Virtuose, Solobass“ gesteckt – ein Schicksal, das er mit seinen Fans gemein hat, die ebenfalls häufig unter Klischeevorstellungen dieser Art zu kämpfen haben! Ohne einen Ton zu spielen, werden Sechssaiter-Bassisten häufig von Kollegen mit einem bestimmten Label versehen. Dazu müssen sie sich noch dumme Sprüche wie „Jaco brauchte auch nur vier Saiten!“ anhören. Dabei bietet ein Sechssaiter-Bass ja deutlich mehr Frequenzumfang und ist damit einem Viersaiter automatisch in zahlreichen Situationen überlegen! Warum also sollte man einen 4-Saiter und einen 5-Saiter vorziehen, wenn man einen 6-Saiter-Bass spielen kann? Ihr merkt schon: Dieses Thema wird kontrovers! Daher widmen wir uns heute den Pros und Cons zum Thema „Sixstring Bass“ sowie den zwei Punkten: „Warum du unbedingt einen 6-Saiter-Bass spielen solltest“ bzw. „Warum du besser keinen Sechssaiter spielen solltest“.

Bonedo YouTube
  • Teaser: The best Chorus/Flanger/Phaser bassgrooves #shorts
  • The best Chorus/Flanger/Phaser bassgrooves
  • First notes on the Glockenklang Blue Bird #shorts