Blog_Folge
Feature
3
13.09.2016

Knobcon V: Die Highlights vom Synthesizer Meeting

Synthesizer-Messe und Workshops in Chicago

Vom 9.-11. September fand in der Nähe von Chicago die Knobcon statt, eines der größten Synthesizer-Treffen in Nordamerika. In den fünf Jahren ihres Bestehens hat sich die Knobcon zu einem Pflichttermin für Synthesizer-Enthusiasten entwickelt. Unter dem Motto "Jack to the Future" kann man auf der Messe die neuesten Synths und Module vieler kleiner und großer Hersteller antesten, an DIY-Workshops teilnehmen und endlos mit Gleichgesinnten fachsimpeln. Bonedo war für euch vor Ort!

Synthesizer-Messen gibt es viele – in diesem Jahr ist ja mit der Superbooth eine besonders schöne hinzugekommen – und jede hat ihr eigenes Flair. Zugegebenermaßen kann das Ambiente der Knobcon mit dem Berliner Funkhaus nicht im Entferntesten mithalten: Das Event findet in einem typischen, zu groß geratenen Vorstadt-Kongresshotel in der Nähe des Flughafens von Chicago statt. Es kann schon mal sein, dass im Saal nebenan gerade die Filialleiterkonferenz einer Supermarktkette tagt. Das stört die Synthesizer-Freunde aber nicht im Geringsten und die Knobcon 2016 wurde wieder ein voller Erfolg.

Wie wichtig die Messe geworden ist, sieht man schon daran, dass inzwischen auch die "großen" Hersteller Yamaha, Roland, Korg und Moog vor Ort sind und ihre Produkte präsentieren. So hatte Roland die erst Stunden zuvor präsentierten Highlights des 909 Day im Gepäck – unter anderem den SYSTEM-8 Synthesizer, die TR-09 und die TB-03 –, Korg zeigte zum Beispiel den volca Kick und das Arp Odyssey Modul und Moog Music waren mit der Neuauflage des Minimoog Model D vor Ort. Ein Highlight in diesem Jahr: Der Behringer DeepMind 12 feierte auf der Knobcon seine Nordamerika-Premiere und war zum Antesten bereit.

Für das besondere Flair der Knobcon sorgen aber erwartungsgemäß nicht die Firmen, die man überall antrifft, sondern die Kleinen. Die bunte Mischung aus kleinen Boutique-Herstellern, Eurorack-Startups, DIY-Bastlern, alten Hasen und neuen Freaks ist einzigartig. Gerade weil die Location so herrlich "unhip" ist, ist die Atmosphäre familiär und angenehm unprätentiös. Nur auf der Knobcon findet man direkt neben dem Stand eines internationalen Top-Herstellers den Tapeziertisch eines Bastlers aus der Nachbarschaft, der seine Module direkt am Stand zusammenlötet und verkauft.

Überhaupt: löten! Die DIY-Workshops sind seit jeher ein Kernbestandteil der Knobcon. Wer mochte, konnte unter kundiger Anleitung den Lötkolben schwingen und zum Beispiel ein Lowpass Gate bauen oder das Löten von SMD-Bauteilen lernen. In anderen Workshops ging es um additive Synthese, MIDI-Controller auf Arduino-Basis oder Synthesizer-Mythen. Für jeden Nerd war etwas dabei!

Hier sehr ihr die Bilder von der Knobcon 2016!

Verwandte Artikel

User Kommentare