Anzeige

Roland SYSTEM-8 Synthesizer Demo Video

Schon einen Tag nach der Präsentation am 909 Day war Roland mit dem SYSTEM-8 Plug-out Synthesizer auf der Knobcon Synthesizer-Messe in Chicago zu Gast und wir hatten die Gelegenheit zu einem ersten kurzen Check. Einen ersten Eindruck von dem 8-stimmig polyphonen Synthesizer und dem Jupiter-8 Plug-out Synth bekommt ihr in unserem Demo Video!

Das Roland SYSTEM-8 war auf der Knobcon zum Antesten bereit.
Das Roland SYSTEM-8 war auf der Knobcon zum Antesten bereit.


Für einen ausführlichen Test war die Knobcon nicht der richtige Ort, wie man auch an den Händen und Ellbogen sieht, die sich gelegentlich ins Bild schieben. Aber es reichte für ein erstes Antesten, an dessen Ende ich den Eindruck hatte: Alles, was schon das SYSTEM-1 auszeichnete, nämlich eine gut klingende interne Tonerzeugung, direkten Zugriff auf viele Parameter und die Erweiterbarkeit durch Plug-outs (die, wie sich herausstellen sollte, allesamt hervorragend klingen), bekommt man mit dem SYSTEM-8 in einer sehr viel potenteren Luxusvariante mit erweiterter Klangarchitektur, die sich eher an den “großen” Roland-Klassikern wie dem Jupiter-8 orientiert. Damit aber nicht genug, denn Roland hat auch einige Probleme des SYSTEM-1 beseitigt, allen voran die Beschränkung auf ein Plug-out zur Zeit (beim SYSTEM-8 sind es drei) und das merkwürdige Pitch-Rad, das beim SYSTEM-8 wieder dem gewohnten Roland-Stick gewichen ist. 
Rolands Know-how in Sachen virtuell-analoge Klangerzeugung ist unbestritten und das SYSTEM-8 gibt sich keine Blöße. Sowohl die interne Engine als auch das Jupiter-8 Plug-out (das übrigens nicht aus dem Boutique JP-08 stammt, sondern eine Neuentwicklung ist) klingen ausgezeichnet. Der Juno-106 ist im Preis inbegriffen und soll etwa zum Beginn des nächsten Jahres verfügbar sein. Die neuen Plug-outs für das SYSTEM-8 lassen sich polyphon spielen. Auch SYSTEM-1 Plug-outs können genutzt werden, bleiben aber monophon.

>
Hot or Not
?
Das Roland SYSTEM-8 war auf der Knobcon zum Antesten bereit.

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lasse Eilers

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

50 Jahre Roland - ein Traditionshersteller feiert Jubiläum

Keyboard / Feature

In diesem Jahr feiert der japanische Musikinstrumentenhersteller Roland 50-jähriges Firmenjubiläum. Wir blicken zurück in die Geschichte des Herstellers, die einige Innovationen bis zum heutigen Tag konserviert.

50 Jahre Roland - ein Traditionshersteller feiert Jubiläum Artikelbild

Gegründet am 18. April 1972 von Ikutarō Kakehashi in Osaka, beschäftigt sich die in Japan beheimatete Roland Corporation bis zum heutigen Tag mit dem Entwickeln und Produzieren von elektronischen Musikinstrumenten, Studiotechnik und Software. Mit Fabriken in Japan, den USA, Italien und Taiwan wird der weltweite Bedarf an musikalischem Equipment abgedeckt. Der Firmenname Roland entstand übrigens vor dem Hintergrund, um in möglichst vielen Ländern phonetisch gleich zu klingen, wodurch man sich ihn leichter merken kann. In 2022 feiert der japanische Hersteller 50-jähriges Bestehen mit einem Web-Special, das wir mit ein paar einleitenden Worten begleiten.

Roland TR-707 und TR-727 jetzt als Software Rhythm Composer in der Roland Cloud

Keyboard / News

Roland veröffentlicht mit TR-707 und TR-727 die Software-Nachbildungen der Roland Drum-Machine-Klassiker aus der Mitte der 1980er Jahre in der Roland Cloud.

Roland TR-707 und TR-727 jetzt als Software Rhythm Composer in der Roland Cloud Artikelbild

Roland veröffentlicht mit TR-707 und TR-727 die Software-Nachbildungen der Roland Drum-Machine-Klassiker aus der Mitte der 1980er Jahre in der Roland Cloud als neueste Ergänzungen der Legendary-Serie. In 1985 brachte Roland die TR-707 und TR-727 Rhythm Composer als erste Drum Machines des Herstellers in den Markt deren Tonerzeugung komplett auf Samples basierte. Während die 707 schon seinerzeit über Pattern-Sequencing-Möglichkeiten, inklusive 15 Drumsounds für die wichtigsten Instrumente – angefangen bei Bassdrum über die Snare bis zu Toms und Becken, verfügte, bot die 727 Percussion-Sounds auf Basis lateinamerikanischer Instrumente. Seinerzeit arbeiteten die die Playback-Engines der TR-707 und TR-727 mit einer Samplerate von 25 kHz und einer Auflösung 8 Bit (bei einigen Sounds sogar nur 6 Bit). Die kurzen Samples und ein Decay, was erst nachträglich durch eine analoge Schaltung hinzugefügt wurde ließ die frühe hybride Schaltung  an ihre Grenzen stoßen. Das Zusammenspiel der schwankenden digitalen Clock und der analogen Schaltkreise führte zu Abweichungen in der Tonhöhe und im Abklingverhalten der Sounds. Letztendlich trugen diese Faktoren jedoch maßgeblich zum Charme der TR-707 und TR-727 bei und prägten den unverwechselbaren Lo-Fi-Punch der Hardware-Originale. Für die Nachbildung des originären Verhaltens werden auch in den Software-Nachbildungen die originalen PCM-Wellenform-Daten der Hardware verwendet und durch Rolands ACB-Technologie

Roland Zenology FX - Effekt-Plugin mit Effekten der Zen-Core Engine in der Roland-Cloud

Keyboard / News

Roland veröffentlicht mit Zenology FX alle Effekte der Zen-Core Engine in einem Effekt-Plugin in der Roland-Cloud.

Roland Zenology FX - Effekt-Plugin mit Effekten der Zen-Core Engine in der Roland-Cloud Artikelbild

Zenology FX ist ein neues Effekt-Plugin für MacOS und Windows und basiert der Zen-Core-Engine, die auch in zahlreichen aktuellen Roland-Hardware-Produkten zu finden ist. Mit Zenology FX separiert Roland die über 90 Effekte von der Zenology Engine und packt sie in ein separates FX-Plugin. Die Effekte reichen von authentischer Emulation von Vintage-Geräten bis hin zu neuen modernen Effekten. Im Angebot befinden sich Filter (Multimode, Isolator …), Modulationseffekte (Phaser, Flanger, Chorus, Ringmodulator, Slicer …) sowie Drives, Kompressoren, Limiter und mehr. Eine breite Palette von Delays (Multi-Tap, Tape-Echo, Modulation …), Looper, Lo-Fi, Pitch und Effektkombinationen. Leider sind im Zenology FX-Plugin keine Reverbs integriert. Alle Parameter des Effekt-Plugins lassen sich mithilfe einer Vielzahl an Parametern detailliert bearbeiten. Preis und Verfügbarkeit Roland Zenology FX ist ab sofort als Teil des Roland Cloud-Abonnementservices verfügbar und kann über eine Roland-Konto bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos getestet werden

Roland Jupiter-X/Xm 2.0: Roland Cloud Connect & Vocal Designer Model Expansion

Keyboard / News

Roland veröffentlicht Firmware 2.0 für Roland Jupiter-X/Xm, welche die Roland Cloud Remote-Steuerung via Android und iOS-Geräten erlaubt, plus eine neue Model-Expansion für den Vocal Designer.

Roland Jupiter-X/Xm 2.0: Roland Cloud Connect & Vocal Designer Model Expansion Artikelbild

Roland Jupiter-X/Xm 2.0 Firmware bietet zwei wichtige neue Funktionen. Waren die beiden ZEN-Core Jupiter-X und -Xm bisher auf einen Rechner angewiesen, um neue Klänge zu erhalten bzw. auf die Roland Cloud zu kommen, bietet Roland nun unter Roland Cloud Connect Möglichkeiten, mithilfe des neuen WC-1 Adapters und der Roland Cloud Connect App

Bonedo YouTube
  • DrumCraft | Series 6 | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • Zultan | AEON Cymbal Series | Sound Demo (no talking)
  • Marleaux Votan XS Deluxe 5 String