Test
4
13.03.2017

Evans Level 360 G1, G12 und G14 Tom-Felle Test

Einlagige Tom-Felle

Drei Toms suchen ein Dach über dem Kopf

Die Evans Level 360 Grad Felle haben sich im Testlabor zum bonedo Schlagabtausch eingefunden. In den Größen 10, 12 und 16 Zoll stehen heute die einlagigen Vertreter mit den Bezeichnungen G1, G12 und G14 bereit für den Tom-Fell Check.

Die Felle sind nach den Drumsticks bekanntlich das häufigste Verschleißteil am Drumset, hier gilt es in der Flut der erhältlichen Produkte den Überblick zu behalten. Die einlagigen Vertreter sind auf den Toms vor allem bei Spielern beliebt, die eine leichte Ansprache schon in den unteren Dynamikstufen bevorzugen und sich vor allem in moderaten Spielweisen betätigen. Was die drei Evans-Modelle in beiden Ausführungen können und wie sie klingen, erfahrt ihr hier.

Details

Für den Test haben wir vom deutschen Evans-Vertrieb, der Firma Meinl, die modernen Standardgrößen 10, 12 und 16 Zoll bekommen, jeweils als klare (clear) und als beschichtete (coated) Ausführung. Diese Zusammenstellung wird unter der Bezeichnung „Fusion 2“ unter die Leute gebracht. Alle Felle sind perfekt rund, makellos verarbeitet, und keines der Exemplare gibt Grund zur Beanstandung. 

Das G1 ist ein bewährter Klassiker im Programm, die Modelle G12 und G14 können also als Varianten dieses Konzepts verstanden werden. Mit aufsteigender Ziffer steigt auch die Dicke der Folie leicht an. Das G1 Fell misst 10mil (0,254 Millimeter), während das G12 Fell auf 12mil, also 0,3048 Millimeter kommt. Das G14 legt noch eine Schippe drauf. Für die Zahlenfreunde kann ich verkünden, dass seine 14mil Folie 0,3556 Millimeter stark ist. Wie sich die unterschiedlichen Modelle anhören, erörtern wir jetzt in der Praxis.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare