ANZEIGE

Michael Geisel – Ein Nachruf

Wir sind schockiert und fassungslos. Unser geschätzter Kollege und Freund Michael Geisel ist am 14. April 2024 nach kurzer Krankheit viel zu früh gestorben. Michael kam 2017 zu uns als Bereichsleiter in die Bonedo-Redaktion und widmete sich dort mit Leidenschaft dem Ressort Keyboard und Synthesizer.

Vor seiner Zeit bei Bonedo war Michael über dreißig Jahre lang für Korg tätig und hat nicht nur dort einen bleibenden Eindruck in unserer Branche hinterlassen. Viele haben Michael als verlässlichen Partner kennengelernt, der mit seiner herzlichen Art auch in stürmischen Zeiten immer die Ruhe bewahrte.

Mitte der 80er-Jahre war Michael Geisel in Kassel wohnhaft und spielte dort als Keyboarder in verschiedenen Bands. Er war vor allem als exzellenter Organist bekannt, begann aber auch früh, sich mit den damals neu aufkommenden Themen digitale Synthesizer, MIDI und Sampling zu beschäftigen. Ein Bandkollege aus dieser Zeit arbeitete für den Musikinstrumenten-Vertrieb Musik Meyer im nahen Marburg, der einen Produktspezialisten für die Synthesizer der Marke KORG suchte, die Musik Meyer seit 1972 bis heute vertreibt. Alsbald pendelte Michael regelmäßig zwischen Kassel und Marburg und half Musikern wie Fachhändlern bei allen Fragen rund um das genannte Thema, entweder am Telefon oder mit Workshops vor Ort. Außerdem programmierte er Sounds und erstellte Samples als zusätzliches Klangfutter für die verschiedenen KORG-Modelle. Zusätzlich dazu lieferte er regelmäßig Input an die Korg-Zentrale in Japan, die bald auf Michaels Talent im Bereich Sounddesign und sein Fachwissen aufmerksam wurde.

Als KORG dann ein neues Produkt plante, das später unter dem Namen Korg M1 als erste Workstation einige Berühmtheit erlangen sollte, war auch Michael ein Teil des internationalen Sounddesigner-Teams und flog fortan regelmäßig in die japanische Hauptstadt. Legendär ist das M1 Saxophon Sample, das Michael kurz vor Abreise nach Japan spät abends mit einem befreundeten Saxophonisten und einem einfachen Kassettenrekorder in seiner Dachwohnung aufnahm (sehr zum Missfallen seiner Nachbarn), um dann am nächsten Morgen samt der wertvollen Aufnahme auf Kassette in das Flugzeug nach Japan zu steigen.

Nur eines von vielen Projekten, an denen Michael beteiligt war: Die Korg M1 Workstation

Zurück in Marburg war Michael mehr denn je als versierter Programmierer und Helfer in allen Belangen rund um die Marke KORG gefragt. Er war Teil des Sounddesigner-Teams zahlreicher legendärer KORG-Produkte der 90er-Jahre, wie der Wavestation, dem 01W sowie der T- und N-Serie. Gegen Ende des Jahrzehnts war er dann auch am Voicing der Trinity und des Triton beteiligt. Mittlerweile hatte er sich vor allem auf eher traditionelle Sounds wie Orgeln und Pianos spezialisiert. Ohne ihn hätte es nicht so früh eher europäische und deutsche Sounds in den Instrumenten gegeben, wie z. B. Akkordeon-Klänge oder ein Tuba-Sample.

Mitte der 2000er Jahre war Michael im KORG&MORE Team bei Musik Meyer zum Produktmanager aufgestiegen. Andere kümmerten sich jetzt um die Fragen der Musiker und Händler. Michael war nun auch für die Keyboard-Produkte der Firma KORG verantwortlich und pflegte enge Kontakte zum Entwickler-Team in Italien. Auch hier steuerte er viele Sounds und Samples für die Instrumente bei und lieferte wertvollen Input, um die Keyboards speziell im deutschen und europäischen Markt erfolgreich zu machen.

Michael half Musik Meyer und KORG auch dabei, die Ausstellungen auf der Musik Messe in Frankfurt zu organisieren, und kümmerte sich um diverse Marketing-Belange rund um die Marke. Immer wieder waren seine Erfahrung und seine Expertise auch in Japan gefragt, wenn es um neues Klangmaterial und neue Produkte ging.

2017 verabschiedete sich Michael dann von Musik Meyer und arbeitete fortan als freier Sounddesigner und Autor. Die Verbindungen zu KORG und dem Musik Meyer Team blieben bis zuletzt sehr eng. Michaels musikalische DNA steckt bis heute in nahezu allen KORG Workstations und vielen weiteren Keyboards der Marke. Er war ein Klangpionier der ersten Stunde der digitalen Synthesizer.

Mit Michael verlieren wir nicht nur einen engagierten Kollegen und Freund, sondern auch einen wunderbaren Menschen. Er hat uns gerne und ausführlich bei der Suche nach dem richtigen Instrument für den Nachwuchs geholfen und mit Freude von seiner eigenen Familie erzählt. In vielen privaten Gesprächen war auch sein Hund gerne ein Thema, der ihn bei seinen morgendlichen Spaziergängen begleitete.

Wir werden Michael sehr vermissen und wünschen seiner Familie und seinen Freunden viel Kraft in dieser schweren Zeit.
 
* Dieser Nachruf entstand auch mit Unterstützung ehemaliger Kollegen von Korg & More, wo Michael einen Großteil seines beruflichen Lebens verbracht hat. 

Michael Geisel Bild
Kommentieren
Profilbild von Guido Metzen

Guido Metzen sagt:

#1 - 18.04.2024 um 15:37 Uhr

0

Lieber Michael, Es war mir eine Freude und Ehre, mit dir zusammenarbeiten zu dürfen. Noch schöner war es allerdings, dich in den letzten Jahren als großartigen Menschen in vielen Gesprächen kennengelernt zu haben. Ich werde diese Gespräche mit dir schmerzlich vermissen. Ruhe in Frieden.

Profilbild von Urs Friedli

Urs Friedli sagt:

#2 - 19.04.2024 um 18:06 Uhr

0

Sehr traurig...Danke für alles und für die herzliche, intensive Leidenschaft für die Musik.... :-(

Profilbild von Ulla S

Ulla S sagt:

#3 - 28.04.2024 um 10:08 Uhr

0

Wir haben im Sandkasten gespielt, meine Mutter hat dir lesen und schreiben beigebracht…. wenn alles Frequenz ist, hören wir uns wieder….

Profilbild von HENNES

HENNES sagt:

#4 - 29.04.2024 um 18:19 Uhr

0

Vielen Dank für die Zeit mit dir,wir haben zusammen gearbeitet,gewohnt,und Musik gemacht ,in den 80ern in Kassel,,leider haben wir uns aus den Augen verloren.Wir sehen uns aber jetzt noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24
  • Body Synths Metal Fetishist: SUPERBOOTH 24