News
5
14.02.2019

Beatport Link tritt das Erbe von Pulselocker an, beatsource.com ist die neue Anlaufstelle für Open-Format-DJs.

Zwei spannende Neuigkeiten für die DJ-Welt hat Beatport heute zu verkünden. Nummer 1: der DJ-Software Streaming Service "Beatport Link" wird in Kürze an den Start gehen. Nummer 2: Man hat sich mit DJCity aus Los Angeles zusammengetan, um die Plattform "beatsource" als erste Anlaufstelle für Urban- Music-, Hip-Hop- und Open-Format-DJs zu platzieren.

Beatport Link

Nachdem Beatport die Reste der angeschlagenen Firma „Pulselocker“ erwarb, war es eigentlich allen schon klar. Ein Streaming-Plugin für DJ-Software wie Traktor, Pioneer DJ Rekordbox, Serato DJ Pro, PCDJ DEX, Virtual DJ steht in Kürze auf der Speisekarte. Nun scheint es nicht mehr lang hin zu sein, bis „Beatport Link“ an den Start geht, sowohl mit Streaming-Pur wie auch mit einer „Offline-Speichermöglichkeit“. Jedoch ist zum momentanen Zeitpunkt noch nicht klar, was genau für das Angebot auf den Tisch gelegt werden muss.  

Der Musikkatalog - durchaus ein Schwachpunkt des damaligen Pulselocker - dürfte mit Beatport gerade im Bereich Clubmusik, House, Techno, Electro und den diversen elektronischen Genres an Fahrt aufnehmen – und vielleicht wird auch der Urban-Sektor kräftig geboostet, womit wir zur Meldung 2 kommen:  

Beatsource

DJCity und Beatport rufen beatsource.com ins Leben, ein Download-Portal mit dem Katalog des Promo- und MP3-Download-Pool DJCity aus Los Angeles. Fokus: Urban Music-, Hip-Hop- und Open-Format DJs.  Ihr erinnert euch vielleicht: 2008 lief Beatsource erstmals als Gegenstück zum technoiden Beatport vom Stapel, jedoch war das Vergnügen nicht lang.

Nun soll das mit DJCity im Boot anders werden. Neben Chart- und Radiohits Top-Hits sollen DJs den Zugriff auf Exklusivmaterial, Edits und  Promos erhalten. Die neue Website macht Geschmack, auf das, was da kommen mag.

Hier der Link zur Pressemitteilung im Ganzen.

Verwandte Artikel

User Kommentare