Anzeige

Dreadbox Dysphonia – Synthesizerstimme mit modularem Aufbau zum Selbstbauen

Dysphonia ist ein spannendes DIY-Kit des griechischen Herstellers Dreadbox, der von Zeit zu Zeit immer mal wieder DIY-Kits anbietet. Dabei handelt es sich um eine modulare Synthesizerstimme, die standalone oder auch im Eurorack Einsatz finden kann.

Dreadbox Dysphonia (Foto: Dreadbox)
Dreadbox Dysphonia (Foto: Dreadbox)


In seinem Aufbau ist der Synth in unterschiedliche, nicht vorverdrahtete Blöcke unterteilt, was bedeutet, dass er nicht semi-modular arbeitet, womit man die einzelnen Blöcke mit Patchkabeln miteinander oder mit externen Modulen verbinden muss. Geboten werden ein analoger Oszillator (Sägezahn, Rechteck (modulierbar) und Dreieck), ein Rauschgenerator und zwei Filter: Ein Tiefpassfilter mit 24 dB/Okt. Flankensteilheit sowie ein 12-dB-Multimode-Filter mit Tiefpass, Hochpass und Bandpass.

Dreadbox Dysphonia (Foto: Dreadbox)
Dreadbox Dysphonia (Foto: Dreadbox)

Eine AD-Hüllkurve mit einer Geschwindigkeit von 1 ms pro Phase und ein analoger LFO dienen als Modulatoren. Ergänzt wird das Ganze durch einen digitalen Modulator, der als LFO mit vier Schwingungsformen und Delay, als Random-/ Sample&Hold-Modul oder als zusätzliche AD- oder AR-Hüllkurve verwendbar ist. Zusätzlich stehen drei VCAs, ein 3-Kanal-Mixer sowie passive Multiples im Zugriff, um vielfältig zu patchen. Ein integrierter MIDI-to-CV-Konverter gestattet den Umgang mit Modulationsrad, Velocity und Aftertouch. Effekt-seitig ist Dysphonia mit dem hybriden Delay-Effekt des Dreadbox Erebus ausgestattet.

Dreadbox Dysphonia Bausatz (Foto: Dreadbox)
Dreadbox Dysphonia Bausatz (Foto: Dreadbox)

Um den Synthesizer zusammenzubauen, muss man laut Dreadbox kein Lötprofi sein, er ist also Anfänger geignet. Im Bausatz befinden sich Platine, Frontplatte und alle benötigten Bauteile, womit der Gang zum Elektronikhändler entfällt. Eine detaillierte Aufbau- und Bedienungsanleitung gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Preis und Verfügbarkeit
Wer den Dysphonia im Early Bird Sale kauft, bezahlt derzeit 185 € (zzgl. MwSt.). Man sollte also schnell sein, denn diese Aktion läuft nur wenige Tage. Später kostet der Synth 230 € (zzgl. MwSt.) und ist nur so lange erhältlich wie der Vorrat reicht.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Hot or Not
?
Dreadbox Dysphonia (Foto: Dreadbox)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

HBO Synthesizer Workbench - Synthesizer und mehr zum Selbstbauen

Keyboard / News

HBO Synthesizer Workbench ist bekannt für dessen Entwicklungen von Synthesizern und Multieffekten und Orgeln, deren Schaltpläne zum Nachbauen kostenlos zur Verfügung stehen.

HBO Synthesizer Workbench - Synthesizer und mehr zum Selbstbauen Artikelbild

HBO Synthesizer Workbench ist bekannt für dessen Entwicklungen von Synthesizern und Multieffekten und Orgeln, deren Schaltpläne zum Nachbauen kostenlos zur Verfügung stehen.  Wer also gerne selbst zum Lötkolben greift, findet bei HBO Synthesizer Workbench aus Wittlich eine ansprechende Basis, um seinem Hobby zu frönen. Neben drei analogen Synths befinden sich auch ein digitaler Synthesizer, ein Mulktieffektgerät sowie eine Orgel nebst kostenlosem Schaltplan und Beschreibung, Firmware und Bauanleitung im Portfolio, die zum Nachbauen reizen.  Hier z.B. der Aufbau des SSI 2144 Synthesizers - eines sechs-stimmigen Analogsynthesizers

Arcadia Electronics PLL Organ - kompakter DIY-Synthesizer, der Orgel und Synthesizer zugleich ist zum Selbstbauen

Keyboard / News

Arcadia Electronics stellt mit PLL Organ, einen kompakten DIY-Synthesizer/Orgel mit integriertem Filter und Delay vor, der den italienischen Orgeln der 1960er Jahre Tribut zollt.

Arcadia Electronics PLL Organ - kompakter DIY-Synthesizer, der Orgel und Synthesizer zugleich ist zum Selbstbauen Artikelbild

Arcadia Electronics stellt mit PLL Organ, einen kompakten DIY-Synthesizer/Orgel mit integriertem Filter und Delay vor, der den italienischen Orgeln der 1960er Jahre Tribut zollt. PLL Organ ist Synthesizer und Orgel zugleich in einem Gehäuse mit kompaktem Formfaktor zum Selbstlöten. Die Entwickler beschreiben PLL Organ als eine Hommage an die legendären italienischen Orgeln aus den 1960er Jahren wie  Farfisa und GEM, welcher wie die Originale über eine Klangerzeugungssektion verfügt, die aus sechs parallelen Oktaven besteht und der Division-Down-Architektur folgt. Die sechs Oktaven können mit mittels Schieberegler oder einem resistiven Touchpad gemixt werden. PLL Organ bietet jedoch auch Funktionen, die bei Synthesizern Einsatz finden: Detune, Filter Cutoff und Resonance, LFO Wave Shape, Depth und Rate sowie eine Delay-Sektion. Neun Regler dienen der Gestaltung des Orgel-Klangs, womit PLL Organ zum Synthesizer wird. Zusätzlich bietet das Gehäuse noch Toggle-Schalter für Glide (On/Off)und Attack (On/Off) sowie einen zuweisbaren LFO (Vibrato/Tremolo) und einen Schalter zum Aktivieren des resistiven Touchpads. Gespielt wird PLL Organ über eine 24-Tasten Knopfklaviatur, ähnlich wie bei Sonicware ELZ_1 und Liven XFM. Ein Line-Ausgang befindet sich auf der Rückseite, auch ein Kopfhörerausgang ist im Angebot. Ein schönes Geschenk für die kommenden Weihnachtsfeiertage, das Langeweile gekonnt überbrückt, denn der Synthesizer muss selbst gelötet werden.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)