Anzeige
ANZEIGE

Dreadbox Kinematic, Darkness, Raindrops und Lethargy – neue Effektpedale aus Griechenland

Vier neue Effektpedale von dreadbox. Mit Kinematic, Darkness, Raindrops und Lethargy erweitert dreadbox sein Portfolio für Gitarristen und Synthesizer-Spieler.

Dreadbox Kinematic, Darkness, Raindrops und Lethargy (Quelle: Dreadbox)

Darkness

Darkness zeigt sich als mit 32 Bit/ 44 kHz AD-Wandlung plus LFO für die die Größe des Halleffekts und Pitch Shifting für die Gestaltung von Shimmer-Effekten. Via Freeze lässt sich der Hall auch einfrieren.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

dreadbox Darkness Video mit Argon 8 Presets für Ambient und Techno

Lethargy

Als 8-Stage–Phaser auf OTA Basis zeigt sich Lethargy, dessen LFO bis in den Audiobereich modulieren kann. Praktisch ist dessen Nutzbarkeit im Bereich modularer Synthesizer um angeschlossenen Synths ein bisschen mehr Pepp einzuverleiben. Weitere CVs bieten dem Phaser Modulation.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

dreadbox Lethargy mit dreadbox Nymphes Presets

Kinematic

Mit Kinematic hat Dreadbox einen Kompressor mit Envelope Follower nebst analogen VCAs für eine extern per CV steuerbare Filterung und Lautstärkeanpassung. Das Filter arbeiten in zwei Betriebsarten. Einmal  als Frequenz–Band-Boost-Filter, zum anderen als klassischer analoger Kompressor.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

dreadbox Kinematic Demovideo

Raindrops

Raindrops wird ein Stereo-Delay, das in unterschiedlichen Modi arbeitet und eine Looping-Funktion bereit stellt. Weitere Informationen darüber sind noch nicht bekannt.

Preise
  • Dreadbox Darkness: 259 €
  • Dreadbox Lethargy: 199 €
  • Dreadbox Kinematic: 179 €
  • Dreadbox Raindrops: TBA

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.
Hot or Not
?
Dreadbox Kinematic, Darkness, Raindrops und Lethargy (Quelle: Dreadbox)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Dreadbox Nymphes - Firmware-Update V2 bietet MPE-Support und viele neue Features
Keyboard / News

Dreadbox veröffentlicht für den Nymphes Desktop-Synth Firmware V2, die neben MPE-Support auch polyphonen Aftertouch und etliche weitere Neuerungen bringt.

Dreadbox Nymphes - Firmware-Update V2 bietet MPE-Support und viele neue Features Artikelbild

Dreadbox veröffentlicht für den Nymphes Desktop-Synth Firmware V2, die neben MPE-Support auch polyphonen Aftertouch und etliche weitere Neuerungen bringt. Dem in seiner Struktur dem Roland Juno-6  ähnliche analoge Desktop-Synthesizer Nymphes bietet Dreadbox mit Firmware V2 nun eine echte Frischzellenkur, welche mit den folgenden Neuerungen

Dreadbox Typhon Firmware 4.0 - MIDI und Audio jetzt via USB übertragen
Keyboard / News

Die neue Firmware (Beta) in Version 4.0 gestattet dem analogen Mono-Synth Typhon aus dem Hause Dreadbox jetzt MIDI und Audio via USB zu übertragen, wodurch das Einsatzgebiet des Synthesizers nun noch flexibler wird.

Dreadbox Typhon Firmware 4.0 - MIDI und Audio jetzt via USB übertragen Artikelbild

Die neue Firmware (Beta) in Version 4.0 gestattet dem analogen Mono-Synth Typhon von Dreadbox jetzt MIDI und Audio via USB zu übertragen, wodurch das Einsatzgebiet des Synthesizers nun noch flexibler wird. Klein, aber oho zeigt sich der analoge und monophone Typhon-Synthesizer, der in Kooperation zwischen Dreadbox und Sinevibes entstanden ist und der mittlerweile eine große Anhängerschaft gewonnen hat. Mittels einer neuer noch in der Beta-Version vorliegenden Firmware 4.0 werden dem analogen Desktop-Synthesizer gleich zwei neue Eigenschaften implementiert: Zum einen die MIDI-Übertragung via USB, wodurch der Synthesizer zu einem MIDI/USB-Gerät wird. Diese Funktion kann parallel zum 5-Pol DIN MIDI-Anschluss arbeiten, wobei sich die Portkonfigurationen aus den globalen Einstellungen auswählen lassen. Zum anderen gestattet die neue Firmware auch Audio via USB zu übertragen. Diese Funktion ermöglicht es Typhon, als Audioeingang zu fungieren und direkt von einem Rechner, ohne Verwendung einer Soundkarte aufgenommen zu werden. Diese Funktion wurde hinzugefügt, um Masseschleifen zwischen dem Audio-Interface und dem Synthesizer zu verhindern. Zudem gibt es allgemeine Optimierungen der Betriebsroutinen. Die neue Dreadbox Typhon Firmware 4.0 ist ab sofort in einer Beta-Version verfügbar und kann von dieser Webseite heruntergeladen werden.

Superbooth 2021: Dreadbox Nymphes - 6-stimmig polyphoner Analogsynthesizer im Desktopformat
Keyboard / News

Dreadbox hat mit Nymphes einen kompakten 6-stimmig polyphonen Analogsynthesizer im Desktopformat mit digitalem Effektprozessor am Start.

Superbooth 2021: Dreadbox Nymphes - 6-stimmig polyphoner Analogsynthesizer im Desktopformat Artikelbild

einen VCO mit Waveforming (stufenlos von Sägezahn über Rechteck bis Triangel) unterstützt durch einen Sub-Oszillator, einen Rauschgenerator und einen LFO pro Stimme, der Key tracking, Fade In/out und fünf Wellenformen mit einem breiten Schwingungsbereich bis in den FM-Bereich bietet. Für die Klangformung stehen zwei Hüllkurven-Generatoren ein resonanzfähiges 24db Low Pass sowie ein 6db High Pass Filter

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)