Anzeige

Twisted Electrons Acid8 mk III vorgestellt

Twisted Electrons - Acid8 mk III (Foto: Twisted Electrons)
Twisted Electrons – Acid8 mk III (Foto: Twisted Electrons)

Der Twisted Electrons acid8 ist ein 8-Bit-Bass-Line-Synthesizer nebst überarbeitetem Sound und Interface. Die MKIII-Version wurde von Grund auf neu gedacht.
Der Filter wurde durch einen neuen, vollständig digitalen Filter ersetzt, die Handhabung wurde für eine sofortige Handhabung überarbeitet und viele andere Echtzeitfunktionen sind hinzugefügt worden. Darunter befinden sich: Transpositionsautomatisierung, Filter-Wobbler, Stutter- und Vinyl-Spin-Down-Effekte. Die Synth-Engine verfügt jetzt über zwei Oszillatoren, die fette und harmonisierte Sounds ermöglichen.
acid8 MKIII bietet die gleichen Funktionen wie sein uAcid8-Pendant in der Slimsynth-Ausführung, ist jedoch zusätzlich mit Hardware-MIDI- und Analog-Sync-In- und Out-Konnektivität ausgetsttet, die in einem robusten Metallgehäuse untergebracht sind.
Obendrein ist ein VST-Plugin verfügbar, um die Parameter des Synth einfach zu steuern.

Fotostrecke: 2 Bilder Twisted Electrons Acid8 mk III: Rückseite (Foto: Twisted Electrons)
Fotostrecke

 Die wichtigsten Features im Kurzüberblick:

  • USB-MIDI-Eingang (Sync, Noten und Parametermodulation)
  • Hardware-MIDI-Eingang (Sync, Noten und Parametermodulation)
  • Analoger Sync-Trigger-Eingang und -Ausgang
  • Spezielles VST / AU-Plugin für vollständige DAW-Integration
  • 18 Schaltflächen
  • 32 Leds
  • 6 hochwertige Potentiometer
  • Arp Fx mit variabler Tiefe und Decay-Zeit
  • Filter Wobble mit variabler Geschwindigkeit und Tiefe
  • Crush Fx mit variabler Tiefe
  • Kopieren / Einfügen von Mustern
  • Variabler VCA-Decay (Notenlänge)
  • Tap Tempo, variabler Swing
  • Patterns können in jedem Schritt zurückgesetzt werden (1-16 Step_Pattern-Länge)
  • Variable Pulsbreite (für Rechtecksignale)
  • 12 Sounds: Square, Saw und Triangle jeweils in 4 Flavours (Normal, Distorted, Fat / Detuned, Harmonized / Techno).
  • 3 LED-Helligkeitsstufen (Strand, Studio, Club)
  • Live-Aufnahme, Key-Change und Pattern-Chaining

Preis
255 € zzgl. MwSt.

Verfügbar
März 2019

Video: Twisted-Electrons µAcid8 Walkthrough

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Hot or Not
?
Twisted Electrons - Acid8 mk III (Foto: Twisted Electrons)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Twisted Electrons BlastBeats - Groovebox mit YMF-262 FM-Chip bringt den Sound der 90er Jahre zurück

Keyboard / News

Twisted Electrons veröffentlichen mit BlastBeats eine 10-stimmige Groovebox mit sechs Drum-Stimmen und vier Synth-Instrumenten, deren Tonerzeugung auf dem Vintage-FM-Chip YMF-262 basiert.

Twisted Electrons BlastBeats - Groovebox mit YMF-262 FM-Chip bringt den Sound der 90er Jahre zurück Artikelbild

Twisted Electrons veröffentlichen mit BlastBeats eine 10-stimmige Groovebox mit sechs Drum-Stimmen und vier Synth-Instrumenten, deren Tonerzeugung auf dem Vintage-FM-Chip YMF-262 basiert. Das Herzstück von BlastBeats bildet ein alter FM-Chip namens YMF-262, der auch als OPL3-Chip bekannt ist und früher in Computer-Soundkarten der frühen 1990er Jahre verwendet wurde. Diese Chips galten schon seinerzeit als schwer zu programmieren, wodurch deren Möglichkeiten nie voll ausgeschöpft werden konnten, obwohl sie in der Lage waren den Bereich satter, schöner und auch 'schmutziger' Sounds abzudecken. Mit BlastBeats lässt Twisted Electrons diese Zeit nun wieder aufleben, um den charakteristischen Sound der DOS-Ära zurückzubringen. Dafür bietet die BlastBeat Groovebox eine 10-stimmige Polyphonie mit sechs Drum-Stimmen und vier Synth-Instrumenten sowie jede Menge Fader (56!), Taster und Funktionen, um automatisier- und modulierbare Sounds

Erica Synths Black System III Test

Test

Erica Synths offeriert mit dem Black System III ein mit ausgesuchten Modulen bestücktes Eurorack-Komplettsystem, das sich als Komplettlösung für den Live- und den Studio-Betrieb anbietet. Wir haben das modulare System getestet.

Erica Synths Black System III Test Artikelbild

Erica Synths war in den letzten pandemiebelasteten Monaten trotz aller Schwierigkeiten sehr aktiv und hat an neuen Modulen für Eurorack-Systeme gewerkelt. Den Black Sequencer, das neue Flaggschiff der schwarzen Modulreihe aus Lettland, haben wir bereits getestet. Er bildet auch das Kernstück des neuen Black System III, das nach dem ursprünglichen Black System nun in die dritte Runde geht. Mit seinem edelschwarzen Look, einem hochwertigen Case und einer gezielten Auswahl an Klangerzeugern, Modulationsquellen und Effekten ist es eine Komplettlösung für das Studio wie für Live-Performances – besonders für die Bereiche Techno und Ambient. Neben dem Black Sequencer sind noch weitere neue Erica Synths-Produkte mit an Bord, etwa der Black Joystick2 zur Hands-On-Parametermodulation. Welche Sounds mit dem modularen Synthesizer möglich sind und was sich mit ihnen musikalisch anstellen lässt, das haben wir in unserem Test mit großer Patchfreude herausgefunden.

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)