Anzeige

Twisted Electrons BlastBeats – Groovebox mit YMF-262 FM-Chip bringt den Sound der 90er Jahre zurück

Twisted Electrons veröffentlichen mit BlastBeats eine 10-stimmige Groovebox mit sechs Drum-Stimmen und vier Synth-Instrumenten, deren Tonerzeugung auf dem Vintage-FM-Chip YMF-262 basiert.

Das Herzstück von BlastBeats bildet ein alter FM-Chip namens YMF-262, der auch als OPL3-Chip bekannt ist und früher in Computer-Soundkarten der frühen 1990er Jahre verwendet wurde. Diese Chips galten schon seinerzeit als schwer zu programmieren, wodurch deren Möglichkeiten nie voll ausgeschöpft werden konnten, obwohl sie in der Lage waren den Bereich satter, schöner und auch ‘schmutziger’ Sounds abzudecken.
Mit BlastBeats lässt Twisted Electrons diese Zeit nun wieder aufleben, um den charakteristischen Sound der DOS-Ära zurückzubringen. Dafür bietet die BlastBeat Groovebox eine 10-stimmige Polyphonie mit sechs Drum-Stimmen und vier Synth-Instrumenten sowie jede Menge Fader (56!), Taster und Funktionen, um automatisier- und modulierbare Sounds
Eletron BlastBeats (Foto: Eletron)
Eletron BlastBeats (Foto: Eletron)
zu erzeugen.
Eletron BlastBeats (Foto: Elektron)
Eletron BlastBeats (Foto: Elektron)
Die wichtigsten Features im Kurzüberblick
  • OPL3 (YMF262) FM-Chip
  • Vierfach-Audioausgänge mit definierbarem Instrumenten-Routing
  • HiFi-Audioverstärkung 
  • Mix- und Kopfhörer-Out mit eigenen Lautstärkereglern
  • 6 Drumspuren (Bass Drum, Snare Drum, Tom, Closed & Open Hat, Becken), können auch für melodische Parts genutzt werden 
  • 4 Synth-Spuren: 2x monophon (2x2op oder 1x4op) und 2x duophon (4x2op oder 2x4op)
  • 100 Sets
  • 160 Songs x 16 Patterns x 64 Steps
  • Patterns mit beliebiger Steplänge
  • SD-Karte zum Speichern von Kits und Patterns
  • 56 Fader mit Automatisierung und Modulation pro Step
  • 32 beleuchtete Schalter
  • MIDI-Ein- und -Ausgang (5-Pol-DIN)
  • Anpassbare MIDI-Eingangskanäle
  • Analoger Sync-Eingang und -Ausgang über 3,5-mm-Buchsen
  • Audio-Outs mit 6,3 mm Klinkenbuchsen
  • Sandgestrahltes, eloxiertes Aluminium-Chassis
  • Alle Instrumente intern oder über MIDI sequenzierbar 
  • Probability pro Instrument und Swing
  • Kit- und Pattern-Randomizer
  • Fader wiggling (Randomizer mit einstellbarer Tiefe) pro Schritt
  • 3 Tricks (Pitchbend aka Spin Down, Freeze und Stottern mit Step-Sequencing aller Tricks)
  • Synth Pitch Vibrato und Tremolo mit einstellbarer Geschwindigkeit und Tiefe

Preis und Verfügbarkeit
Twisted Electrons BlastBeats kann derzeit zum Preis von 599 € für eine sehr limitierte erste Charge vorbestellt werden. Die Auslieferung beginnt voraussichtlich im Februar 2022.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Inhalt laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Demovideo von Limbic Bits

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Eletron BlastBeats (Foto: Eletron)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • SOMA Cosmos Sound Demo (no talking) with Waldorf Iridium
  • AKAI Professional MPC Key 61 – Demo (no talking)
  • Modal Cobalt5S Sound Demo (no talking)