Anzeige

Fingerlab PolyWave – Wavetable Sequencer Synth von Fingerlab & Jordan Rudess für iPhone. iPad und Mac

In einer Kooperation zwischen Fingerlab und Jordan Rudess (Dream Theatre) entstand PolyWave, ein Wavetable Sequencer Synth mit vielen Möglichkeiten.

Fingerlab hat sich bereits in 2011 mit der DM1 Drum Machine einen Namen im Bereich des mobilen Musikmachens mit iOS-Geräten gemacht. Dieser folgten weitere, welche ebenfalls durch ihre Soundqualität überzeugen. Nun haben sich Fingerlab und der Keyboarder von Dream Teatre Jordan Rudess zusammengetan, um PolyWave zu entwickeln.
Der PolyWave Wavetable Sequencer Synth bietet achtstimmige Polyphonie gepaart mit Wavetable Sequenzer Oszillatoren mit Slots für unterschiedliche Wellenformen, die entweder aus dem Werksvorrat gefüllt, oder mit eigenen gezeichneten Wellenformen bestückt werden können. Diese können dann in diversen Modi sequenziert werden, ähnlich der legendären Korg Wavestation, was eine Fülle unterschiedlichster bewegter Klänge liefert. Sounddesign steht bei dieser App im Vordergrund.
Die wichtigsten Features im Kurzüberblick
Fingerlab PolyWave (Quelle: YouTube)
Fingerlab PolyWave (Quelle: YouTube)
  • 8-stimmige Polyphonie
  • 6 Oktaven Tonumfang
  • Wellenform-Sequenzer
  • VCO- und FM-Oszillatoren
  • FM-Modulation & Detune
  • ADSR-Hüllkurven-Editor
  • Moog Ladder-Filter mit ADSR-Hüllkurven-Editor
  • 2 LFOs mit 3 Parametern pro LFO & benutzerdefinierte Modulationswellenform
  • LFO Sync & Loop-Modus
  • Editor zum Zeichnen von Wellenformen
  • Waveform-Library mit 100 Wellenformen
  • Waveform-Sequenzer-Automatisierungen
  • 100 Werkspresets
  • Preset-Export und -Import
  • 5 Effekte (TubeAmp, Vibrato, Chorus, Delay, Reverb)
  • Live-Aufnahme + Export
  • Volle Midi-Unterstützung
  • Volle Midi-Mapping-Unterstützung

Preis und Verfügbarkeit
PolyWave ist kostenlos für iPhone, iPad und Mac im Apple App-Store erhältlich (In-App-Käufe möglich)

Weitere Informationen dazu gibt es auf dieser Webseite.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Fingerlab PolyWave (Quelle: YouTube)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Klevgrand Syndt - Polyphoner Soft-Synth jetzt für iPad, Mac und Windows erhältlich

Keyboard / News

Klevgrand Syndt ist ein polyphoner Software-Synth mit Effekten der jetzt für iPad, macOS & Windows erhältlich ist.

Klevgrand Syndt - Polyphoner Soft-Synth jetzt für iPad, Mac und Windows erhältlich Artikelbild

Klevgrand Syndt ist ein polyphoner Software-Synth mit Effekten der jetzt für iPad, macOS & Windows erhältlich ist. Syndt ist ein polyphoner Software-Synthesizer der einiges an Möglichkeiten bietet: Die Oszillatorwellenform lässt sich zwischen reinem Sinus und reinem Rechteck morphen und unterstützt Änderungen der Pulsbreite. Sowohl die Form als auch die Pulsbreite lassen sich von zwei unabhängigen LFOs modulieren. Mittels fein abgestimmten Tiefpass- und Hochpassfiltern kombiniert mit einer separaten Filter-Attack-Einstellung (reagiert auf Velocity) können Syndt rohe und einzigartige Sounds entlockt werden. Der zusätzliche LFO kann genau wie der Oszillator geformt werden und steuert optional Filter, Gain und Pitch (mittels Modulationsrad oder automatisch), auch lässt er sich durch einen AUv3-Host synchronisieren. An Effekten liefert Syndt einen Stereo-Chorus, ein Ping-Pong-Stereo-Delay (das auch mit einem AUv3-Host-BPM synchronisiert werden kann) und einen EQ. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

4Pockets Audio Euclidian Sequencer - Euklidischer Sequencer für iOS Preview

Keyboard / News

4Pockets Audio gibt eine Vorschau auf den Euclidian Sequencer für iOS, der als alternative Inkarnation des klassischen Step-Sequencers beschrieben wird.

4Pockets Audio Euclidian Sequencer - Euklidischer Sequencer für iOS Preview Artikelbild

4Pockets Audio gibt eine Vorschau auf den Euclidian Sequencer für iOS, der als alternative Inkarnation des klassischen Step-Sequencers beschrieben wird. Euclidian Sequencer basiert auf euklidischen Rhythmen, die in 2004 vom Informatiker Godfried Toussaint entwickelt wurden. Euklidische Rhythmen haben ihre Wurzeln im Algorithmus des griechischen Mathematikers Euklid, bei dem der größte gemeinsame Teiler zweier Zahlen verwendet wird, um Treffer in einer Folge so gleichmäßig wie möglich über einen Satz von Timing-Divisionen zu platzieren. So lassen sich bis zu vier euklidische Rhythmusparts definieren, von denen jeder Part als Band bezeichnet wird. Die Bänder sind mit A-D gekennzeichnet und mit Rot, Orange, Grün und Cyan farbkodiert. Zusammen erzeugen diese vier Bänder ein Pattern, wovon man bis zu 16 separate Patterns pro Song-Patch erstellen kann. Da für jedes Band eine eigene Notensequenz und ein eigener MIDI-Ausgangskanal festgelegt werden kann, lassen sich recht anspruchsvolle Rhythmus-Patterns erstellen, die vier separate Instrumente gleichzeitig ansteuern. Noch besser ist, dass man Patterns nahtlos wechseln kann, um noch längere sich entwickelnde Sequenzen zu erstellen. Pattern folgen einer bestimmten Tonart, Tonleiter oder einem definierten Akkord. Auch kann der MIDI-Eingang

Cem Olcay SnakeBud - Make Noise Rene inspirierte Sequenzer-App für iPad und iPhone

Keyboard / News

SnakeBus von Sem Olcay ist ein 4x4 Grid Step Sequencer für iPad und iPhone, der vom vom Eurorack-Sequenzermodul Make Noise Rene inspiriert ist.

Cem Olcay SnakeBud - Make Noise Rene inspirierte Sequenzer-App für iPad und iPhone Artikelbild

SnakeBud ist eine neue 16-Step AUv3-MIDI-Sequenzer-App für iPad und iPhone, die vom Eurorack-Sequenzermodul Make Noise Rene inspiriert wurde und mit einem 4x4 Grid ausgestattet ist.  Mit Snakebud lassen sich Noten-, Gate-, Velocity- und Wahrscheinlichkeitswerte für jeden Step einstellen und sie auch ein- und ausschalten. Die Besonderheit liegt in den 56 Snake-Patterns für die Sequenzierung auf einem 2-dimensionalen Raster, was ihn von den ein-direktionalen Sequenzern unterscheidet. So lassen sich 56 verschiedene Sequenzen innerhalb desselben Rasters erhalten. SnakeBud verfügt über eine Musiktheorie-Engine mit über 40 Skalen, die über das Einstellungsmenü geändert werden können. Es lassen sich Noten in einer Tonleiter sperren und die Tonleiter auch bei laufendem Sequenzer ändern. Per Randomizer lassen sich die Noten, das das Snake-Pattern oder alle Parameter auf einmal zufällig ändern. Auch lässt sich der aktuelle Status in einem Pattern speichern und beliebig viele Patterns erstellen, indem man die Plus-Taste im Pattern-Bereich unten links auf dem Bildschirm drückt. Das AUv3-Plugin bietet mehr als 90 Audio-Unit-Parameter, die sich mit den unterstützten Audio-Unit-Host-Apps wie AUM, Cubase, apeMatrix steuern oder sogar automatisieren lassen. Die Standalone-Version von SnakeBud unterstützt Ableton Link. SnakeBud produziert selbst keinen Ton und benötigt als MIDI-App eine Audio-App, um funktionieren zu können. Hierzu leitet man einfach den SnakeBud-MIDI-Ausgang zum MIDI-Eingang der Audio-App und aktiviert den Sequenzer. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)