ANZEIGE

Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth

Roland ergänzt die bisher aus T-8, J-6 und E-4 bestehende Aira Compact-Serie um den 4-stimmigen und SH-101-inspirierten S-1 Tweak Synth.

Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth. (Quelle: Roland)

Roland hatte bereits im letzten Jahr die drei neuen Mini-Synthesizer der AIRA Compact-Serie vorgestellt. Die T-8 Beat Machine (Drum Machine und Bassline), den J-6 Chord Synthesizer (Synth im Juno-Stil) und den E-4 Voice Tweaker (Vocal-Prozessor/Looper). Jetzt gesellt sich der S-1 Tweak Synth zu dem Trio, ein 4-stimmiger, SH-101 inspirierter Kompaktsynthesizer mit Sequenzer und ACB Synth-Engine.

Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth

Der Roland S-1 Tweak Synth basiert auf dem legendären Roland SH-101 aus den 80er Jahren und ist ein kompakter Synthesizer im Format der bisher erschienenen Aira Compact T-8, J-6 und E-4. Der kleine S-1 ist zudem 4-stimmig polyphon spielbar und mit Rolands ACB Synth Engine ausgestattet, die den Originalsound der SH-101-Legende reproduzieren soll. Als Basis für die Sounds des S-1 dienen Oszillator-, Hüllkurven-, Filter- und LFO-Sektionen. Darüber hinaus stehen separate Regler zur Anpassung der Effekte zur Verfügung. Über schnelle Tastenkombinationen können weitere Werkzeuge zur Klangerzeugung aufgerufen werden. Im unteren Bereich der Bedienoberfläche befinden sich 26 Multifunktionspads, die den Zugriff auf eine Tastatur mit mehr als zwei Oktaven ermöglichen. Darüber hinaus stehen ein Step-Sequencer und weitere kreative Optionen zur Verfügung.

Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth: Top-View (Quelle: Roland)
Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth: Aufsicht (Quelle: Roland)

Roland S-1 Tweak Synth: Klangerzeugung

Zur Klangerzeugung liefert der Oszillator Rechteck-, Puls- und Sägezahnsignale sowie Rauschen und wird zudem von einem Suboszillator begleitet. Besonderheiten des S-1 sind unter anderem der Oszillator Chop-Modus mit Comb-Filter, der zusätzliche Obertöne erzeugt, sowie der Oszillator Draw-Modus zur Erzeugung eigener Wellenformen. Letzterer verspricht vor allem beim Sounddesign eine hohe Flexibilität.

Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth: Frontansicht (Quelle: Roland)
Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth: Frontansicht (Quelle: Roland)

Roland S-1 Tweak Synth: Filter und mehr

Das Filter des S-1 ist ein resonanzfähiges Tiefpassfilter, das durch einen LFO und eine Hüllkurve moduliert werden kann. Der LFO verfügt zudem über 6 Wellenformen. Darüber hinaus bietet der Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth eine Hüllkurve im gängigen ADSR-Design zur Klangformung. Ferner stehen noch eingebaute Delay-, Hall- und Chorus-Effekte zur Verfügung. Ergänzt wird der S-1 Tweak Synth überdies durch einen Step-Sequenzer mit 64 Steps und 64 Patterns. Dieser ermöglicht eine Reihe von Funktionen wie Motion Recording, programmierbare Wahrscheinlichkeit, Shuffle, Portamento und vieles mehr. Des Weiteren steht ein integrierter Arpeggiator zur Verfügung, mit dem man Patterns transponiert und Tracks schnell und einfach harmonisch anreichert. Der integrierte D-Motion-Controller schließlich erlaubt gestische Performance-Aktionen per Gyroskop-Unterstützung. Dank des integrierten Lithium-Ionen-Akkus soll der Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth auch mobil bis zu 4,5 Stunden einsetzbar sein.

Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth: Rückansicht (Quelle: Roland)
Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth: Rückansicht (Quelle: Roland)

Preis und Verfügbarkeit

Der Roland AIRA Compact S-1 Tweak Synth kostet 199 € und kann bereits bei Thomann vorbestellt werden.

Weitere Informationen zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Affiliate Links
Produkt nicht gefunden!
Hot or Not
?
Roland_S1_Teaser Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bjooks Patch & Tweak with Korg Test
Test

„Patch and Tweak with Korg“ ist das neuste „Bjooks“-Buch von Kim Bjørn und beschäftigt sich ausgiebig mit Korg SQ-64, SQ-1, dem NTS-2 Oszilloskop, dem Synths Volca Modular, dem Korg MS-20 und dem Arp 2600!

Bjooks Patch & Tweak with Korg Test Artikelbild

Kim Bjørn ist Musiker, Autor und Verleger. Mit Bjooks vertreibt er erfolgreich, Englisch-sprachige Bücher, die sich überwiegend mit Synthesizern, ihren Interfaces und vor allem ihrem Sound beschäftigen. Push Turn Move – Interface Design in Electronic Music – aus dem Jahre 2017 war sein erster großer Erfolg, gefolgt von der nicht weniger erfolgreichen Patch & Tweak Reihe, an der u.a. auch Chris Meyer und Paul Nagle mitgeschrieben haben. 

Bonedo YouTube
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)