Beeindruckend: Russel Blake spielt “Always A Woman”

Als Kind wollte Russell Blake aus Brooklyn eigentlich Pilot oder Anwalt werden. Wie gut, dass sein Vater andere Pläne hatte und ihm im zarten Alter von gerade einmal 12 Jahren einen E-Bass für 40 Dollar schenkte. Nur wenige Monate später war Russell Blake nicht nur Bassist mit Leib und Seele, sondern spielte auch seine ersten professionellen Gigs. Heutzutage ist er ein gefragter Sideman, Life- und Fitness-Coach – und seine Solo-Arrangements auf dem Bass sind nicht weniger als beeindruckend! In diesem Web-Fundstück erlebt ihr ihn beim Spielen des Songs “Always A Woman” von Billy Joel.

Bassist Russell Blake
Beeindruckender (Solo-)Bassist: Russel Blake (Bildquelle: https://www.youtube.com/watch?v=gcPsxtO-HIc)

Russell Blake – vielseitiger Bassist und Mensch!

Seit guten vier Jahrzehnten arbeitet Russel Blake bereits als professioneller Musiker. Zusätzlich unterrichtete er an insgesamt fünf Universitäten in den USA. Seine musikalischen Tourneen sowie seine Vorträge (zum Beispiel über das von ihm entwickelte “Universal Language Music History & Cultural Program”) führten ihn in zahlreiche Länder auf fünf Kontinenten. Als “Botschafter des guten Willens” bereiste er etwa im Auftrag des US-Außenministeriums zahlreiche west- und zentralafrikanischen Länder.

Als E-Bass-Solist hat Russel Blake mehr als 500 Stücke (!) aus verschiedenen Genres in seinem Repertoire. Er arrangierte klassische oder spanische Klassik, Jazz, Latin, Oper, Latin oder Blues und entwickelte Bassversionen bekannter Popsongs von Größen wie Stevie Wonder und Elton John.

Wenn Blake nicht gerade an seinem Repertoire feilt, arbeitet er mit verschiedenen Künstler zusammen. Zu den bislang größten Namen zählen Chaka Khan, Sonny Rollins, Harry Belafonte, Pharoah Sanders, Hiram Bullock, Dee Dee Bridgewater, Wynton Marsalis und viele andere.

“Always A Woman” – Solobass-Version von Russel Blake

In dem hier verlinkten Video könnt ihr Russell Blake mit seinem Solo-Arrangement des Billy-Joel-Klassikers “Always A Woman” bewundern. Die spezielle Art, wie Bake Akkorde und Melodien gleichzeitig spielt, nennt der US-Amerikaner, dessen musikalische Familie ursprünglich aus Panama kommt, übrigens „Melodius Chordal“-Technik: “Ich habe immer versucht, meine eigene Stimme zu entwickeln. Bei der ‘Melodius Chordal’-Technik ist der E-Bass in Bezug auf Melodie, Harmonie und rhythmische Begleitung dem Klavier oder der sechssaitigen Gitarre nicht unähnlich.”

Seine Art zu spielen perfektioniert Blake in Übe-Einheiten von bis zu neun Stunden am Tag. Wer das hier verlinkte Video sieht, versteht, dass diese Übezeit definitiv die richtige Investition war!

Viel Spaß mit dem Clip und … keep up the great work, Russell!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Hot or Not
?
Bassist Russell Blake

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Solobass lernen - Solobass-Arrangements leicht gemacht!
Workshop

Immer nur begleiten ist langweilig? Wie wäre es denn dann mal mit ein paar eigenen Solobass-Versionen bekannter Songs? Hier findet ihr Wege und Tricks, wie ihr euch diese erarbeiten könnt.

Solobass lernen - Solobass-Arrangements leicht gemacht! Artikelbild

Hallo, lieber Bassist / liebe Bassistin! In diesem Workshop möchte ich dir zeigen, wie du dich mit deinem Instrument von der reinen Begleitfunktion innerhalb der Band lösen und als Musiker komplett neue Wege einschlagen kannst. Es geht um die Entwicklung von Solobass-Arrangements.

Die besten Bass Riffs in Tabs und Noten – „The Chicken“ (Solobass-Arrangement)
Workshop

Jaco Pastorius hat dem Pee-Wee-Ellis-Klassiker "The Chicken" zu weltweitem Ruhm verholfen. Wir präsentieren euch ein tolles Arrangement für Solobass!

Die besten Bass Riffs in Tabs und Noten – „The Chicken“ (Solobass-Arrangement) Artikelbild

Über Jaco Pastorius' Version des Pee-Wee-Ellis-Soulhits "The Chicken" braucht man wohl keine großen Worte mehr zu verlieren, befindet sie sich doch ganz oben auf dem Olymp der Bass-Klassiker. Ich möchte diesen Klassiker heute aus einer anderen Perspektive betrachten, genauer gesagt: sogar aus mehreren Perspektiven! In der Regel beschäftigen wir Bassisten uns ja naturgemäß mit der Bassline eines Songs, was im Falle von "The Chicken" schon Herausforderung genug ist. Am Ende dieses Workshops soll aber ein Solobass-Arrangement von "The Chicken" entstehen, welches ALLE Aspekte des Songs beinhaltet. Der Grund dafür ist nicht, dass wir als Solokünstler im Zirkus auftreten können, sondern dass wir einmal über unseren bassistischen Tellerrand hinausschauen, viel für unseren täglichen Bassisten-Job lernen und uns als Musiker/in weiterentwickeln.

Bonedo YouTube
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Cort A5 70th Anniversary
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Fodera Emperor Standard Primavera Special Run
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Sandberg California TM SL