Anzeige

Was ein konsequenter Lockdown bringen kann: In Neuseeland besuchen 32.000 Fans ein Konzert

Ein Konzert mit 32.000 Besuchern scheint aktuell noch in weiter Ferne. Schwenkt man seinen Blick auf die andere Seite des Globus ist das schon wieder Realität. In Neuseeland spielt die Band Six60 aktuell eine Tour vor insgesamt über 100.000 Fans. 

FOTO: Screenshot aus dem unten verlinkten Instagram-Post


Was würden wir nicht alles für solche Bilder auch in Deutschland geben? Abertausende Menschen feiern vor einer riesengroßen Bühne ihr musikalischen Helden. Man sieht keine Masken, niemand hält Abstand, alle liegen sich in den Armen. Was in Deutschland nach einer Erinnerung in eine Zeit vor ziemlich genau einem Jahr klingt, ist in Neuseeland jetzt schon wieder Realität. Das Land ist so gut wie Corona-Frei. 


Das weltweit größte Konzert seit Beginn der Pandemie


Die größte Rockband des Landes, die Fusion-Rocker von Six60, nutzen diesen Umstand gerade auf ihrer Tour zum aktuellen Album und spielten seit dem 16. Januar vor rund 100.000 Fans in verschiedenen Städten des Landes. Den Höhepunkt erreichte die Tour am vergangenen Samstag Abend bei dem Konzert in Neuseelands Hauptstadt Wellington. Über 32.000 Menschen verfolgten das Spektakel. Es dürfte das größte Konzert seit Beginn der Corona-Krise im vergangenen Frühjahr gewesen sein. 


Die Band selbst zeigte sich auf den sozialen Medien und auch während des Konzertes sehr dankbar für die Erlebnisse der vergangenen Wochen. Als “a night we will never forget” betitelte die Band Bilder der Show auf Instagram. Gleichzeitig rührt Six60 seit Wochen die Werbetrommel für die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen des Landes. Regelmäßiges Händewaschen, verantwortungsvoller Umgang mit Grippe-Symptomen und die Verwendung der Corona-Warnapp stehen dabei aktuell auf der Tagesordnung. 


Vorreiter in Sachen Pandemie-Bekämpfung 


Neuseeland gilt weltweit als Paradebeispiel in Sachen Pandemie-Bekämpfung. Mit sehr harten Maßnahmen, einem konsequenten Lockdown inklusive dem Herunterfahren der Wirtschaft hatte sich der Inselstaat im Juni des vergangenen Jahres das erste Mal Corona-Frei gemeldet. Immer, wenn es neue Fälle gab, steuerte die Regierung mit einem harten Lockdown und engmaschiger Kontaktverfolgung dagegen und erstickte Massenansteckungen so im Keim. Veranstaltungen sind seit fast einem halben Jahr wieder erlaubt. 


Bis heute sind in dem fünf Millionen-Einwohner-Land lediglich 2.000 Infektionen und 25 Tote nachgewiesen. Wenige Stunden nach dem Konzert meldete das Land allerdings einige Fälle der britischen Virusmutation B.1.1.7 und schickte das Neuseeland für drei Tage in einen erneuten Lockdown. Die Neuinfektionen gehen allerdings nicht auf das Konzert zurück. Eine Flughafenangestellte habe sich bei der Arbeit infiziert, heißt es. 

Hot or Not
?
FOTO: Screenshot aus dem unten verlinkten Instagram-Post

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Niklas Wilhelm

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Dürfen bald nur noch geimpfte Menschen Konzerte besuchen?

Magazin / News

Eventim möchte zukünftig nur noch Menschen mit einer Corona-Impfung auf Konzerte lassen. Die notwendige Technik um am Eingang Impfausweise zu scannen existiert bereits!

Dürfen bald nur noch geimpfte Menschen Konzerte besuchen? Artikelbild

Kurz nach dem Impf-Gipfel der Bundesregierung am vergangenen Montag wagt nun der größte deutsche Ticketanbieter Eventim einen Vorstoß, was die Wiederaufnahme des Konzertbetriebs angeht. Natürlich nennt das Unternehmen noch keine genauen Daten, spricht aber von einer folgenschweren Bedingung: In Zukunft sollen nur noch Menschen, die eine Corona-Schutzimpfung vorweisen können auf von Eventim durchgeführten Veranstaltungen gelassen werden. 

Kurt Cobain Auktionen: 6 Haare um 11.000 Euro, Selbstporträt um 20.000 Euro

Magazin / Feature

Sechs Haare von Cobain landeten für 11.000 Euro unter den Hammer. Jetzt werden weitere Sammlerstücke versteigert.

Kurt Cobain Auktionen: 6 Haare um 11.000 Euro, Selbstporträt um 20.000 Euro Artikelbild

Dass unübliche Fundstücke von Stars in Auktionshäusern versteigert werden haut niemanden vom Hocker. Die Preise die manche Leute dafür zahlen schon eher. Bei Julien's Auctions gibt es wieder ein paar Verkaufsstücke, die für manche Fans sicher einen zweiten Blick wert sind. 

Bonedo YouTube
  • UAFX Pedals vs. Walrus ACS-1 vs. Strymon Iridium vs. Tube Amps - Audio Comparison (no talking)
  • Spector NS Ethos 5 - Sound Demo (no talking)
  • SSL THE BUS+ Demo (no talking)