Paul McCartney erklärt seine größten Hits!

Es kommt selten genug vor, dass der große Paul McCartney sich Zeit für ein ausgiebiges Interview nimmt. Mit einem Alter von wahrhaft stattlichen 80 Jahren sei ihm die Ruhe gegönnt: Immerhin gilt der legendäre Ex-Beatle als einer der Erfinder der Popmusik, wie wir sie heute kennen! Wer sich für den Back-Katalog des großartigen Bassisten, Sängers und Komponisten interessiert, kommt an diesem Interview nicht vorbei, das “Sir Paul” im Jahr 2018 dem amerikanischen GQ-Magazin gegeben hat. Hier stand “Macca” ausführlich Rede und Antwort rund um die Entstehungsgeschichten und Hintergründe seiner bekanntesten Hits, darunter die Beatles-Klassiker “Yesterday”, “Hey Jude” oder “And I Love Her”.

Paul McCartney (Beatles) im Interview
Paul McCartney erklärt die Enstehungsgeschichten der bekanntesten Beatles-Songs (Bildquelle: https://www.youtube.com/watch?v=u97_inloBmY)

Paul McCartney schrieb mit den Beatles Musikgeschichte!

Man muss diesen Mann einfach lieben – und wenn nicht, dann muss man zumindest das Lebenswerk des einstigen Weggefährten von John Lennon, George Harrison und Ringo Starr anerkennen. Gemeinsam schrieben vor allem die beiden Haupt-Songschreiber der Beatles, Lennon und McCartney, unzählige Welthits – und damit Musikgeschichte! Die Musik des Liverpooler Quartetts sollte nicht nur das Gesicht der populären Musik maßgeblich prägen.

Auch interessant: Herzerwärmend – der Ex-Beatle im Carpool-Karaoke!
Auch interessant: Herzerwärmend - der Ex-Beatle im Carpool-Karaoke!
Peace & Love & Paul McCartney!

Über die Hintergründe zu zahlreichen Beatles-Songs sind jedoch etliche Mutmaßungen, Gerüchte und Unwahrheiten im Umlauf. Zumindest mit einem Teil dieser Infos aus der Gerüchteküche räumt “Macca” in diesem kurzweiligen Interview auf.

Außerdem gewährt Paul McCartney hier tiefe Einblicke in die Geschichte von Songs wie “I Lost My Little Girl”, “Yesterday”, “I Saw Her Standing There”, “And I Love Her”, “Eleanor Rigby”, “A Day in the Life”, “Hey Jude”, “Helter Skelter”, “Blackbird”, “Let It Be”, “Hi Hi Hi”, “Here Today”, “Jet” und “I Don’t Know”.

Und natürlich gibt uns der 80jährige überzeugte Vegetarier auch die eine oder andere Lebensweisheit mit auf den Weg. Nicht nur für Bassisten oder Beatles-Fan, sondern für jeden Musikliebhaber im Allgemeinen ist dieses Paul-McCarteny-Interview daher ungemein sehens- und hörenswert!

Well done, GQ!

Auch interessant: Diese klassischen Bassmodelle musst du kennen!
Auch interessant: Diese klassischen Bassmodelle musst du kennen!
Die 10 wichtigsten E-Bass-Modelle aller Zeiten

Insofern muss man an dieser Stelle auch einmal einen besonderen Dank an die Kollegen des “GQ Magazine” aussprechen, die dieses Interview mit Paul McCartney geführt und aufgezeichnet haben. Hinter “GQ” (die Abkürzung steht für “Gentleman’s Quarterly”) verbirgt sich übrigens ein amerikanisches Männermagazin, dass sich mit Mode, Lifestyle, Kultur, Politik, Sport und weiteren Themen beschäftigt. In den USA gibt es die Zeitschrift tatsächlich schon seit dem Jahr 1957. Mittlerweile erscheinen GC-Ausgaben in 18 Ländern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Paul McCartney (Beatles) im Interview

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Das Farewell-Konzert von Cream 1968 - Musikgeschichte live!
Feature

Was für eine Band! Fast auf den Tag genau vor 48 Jahren spielte die erste Supergroup der Musikgeschichte ihr Abschiedskonzert in der "Royal Albert Hall". Hier könnt ihr den Konzertfilm sehen.

Das Farewell-Konzert von Cream 1968 - Musikgeschichte live! Artikelbild

Mein heutiges Web-Fundstück ist kein Video, das man sich mal eben "im Vorbeigehen" ansieht. Es ist nämlich der offizielle Konzertfilm der legendären Band Cream um Eric Clapton (git), Ginger Baker (dr) - und natürlich den unglaublichen Jack Bruce am Bass! Unglaublich: Das Abschiedskonzert der ersten "Supergroup" der Musikgeschichte fand vor ziemlich genau einem halben Jahrhundert statt, nämlich am 26. November 1968. Kinder, wie doch die Zeit vergeht ...

Deep Purple "Mk I" (1968): Miniröcke, Stretchhosen & Helmfrisuren
Feature

In unserem Web-Fundstück der Woche seht ihr Deep Purple ein halbes Jahr nach ihrer Gründung 1968 im amerikanischen TV!

Deep Purple "Mk I" (1968): Miniröcke, Stretchhosen & Helmfrisuren Artikelbild

Unser heutiges Web-Fundstück der Woche ist ein echter Leckerbissen für alle Musikfans: Ihr erlebt die frisch aus dem Ei geschlüpften Deep Purple (die sogenannten "Mk I" bzw. "Mark 1"-Besetzung) im Oktober 1968. Die Band spielt einen Auftritt in der amerikanischen TV-Show "Playboy After Dark", gehosted von keinem Geringeren als "Playboy"-Gründer Hugh Hefner. Natürlich performen Deep Purple zu diesem Zeitpunkt noch nicht in einer ihrer legendären Besetzungen. Ian Gillan? Fehlanzeige! Coverdale und Hughes? Noch in weiter Ferne! Aber gerade das macht diesen Clip so sehenswert!

John Entwistle mit The Who im Jahr 1967 - sensationell!
Feature

Als "Video der Woche" präsentieren wir euch "My Generation" von The Who aus dem Jahr 1967 - natürlich mit dem legendären Basssolo von John Entwistle!

John Entwistle mit The Who im Jahr 1967 - sensationell! Artikelbild

Man kann sich im Grunde nur ausmalen, wie es gewesen sein muss, als unbedarfter Teenager in den 1960er-Jahren die Band The Who live zu erleben. Die urgewaltige Power, die enorme Lautstärke, die vier exzentrischen Charaktere, die bei ihren Konzerten bisweilen eine gewaltige Zerstörungsorgie auf der Bühne entfesselten - das alles dürfte jeden musikbegeisterten Teenie mit offenem Mund und weit aufgerissenen Augen zurückgelassen haben.

Legendärer Interview-Sketch: Chris Farley & Paul McCartney
Feature

Paul McCartney ist für seinen trockenen britischen Humor bekannt. In diesem Kult-Interview von 1993 muss er sich jedoch sehr zusammenreißen, um nicht laut loszulachen!

Legendärer Interview-Sketch: Chris Farley & Paul McCartney Artikelbild

Ex-Beatle Paul "Macca" McCartney ist ja für seinen trockenen britischen Humor bekannt. In diesem gestellten Interview mit dem leider 1997 viel zu früh verstorbenen US-Komiker Chris Farley muss er sich jedoch stark zusammenreißen, um nicht laut loszulachen und den Sketch zu schmeißen.

Bonedo YouTube
  • First notes on the Glockenklang Blue Bird #shorts
  • Glockenklang Blue Bird - Sound Demo (no talking)
  • Fender Stock PJ Pickups vs. EMG GZR PJ Pickups